Deutscher Buchpreis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Wandernde Schriftsteller Wer ankommt, berichtet

Erzählungen aus einer Welt in Bewegung: In Frankfurt geht es auf den „Literaturtagen“ in diesem Monat um „Migration – Literaturen ohne festen Wohnsitz“. Der Stoff geht da nicht aus. Mehr

06.01.2020, 20:32 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Deutscher Buchpreis

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Das Videospiel „Legend of Zelda“ Drück doch endlich die Schultertaste!

Betreutes „Legend of Zelda“-Spielen mit Erkenntnisgewinn: Über die Wiederauflage von „Link’s Awakening“ und die ansteckende Freude des Weitermachens. Mehr Von Tilman Spreckelsen

29.11.2019, 07:47 Uhr | Feuilleton

Eugen Ruges Roman „Metropol“ Was Menschen glauben wollen

Ein Geschichtsroman besonderer Güte: Eugen Ruge schreibt mit „Metropol“ viel mehr als nur ein Prequel zu „In Zeiten des abnehmenden Lichts“. Mehr Von Andreas Platthaus

16.10.2019, 15:09 Uhr | Feuilleton

Handke reagiert unwirsch „Ich komme von Homer, ich komme von Cervantes, lasst mich in Frieden“

In seiner österreichischen Heimatgemeinde sind Peter Handke Fragen zur Kritik Saša Stanišićs gestellt worden. Jetzt will der künftige Nobelpreisträger nie wieder mit Journalisten reden. Mehr

16.10.2019, 13:41 Uhr | Feuilleton

Preisträger Stanišić „Peter Handke hat den Preis nicht verdient“

Mit seinem Roman „Herkunft“ hat Saša Stanišić die Jury des Deutschen Buchpreises überzeugt. In seiner Rede kritisiert er die Auszeichnung Peter Handkes mit dem Literaturnobelpreis. Andrea Diener hat ihn im Anschluss an die Verleihung getroffen. Mehr Von Andrea Diener

14.10.2019, 22:00 Uhr | Feuilleton

Buchpreis für Saša Stanišić „Ich feiere eine Literatur, die die Zeit beschreibt“

In seiner Dankesrede kritisiert der in Bosnien geborene Schriftsteller Saša Stanišić die Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke. Dessen Texte über Jugoslawien sieht der Autor als vergiftet an. Mehr Von Andreas Platthaus

14.10.2019, 21:07 Uhr | Feuilleton

Bester Roman des Jahres Saša Stanišić erhält Deutschen Buchpreis

Der Deutsche Buchpreis geht in diesem Jahr an Saša Stanišić – bei seiner Dankesrede holt der Schriftsteller mit bosnischen Wurzeln zum Schlag gegen Nobelpreisträger Peter Handke aus. Mehr

14.10.2019, 19:45 Uhr | Feuilleton

Die sechs Romane der Shortlist Wer bekommt den Deutschen Buchpreis 2019?

Raphaela Edelbauer, Miku Sophie Kühmel, Tonio Schachinger, Norbert Scheuer, Saša Stanišić oder Jackie Thomae? An diesem Montagabend wird verkündet, wer den Deutschen Buchpreis 2019 erhält. Die sechs Romane der engsten Auswahl. Mehr

14.10.2019, 12:43 Uhr | Feuilleton

Roman „Das flüssige Land“ Ein Tropfen Blut für den Abgrund

Wenn die Zeit in sich zusammenfällt: In Raphaela Edelbauers Roman „Das flüssige Land“ reist eine junge Physikerin in das Heimatdorf ihrer Eltern und trifft dort auf eine alte Schuld. Mehr Von Tilman Spreckelsen

14.10.2019, 11:06 Uhr | Feuilleton

Vorsteher des Börsenvereins Lebensmittelpunkt Messegelände

Die letzte Buchmesse als Branchenchef: Nach dem Ende der Bücherschau übergibt Heinrich Riethmüller sein Amt als Vorsteher des Börsenvereins an seine Nachfolgerin. Mehr Von Florian Balke

13.10.2019, 14:06 Uhr | Rhein-Main

Deutscher Buchpreis Buchverhinderer

Was für Bücher soll der Deutsche Buchpreis prämieren? Nur die gut verkäuflichen? Darum bemüht sich zumindest eine Buchhändlerin, die in der Jury sitzt. Mehr Von Andreas Platthaus

11.10.2019, 11:58 Uhr | Feuilleton

Buchpreis-Kandidat „Kintsugi“ Es ist nicht alles Gold, was kittet

Vom Reparieren der Liebe in unterschiedlichsten Formen: Miku Sophie Kühmels Roman „Kintsugi“ ist nicht nur für den Deutschen Buchpreis nominiert, sondern gilt auch als heißester Anwärter auf den Aspekte-Literaturpreis. Mehr Von Philipp Theisohn

09.10.2019, 17:26 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchhandlungspreis Wie man erfolgreich Bücher verkauft

Trotz des Erfolges großer Ketten, Online-Händlern und Smartphone-Lesern ist beim Deutschen Buchhandlungspreis noch das große Geld zu gewinnen. Die Nominierten beweisen: Bücher sind nicht nur etwas für alte Hasen. Mehr Von Florian Balke

02.10.2019, 14:25 Uhr | Rhein-Main

Shortlist des Buchpreises Vielfalt statt Monopol

Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis ist kein Heimspiel für den Frankfurter Verlag S. Fischer mehr: Von vier Longlist-Romanen des Hauses ist nur noch einer dabei. Und der Favorit ist ein anderer. Mehr Von Andreas Platthaus

17.09.2019, 10:28 Uhr | Feuilleton

Andrea Grills Roman „Cherubino“ Kalamitäten allüberall

In „Cherubino“ begleitet der Leser eine werdende Mutter mit all ihren Problemen. Statt der Geschichte Tiefe zu verleihen, kratzt Andrea Grills neuer Roman nur an einer scheinbar unendlich langen Oberfläche. Mehr Von Anton Thuswaldner

09.09.2019, 23:12 Uhr | Feuilleton

Trend der Buchpreis-Longlist So viel Kompost war nie im Roman

Die Longlist des Deutschen Buchpreises hat ein prägendes Thema: das Dorf. Warum ist die Provinz so inspirierend für die neue Literatur? Eine kursorische Lektüre. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

08.09.2019, 13:00 Uhr | Feuilleton

Longlist zum Buchpreis Debütanten, olé!

Die Vorauswahl zum Deutschen Buchpreis 2019 steht fest: Ein Blick auf die Verteilung der nominierten Romane – und auf die Hoffnungen des Buchmarkts. Mehr Von Andreas Platthaus

20.08.2019, 10:51 Uhr | Feuilleton

Longlist zum Buchpreis Zwanzig aus zweihundertunddrei

Der erste Schritt ist getan, die Jury freut sich über besonders viele Debütanten in der Vorwauswahl: Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019 steht. Mehr

20.08.2019, 10:26 Uhr | Feuilleton

Einblick Kulturstiftung „Stiftungsmanager müssen das Ohr am gesellschaftlichen Geschehen haben“

Viele künstlerische Projekte wären ohne das Engagement von Stiftungen nicht möglich. Im Interview gibt Dr. Kristina Hasenpflug, Geschäftsführerin der Deutsche Bank Stiftung, Einblick in die Arbeit bei Kulturstiftungen. Mehr

26.04.2019, 09:19 Uhr | Karriere-Hochschule

Literaturfestival lit.Cologne Die Grenze haben sie einfach mitgenommen

Persönlich eingefärbte literarische Wortmeldung gegen den Bedeutungszuwachs, den Mauern, Zäune und Identitätsabgrenzungen gegenwärtig erfahren: In Köln hegen sieben Autoren den Grenzbegriff ein. Mehr Von Oliver Jungen

29.03.2019, 15:14 Uhr | Feuilleton

Zuckmayer-Medaille für Menasse Hat er das wirklich gesagt?

Robert Menasse wird die Carl-Zuckmayer-Medaille verliehen: Ein Theaterlehrstück zur Zerstörung des politischen Diskurses und des Gedenkens an den Holocaust. Merkt das keiner? Mehr Von Michael Hanfeld

20.01.2019, 17:31 Uhr | Feuilleton

Hallstein-Rede in Auschwitz? Der Bluff des Robert Menasse

Mehrfach behauptete der österreichische Schriftsteller Robert Menasse: Walter Hallstein, Begründer der europäischen Kommission, habe in Auschwitz gesprochen. Nun hat ein Historiker die Lüge aufgedeckt. Mehr Von Patrick Bahners

02.01.2019, 11:20 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis Inger-Maria Mahlke gewinnt in schwachem Finalisten-Jahrgang

Mit ihrem Roman „Archipel“ gewinnt Inger-Maria Mahlke den Deutschen Buchpreis 2018. Die Entscheidung zeigt eine Schwäche, die Autorin Geistesgegenwart. Mehr Von Andreas Platthaus

08.10.2018, 19:34 Uhr | Feuilleton

Autorin María Cecilia Barbetta Freiheit aushalten

María Cecilia Barbetta, deren Roman für den Deutschen Buchpreis nominiert ist, kommt aus Argentinien und schreibt auf Deutsch. Ein Gespräch über das Erbe ihrer Heimat, den Schutzraum Sprache und die Frage, wem sie gehört. Mehr Von Anne Ameri-Siemens

04.10.2018, 14:55 Uhr | Feuilleton

„Kruso“ im Ersten Freiheit, die keiner versteht

Als aus dem „Summer of Love“ der Herbst der Geschichte wurde: Lutz Seilers Hiddensee-Roman „Kruso“ ist auch als Fernsehfilm eine echte Herausforderung. Mehr Von Jan Wiele

26.09.2018, 17:30 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z