Cindy Sherman: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Food Photography in Berlin Sattsehen als schöne Kunst betrachtet

Der Muffin kennt den Mörder: Im Fotografiezentrum c/o Berlin wird die Geschichte der Food Photography von den schwarzweißen Anfängen bis zur stilverliebten Gegenwart erzählt. Mehr

08.07.2019, 13:13 Uhr | Feuilleton
Cindy Sherman

Cindy Sherman wird als Cynthia Morris Sherman am 19. Januar 1954 in Glen Ridge, New Jersey, geboren. Sie ist das jüngste von fünf Kindern. Ihr Vater sammelt Kameras und macht Dias, und Cindy bekommt mit zehn Jahren ihren ersten Fotoapparat. Im Herbst 1972 beginnt sie ihr Studium am Art Department des State University College in Buffalo. Von Zeichnen, Malen und Skulptur wechselt sie ins Hauptfach Fotografie. Das Werkverzeichnis ihrer frühen Arbeiten, die zwischen 1975 und 1977 dort entstanden sind, ist gerade erschienen. Nach Abschluss des Studiums geht Cindy Sherman nach New York. Dort erfindet sie zwischen 1977 und 1980 die „Untitled Film Stills“, eine Folge von Schwarzweißfotos, in denen sich die Künstlerin als Schauspielerin in Standbildern fiktiver Filme inszeniert. Die Serie steht am Beginn eines OEuvres, das sich mit Körperinszenierungen und Rollenbildern vor allem von Frauen auseinandersetzt. Cindy Sherman lebt in New York. Sie zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Gegenwart.

Alle Artikel zu: Cindy Sherman

1 2
   
Sortieren nach

Monika Sprüth wird siebzig Was sie liebt, kennt sie so gut

Die Galeristin Monika Sprüth förderte von Anfang an die Kunst von Frauen. Mehr Von Brita Sachs

17.05.2019, 15:55 Uhr | Feuilleton

Banksy und die Bildtheorie Sie wollen uns erzählen

Schon gesehen, was Banksy bei Sotheby’s gemacht hat? Auch wer die Frage verneint, hat bestimmt davon gehört. Das Tabu, das die moderne Kunst über die Narration verhängte, war eine optische Täuschung der Bildtheorie. Mehr Von Klaus Speidel

17.04.2019, 17:26 Uhr | Feuilleton

Düsseldorfer Galerien Explizit und melancholisch

Die aktuellen Ausstellungen in Düsseldorf bei Van Horn, Max Mayer und Linn Lühn. Mehr Von Georg Imdahl

31.01.2019, 13:47 Uhr | Feuilleton

Fotos von Cindy Sherman Baden gehen mit der Kunst

Die Künstlerin Cindy Sherman ist für ihre Foto-Arrangements berühmt. Jetzt gibt es eine von ihr bebilderte Luftmatratze. Ist das nicht zu viel heiße Luft? Mehr Von Ursula Scheer

20.08.2018, 17:29 Uhr | Feuilleton

Kiki Smith im Haus der Kunst Eine Schau zur rechten Zeit

Prozession der Körper: Das Münchner Haus der Kunst zeigt Werke aus drei Jahrzehnten von Kiki Smith. Die großartige Ausstellung offenbart eine unverbissene und weitsichtige Haltung. Mehr Von Brita Sachs

19.02.2018, 22:54 Uhr | Feuilleton

Amerikanische Gegenwartskunst Das Schöne ist des Schrecklichen Anfang

Fast alle sind dabei: Mehr als 70 Werke amerikanischer Gegenwartskunst zeigt die Ausstellung „America! America! How Real is Real?“ in Baden-Baden. Weniger Trump-Bezüge hätten ihr allerdings gut getan. Mehr Von Rose-Maria Gropp

13.01.2018, 21:36 Uhr | Feuilleton

Galerie-Ausstellung Im Bann verbleichender Diven

Sprüth Magers in Berlin zeigt neue Fotoarbeiten von Cindy Sherman. Dabei schlüpft die amerikanische Künstlerin mit viel Gespür in die Rollen älterer Hollywood-Damen. Mehr Von Rose-Maria Gropp

15.03.2017, 18:40 Uhr | Feuilleton

Streik der Künstler Fake News war gestern, hier kommt Fake Art

Liebe Ivanka: Amerikanische Künstler rufen zum Streik gegen Trump. Doch was bringt es, etwas wegzunehmen, das die allermeisten ohnehin kaum wahrnehmen? Mehr Von Kolja Reichert

18.01.2017, 17:34 Uhr | Feuilleton

Kolumne Bild der Woche Versuch über das Weibliche

Keine Erotik, keine Pornographie, pure Besessenheit: Ein Fotograf sitzt jahrelang Tag und Nacht am Fernseher und fotografiert Hunderte von Frauen in einem Moment von Erregung, Angst oder Überraschung. Ich bin in seinen Sog geraten. Mehr Von Katja Petrowskaja

02.10.2015, 21:47 Uhr | Feuilleton

Museen Geriebenes Licht

Los Angeles soll Amerikas nächste Kunsthauptstadt werden. Ein neues Museum hat es jetzt schon mal: The Broad, entworfen von Elizabeth Diller, gefüllt gefüllt mit sehr teurer und sehr prominenter Kunst Mehr Von Boris Pofalla

29.09.2015, 22:39 Uhr | Feuilleton

Ausstellungen und Messen Wie man ein Kunstwerk teuer macht

Auch wenn niemand es ausspricht: In den Ausstellungen am Rande der Kunstmesse Art Basel zeigt sich, wie Sammler die Kunst nach ihren Bedürfnissen formen. Mehr Von Julia Voss

04.07.2014, 13:12 Uhr | Feuilleton

Pharrell Williams Er kennt den Rhythmus des Glücks

Pharrell Williams, ein Jeff Koons der Musik, feiert die Macht seiner Lieder und wirft einen Prinzenblick auf die Kunst – eine Begegnung mit dem Sänger und Produzenten, der ewig jung bleiben möchte. Mehr Von Swantje Karich

31.05.2014, 22:56 Uhr | Aktuell

Cindy Sherman zum Sechzigsten Die Frau, das bekannte Wesen

Mehr Maskerade geht nicht - mehr Kunst auch nicht. Für ihre fotografischen Selbstinszenierungen holt Cindy Sherman Stereotypen von der Straße. Das machte sie zu einer der bekanntesten Künstlerinnen unserer Zeit. Mehr Von Rose-Maria Gropp

13.01.2014, 15:54 Uhr | Feuilleton

Fotokunst auf der Art Basel Shermans Preissprung

Vor dreißig Jahren kostete ein Abzug von Cindy Shermans Untitled Film Stills 3000 Dollar. Jetzt offeriert Metro Pictures eines der Bilder auf der Art Basel - für 1,5 Millionen! Welche anderen Vorlieben hat die Messe in Sachen Fotokunst? Mehr Von Freddy Langer, Basel

14.06.2013, 18:19 Uhr | Feuilleton

Rosemarie Trockel zum Sechzigsten Die Sprengmeisterin in der obersten Liga

Dieser Feminismus ist nicht weichgespült: Die Kunst von Rosemarie Trockel ist zu beweglich, als dass Kategorien sie fangen könnten. Mehr Von Rose-Maria Gropp

13.11.2012, 16:35 Uhr | Feuilleton

Zeitgenossen in London Der Herbst malt in bunten Farben

Ein gemischtes Programm prägt das Bild der Auktionen mit Gegenwartskunst in London. Christie’s, Sotheby’s und Phillips de Pury stellen sich ihrer Konkurrenz. Bonhams bleibt zurück. Mehr Von Swantje Karich

07.10.2012, 09:00 Uhr | Feuilleton

Robert Longo in München Urszenen des Tods

In München sind erstmals Fotos zu sehen, die Vorlage für Robert Longos berühmte Zeichnungen-Serie Men in the Cities sind. Es sind eigene Werke. Mehr Von Brita Sachs, München

06.10.2012, 06:23 Uhr | Feuilleton

Jahresbilanzen Europa ist stark, doch das Internet stärker

Die Bilanzen der internationalen Auktionshäuser Sotheby’s und Christie’s dienen jedes Jahr als wichtiger Gradmesser des Marktes. Und sie zeigen: Die Geschäfte laufen blendend. Mehr Von Lisa Zeitz

29.03.2012, 07:15 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch Warum fotografieren Sie sich selbst, Mrs. Sherman?

Die amerikanische Fotokünstlerin Cindy Sherman hat viele Rollen. Im Interview spricht sie über ihre frühen Arbeiten, ihre Interesse an europäischen Frauen und den Schlüssel ihrer Kunst. Mehr Von Rose-Maria Gropp

11.03.2012, 22:47 Uhr | Feuilleton

Cindy Sherman in Wien Das Begehren der anderen

Die Künstlerin Cindy Sherman ist weltberühmt, aber ihre frühesten Arbeiten kannte bisher niemand. Eine Schau in Wien gibt jetzt Einblick in diese Werkphase. Mehr Von Rose-Maria Gropp

08.02.2012, 15:19 Uhr | Feuilleton

Haiti-Hilfe Kunststars in New York

Nach dem verheerenden Erdbeben braucht Haiti noch immer dringend finanzielle Hilfe beim Wiederaufbau. Der Galerist David Zwirner und der Filmstar Ben Stiller haben höchstkarätige Kunst für eine Benefizauktion zusammengebracht. Mehr Von Lisa Zeitz

14.09.2011, 14:03 Uhr | Feuilleton

None Ein bisserl Philosophie für das Bietgefecht

Seit etwa zwei Jahrzehnten ist das Geschehen am internationalen Kunstmarkt in den Horizont einer breiten Öffentlichkeit gerückt. Ein Ausgangspunkt dafür ist der massive Einbruch, den Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre vor allem impressionistische, aber auch zeitgenössische Werke erlitten. Mehr

18.08.2011, 14:00 Uhr | Feuilleton

Jacqueline Nowikovsky: Der Wert der Kunst Ein bisserl Philosophie für das Bietgefecht

Wie der Kunstmarkt eigentlich funktioniert, das möchte man schon genauer wissen. Das Buch von Jacqueline Nowikovsky versucht sich an der Aufklärung, richtet sich aber vor allem an Insider. Mehr Von Rose-Maria Gropp

17.08.2011, 16:55 Uhr | Feuilleton

Gegenwartskunst in New York Noch immer ist Warhol nicht zu schlagen

Die New Yorker Abendauktionen mit zeitgenössischer Kunst laufen gut. Sensationen bleiben in diesem Frühjahr jedoch aus: eine Bilanz der Versteigerungen bei Sotheby's, Christie's und Phillips de Pury. Mehr Von Lisa Zeitz, New York

14.05.2011, 07:15 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z