Deutscher Buchpreis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Hallstein-Rede in Auschwitz? Der Bluff des Robert Menasse

Mehrfach behauptete der österreichische Schriftsteller Robert Menasse: Walter Hallstein, Begründer der europäischen Kommission, habe in Auschwitz gesprochen. Nun hat ein Historiker die Lüge aufgedeckt. Mehr

02.01.2019, 11:20 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Deutscher Buchpreis

1 2 3 ... 7  
   
Sortieren nach

Deutscher Buchpreis Inger-Maria Mahlke gewinnt in schwachem Finalisten-Jahrgang

Mit ihrem Roman „Archipel“ gewinnt Inger-Maria Mahlke den Deutschen Buchpreis 2018. Die Entscheidung zeigt eine Schwäche, die Autorin Geistesgegenwart. Mehr Von Andreas Platthaus

08.10.2018, 19:34 Uhr | Feuilleton

Autorin María Cecilia Barbetta Freiheit aushalten

María Cecilia Barbetta, deren Roman für den Deutschen Buchpreis nominiert ist, kommt aus Argentinien und schreibt auf Deutsch. Ein Gespräch über das Erbe ihrer Heimat, den Schutzraum Sprache und die Frage, wem sie gehört. Mehr Von Anne Ameri-Siemens

04.10.2018, 14:55 Uhr | Feuilleton

„Kruso“ im Ersten Freiheit, die keiner versteht

Als aus dem „Summer of Love“ der Herbst der Geschichte wurde: Lutz Seilers Hiddensee-Roman „Kruso“ ist auch als Fernsehfilm eine echte Herausforderung. Mehr Von Jan Wiele

26.09.2018, 17:30 Uhr | Feuilleton

Ursula Krechels „Geisterbahn“ Im Weltgeschichtesausen

Ursula Krechel setzt mit „Geisterbahn“ den fulminanten Schlusspunkt ihrer Romantrilogie zur deutschen Kriegs- und Nachkriegsvergangenheit. Im neuen Werk steht eine Trierer Sinti-Familie im Mittelpunkt. Mehr Von Andreas Platthaus

25.09.2018, 21:44 Uhr | Feuilleton

Barbettas Roman „Nachtleuchten“ Aufruhr haben wir genug

María Cecilia Barbettas Roman „Nachtleuchten“ erzählt vom Leben in Argentinien zwischen Peronismus und Militärputsch. Unter einer Oberfläche von Artistik und Schabernack entstehen höchst subtile und raffinierte Bezüge. Mehr Von Alexander Košenina

15.09.2018, 21:51 Uhr | Feuilleton

Roman „Sechs Koffer“ Verhüllt in einer Wehmutswolke

An die Figuren lässt das Buch uns nicht heran: Maxim Billers Roman „Sechs Koffer“ bedient mit seiner stereotypen Sprache Klischees. Mehr Von Susanne Klingenstein

13.09.2018, 23:24 Uhr | Feuilleton

Buchpreis-Shortlist Weiblich, weltoffen, historisch

Weltgeist eingefangen, Zeitgeist entwischt: Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2018 führt in dieTiefen der Geschichte, an politische Brennpunkte und vor familiäre Bruchlinien. Nur eines fehlt. Mehr Von Sandra Kegel

11.09.2018, 11:27 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis Die sechs Titel der Shortlist stehen fest

Knapp vier Wochen vor der Preisverleihung hat die Jury die engste Auswahl für den Deutschen Buchpreis veröffentlicht. Vier Autorinnen und zwei Autoren haben es auf die Shortlist geschafft. Mehr

11.09.2018, 10:17 Uhr | Feuilleton

Auf der Longlist Momente der Freiheit

„Bungalow“, Helene Hegemanns neuer Roman, erzählt von einer desaströsen Mutter-Tochter-Beziehung. Er steht auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Zu Recht? Mehr Von Julia Encke

26.08.2018, 10:46 Uhr | Feuilleton

Longlist zum Buchpreis Zwanzig Mal Hoffnung

Ohne Überraschungen geht es nicht: Zwanzig Romane stehen auf der Longlist zum diesjährigen Deutschen Buchpreis. Welche Bücher sind nominiert – und welche nicht? Mehr Von Andreas Platthaus

14.08.2018, 11:27 Uhr | Feuilleton

Longlist veröffentlicht Zwanzig Romane für den Deutschen Buchpreis nominiert

Große Namen und kleine Verlage: Die Jury hat zwanzig Romane für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert – und freut sich über die Vielfalt der literarischen Formen. Mehr

14.08.2018, 10:23 Uhr | Feuilleton

Große neue Romane Die Vergangenheit als Infekt

Die deutsche Literatur hat in diesem Herbst ein Leitmotiv: die Gewalterfahrungen des zwanzigsten Jahrhunderts. Vier große neue Romane erzählen Zeitgeschichte auf je ganz eigene Weise. Mehr Von Andreas Platthaus

29.07.2018, 12:41 Uhr | Feuilleton

Offenbach Autor Frank Witzel Und kein Abend bringet Ruh

Nichts hat ihn bislang aus Offenbach vertreiben können, weder der Fluglärm noch der überteuerte Nahverkehr. Doch einiges muss sich ändern, sonst könnte der Schriftsteller Frank Witzel auch bald anderswo sein. Mehr Von Sandra Kegel

30.06.2018, 22:14 Uhr | Feuilleton

„Die Hauptstadt“ auf der Bühne Wie man eine Sau durch Brüssel treibt

Nicht einmal fünf Monate nach der Veröffentlichung des Romans kommt Robert Menasses „Die Hauptstadt“ ins Zürcher Neumarkt-Theater. Wie aber Kommissionslyrik und Verordnungsprosa auf die Bühne bringen? Mehr Von Martin Halter

30.01.2018, 00:05 Uhr | Feuilleton

Petra Morsbachs „Justizpalast“ Atemlos durch die dritte Macht

Nie war die Schriftstellerin mit solcher Genugtuung Richterin: Petra Morsbachs großartiger Roman „Justizpalast“ erzählt von der Liebe zwischen einer Frau und der Rechtspflege. Mehr Von Andreas Platthaus

02.11.2017, 23:48 Uhr | Feuilleton

Frankreich auf der Buchmesse Die Exception des Ehrengasts

Welche Rolle spielt die Literatur in der französischen Gesellschaft? Über die Kunst der Konversation, den Klüngel im französischen Buchmarkt und einen Präsidenten, der sein Leben als Bildungsroman erzählt. Ein Kommentar. Mehr Von Sandra Kegel

10.10.2017, 12:14 Uhr | Feuilleton

Buchpreis für Robert Menasse Ihn hat es gerührt, uns geschüttelt

Robert Menasse gewinnt mit seinem Roman „Die Hauptstadt“ den Deutschen Buchpreis. Diese Entscheidung lässt einige Rückschlüsse auf den Zustand dieser kommerziell wichtigsten Auszeichnung der Branche zu. Mehr Von Andreas Platthaus

09.10.2017, 22:28 Uhr | Feuilleton

Der Tag Die Obergrenze, die nicht so genannt werden darf

Der Nobelpreisträger für Wirtschaft wird verkündet. Merkel und Seehofer äußern sich zum Unionstreffen. Die Euro-Finanzminister diskutieren über die Zukunft der Währungsunion. Mehr

09.10.2017, 09:15 Uhr | Wirtschaft

Lesung im Literaturhaus Das Auffressen des Sitznachbarn ist verboten

Zwei Wochen vor der Vergabe des Deutschen Buchpreises lesen fünf der sechs Shortlist-Autoren im Literaturhaus Frankfurt. In ihren Romanen thematisieren sie die Flüchtlingskrise und die Europäische Union. Mehr Von Florian Balke

26.09.2017, 18:08 Uhr | Rhein-Main

Buchpreisträger Frank Witzel Die Krötenkinder legen uns die Bibel aus

Im Museum der Katastrophen: Frank Witzels neuer Roman sucht den Punkt zwischen davor und danach. Mehr Von Tilman Spreckelsen

19.09.2017, 01:29 Uhr | Feuilleton

Shortlist zum Buchpreis Wer wir sind und wie wir leben

Welcher Roman erhält den Deutschen Buchpreis 2017? Die Jury hat die engste Auswahl verkündet. Die Hälfte aller Titel stammt von einem einzigen Verlag, ein Drittel von einem zweiten. Mehr Von Sandra Kegel

12.09.2017, 10:31 Uhr | Feuilleton

Sven Regener im Gespräch Eine völlig neurotische Konstellation

Mit „Magical Mystery“ ist er gerade im Kino, in Kürze erscheint sein neues Buch. Im Interview spricht Sven Regener über Kreuzberg als Lebensform, Berlinern als Angriffshandlung und den Unsinn von politischer Kunst. Mehr Von Rainer Schmidt

03.09.2017, 14:19 Uhr | Feuilleton

Longlist des Buchpreises Interessanter als der Preisträger selbst

Auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis findet sich viel Bewährtes und bereits jetzt ein haushoher Favorit. Aber ein erstaunliches Werk wurde nicht berücksichtigt. Mehr Von Andreas Platthaus

15.08.2017, 12:48 Uhr | Feuilleton

Ein Gespräch über Frankfurt „Das ist keine gemütliche Stadt“

Der Schriftsteller Bodo Kirchhoff lebt seit 1970 in Frankfurt. Ein Gespräch über Bücher, Banken, Bahnhofsviertel – und warum ein Schriftsteller auch ein Unternehmer sein muss. Mehr Von Rainer Hank

23.06.2017, 14:01 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z