DHM: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

„Mehr genommen als nur Kultur“ Namibia erhält Kreuzkapsäule zurück

Das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin gibt Namibia die sogenannte Wappensäule vom Cape Cross zurück. Die namibische Regierung hatte 2017 offiziell die Rückgabe der Säule gefordert, die seit 2006 in der Dauerausstellung des DHM gezeigt wird. Mehr

17.05.2019, 17:28 Uhr | Gesellschaft

Alle Artikel zu: DHM

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

„Weimar“-Ausstellung in Berlin Sie ist wieder da

Das Deutsche Historische Museum lobt die Verdienste der Weimarer Republik mit einer Ausstellung. Zur Eröffnung erscheint der Bundespräsident. Was erwartet die Besucher? Mehr Von Andreas Kilb

08.04.2019, 23:14 Uhr | Feuilleton

Säule von Cape Cross Steinsäule des Anstoßes

Abschied von einem wichtigen Exponat: Namibias Regierung ersucht um die die Rückgabe der Säule von Cape Cross. Diese Reklamation wäre für beide Seiten eine äußerst wichtige Geste. Mehr Von Raphael Gross

14.03.2019, 20:33 Uhr | Feuilleton

Deutsches Historisches Museum Zwischen Nation und Inflation

Ein Kontobuch ließ sich auch gut als Schuhsohle nutzen: Das Deutsche Historische Museum erzählt die Geschichte des privaten Sparens in Deutschland. Mehr Von Andreas Kilb

02.04.2018, 13:36 Uhr | Feuilleton

Nazi-Raubkunst Kopierte Kaiser in wechselnden Händen

Das Deutsche Historische Museum folgt den fragwürdigen Wegen von Albrecht Dürers Kaiserbildern im zwanzigsten Jahrhundert. Die Spur führt zu einem bedeutenden Nazi-Kunsträuber. Mehr Von Andreas Kilb

16.12.2017, 09:23 Uhr | Feuilleton

Russische Revolution im DHM Von der roten Flut blieb am Ende ein Hut

Sachlich und systematisch: Bewusst verzichtet das Deutsche Historische Museum darauf, die deutsche Perspektive der Russische Revolution zu betonen. Insgesamt ist die neue Ausstellung ein starker Auftritt. Mehr Von Andreas Kilb

21.10.2017, 19:40 Uhr | Feuilleton

Londoner Ergebnisse Ein silberner Hirsch als Pokal kann durchaus Furore machen

Die Hohenzollern lassen bei Sotheby’s in London ein paar Objekte aus ihrem Privatbesitz versteigern: Da gibt es einiges zu sagen und zu fragen. Und hier der Rückblick auf die ganze Altmeisterwoche. Mehr Von Gina Thomas/London

26.07.2017, 18:42 Uhr | Feuilleton

Symposium und Sachbuch Wie Hitler sich als Kunstmäzen aufführte

Auf den „Großen Kunstausstellungen“ von 1937 bis 1944 in München wurden die Werke auch verkauft. Die Arbeiten und die Künstler, aber auch Preise und Käufer sind jetzt dokumentiert. Mehr Von Georg Imdahl

16.07.2017, 18:10 Uhr | Feuilleton

Henry Kissinger in Berlin Der Name Trump fällt nicht

Merkel verteidigt zum 70. Jahrestag des Marshallplans die liberale Weltordnung. Dabei stellt sich die Kanzlerin klar gegen den amerikanischen Präsidenten – ohne ihn zu erwähnen. Mehr Von Klaus-Dieter Frankenberger und Majid Sattar, Berlin

21.06.2017, 20:36 Uhr | Politik

Protestantismus im Gropius-Bau Jerusalem war eine koreanische Festung

Das Deutsche Historische Museum erzählt im Berliner Martin-Gropius-Bau eine globale Geschichte des Protestantismus. Die Ausstellung hat einen konzeptionellen Haken. Mehr Von Andreas Kilb

15.06.2017, 10:42 Uhr | Feuilleton

Kartographie Die ganze Welt in Menschenhand

Wer die Erdoberfläche unverzerrt darstellen möchte, braucht einen Globus. Doch der ist auch Symbol, Meditationsobjekt und nicht zuletzt repräsentativer Einrichtungsgegenstand. Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

05.04.2017, 09:42 Uhr | Wissen

Kommunistische Staaten Das Geheimnis der Macht

Vor über 25 Jahren zerfiel mit der Sowjetunion auch der gewaltige Ostblock. Was ist seitdem vom Kommunismus übrig geblieben? China und Russland fordern den Westen heute mehr denn je heraus, sagt der Historiker Gerd Koenen. Mehr Von Markus Wehner

28.02.2017, 14:08 Uhr | Politik

Deutsches Historisches Museum Ende eines Dramas: Raphael Gross wird Leiter des DHM

Raphael Gross wird Präsident des Deutschen Historischen Museums. Wenn es gut läuft, ist der Leiter des DHM der bedeutendste Museumsmann des Landes; läuft es schlecht, ist er ein Spielball der jeweils regierenden Kräfte. Mehr Von Andreas Kilb

26.11.2016, 13:05 Uhr | Feuilleton

Filmerbe Das sind auch die Werke von Frauen

Ihre Filme wurden selten gezeigt und sind kaum digitalisiert: Eine Berliner Filmreihe mit Werken von Regisseurinnen der sechziger und siebziger Jahre macht eine kulturpolitische Schieflage deutlich. Mehr Von Verena Lueken

01.11.2016, 15:40 Uhr | Feuilleton

Kolonialismus-Ausstellung Grimmige Arier am Kilimandscharo

Das Deutsche Historische Museum erzählt die Geschichte der deutschen Kolonien. Die zeitliche Einordnung des Geschehens und seine Verdichtung in historischen Porträts sucht man aber vergebens. Mehr Von Andreas Kilb

21.10.2016, 20:06 Uhr | Feuilleton

Shared heritage Geteiltes Erbe ist doppeltes Erbe

Wir verwalten die Kulturgüter der Menschheit gemeinsam. Also sollten wir auch die Nationen an ihnen teilhaben lassen, die wir einst als Kolonien unterwarfen. Mehr Von Hermann Parzinger

16.10.2016, 11:05 Uhr | Feuilleton

Johann Peter Krafft In Österreich verehrt, in Hanau fast vergessen

Der Historien- und Porträtmaler Johann Peter Krafft gilt als einer der berühmtesten Maler seiner Zeit. Auch in Hanau soll sein Ansehen wachsen. Mehr Von Luise Glaser-Lotz, Hanau

26.09.2016, 22:09 Uhr | Rhein-Main

Historikerstreit von 1986 Studierte Ekel Alfred in Köln Geschichte?

Bereits 1982 war die Historische Kommission beim Bundesvorstand der SPD ins Leben gerufen worden, und es waren vor allem SPD-nahe Historiker, die wie selbstverständlich davon ausgingen, ein Monopol zu besitzen, um die Erinnerung zu füllen und die Vergangenheit zu deuten. Mehr Von Carsten Kretschmann

25.07.2016, 13:44 Uhr | Politik

Museum ohne Direktor Verfall eines Hauses

Der Direktor des Deutschen Historischen Museums wurde nach fünf Jahren vom Dienst freigestellt. Nach langer Abwärtsspirale ist das keine Überraschung. Mehr Von Andreas Kilb

13.05.2016, 13:03 Uhr | Feuilleton

Kunst aus dem Holocaust Sie träumten von Mädchen im Sommerkleid auf blühender Wiese

Eine Ausstellung in Berlin zeigt „Kunst aus dem Holocaust“. Es ist ein Blick in die Maschinerie des Todes – und in die Augen derer, die ihm trotzten. Mehr Von Andreas Kilb

28.01.2016, 19:33 Uhr | Feuilleton

Schwul-lesbische Geschichte Der Körper als Instrument der Seele

Eine Berliner Doppelausstellung erkundet die Geschichte der Homosexualität_en. Die Wucht des Themas tritt erst dort zutage, wo die Kunst in die Schau integriert wurde. Trotz fehlender Stringenz zeigt sich Zündstoff. Mehr Von Andreas Kilb

07.07.2015, 00:12 Uhr | Feuilleton

Rede des Bundespräsidenten Gauck fordert mehr Großherzigkeit gegenüber Flüchtlingen

Bundespräsident Gauck positioniert sich in der Debatte um hohe Flüchtlingszahlen. Er fordert die Deutschen auf: Erinnert Euch an die eigenen Erfahrungen und seid offen für die Flüchtlinge von heute. Mehr

20.06.2015, 12:27 Uhr | Politik

Schlacht von Waterloo Wie kam Napoleons Zweispitz nach Berlin?

Vor zweihundert Jahren verlor Napoleon in der Schlacht von Waterloo nicht nur seinen Zweispitz. Der liegt heute in Berlin, im Deutschen Historischen Museum. Wie er dort hinkam, erzählen wir hier. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Thomas Schuler

18.06.2015, 14:14 Uhr | Feuilleton

Psychologie des Tötens Der Tätertyp

Noch mehr Männerphantasien: In seinem neuen Buch Das Lachen der Täter erklärt Klaus Theweleit, warum Breivik ständig grinste – und warum die Lust am Töten nichts mit der Religion von Tätern zu tun hat. Mehr Von Julia Encke

24.03.2015, 11:15 Uhr | Feuilleton

Bundesstiftung in der Krise Flucht, Vertreibung, Verwirrung

Ein Direktor, dem man misstraut, eine Ausstellung ohne Sachverstand, brüskierte Berater, heftige Diskussionen: Was ist bei der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung los? Mehr Von Jürgen Kaube

15.11.2014, 18:14 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z