Christa Wolf: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Film zu DDR-Sänger Gundermann Wegen prinzipieller Eigenwilligkeit

Andreas Dresens schöner, bitterer thüringischer Heimatfilm „Gundermann“ erinnert an einen DDR-Liedermacher und ehrlichen Sozialisten, der für sein Ziel auch Unehrlichkeit in Kauf nahm. Mehr

28.08.2018, 15:40 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Christa Wolf

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Künstlerhaus Wiepersdorf Dauerkrise eines deutschen Sehnsuchtsorts

Im Konflikt zwischen Kunst und Etat ist der Sieger leicht zu ahnen. Aber so einfach liegen die Dinge hier nicht: Das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf macht Ende Juli zu und sucht einen neuen Betreiber. Mehr Von Paul Ingendaay

21.06.2018, 23:38 Uhr | Feuilleton

Deutsches Theater Berlin Die Gesetze des Dickichts

Wilde wie wir: Tilmann Köhler inszeniert „Medea.Stimmen“ von Christa Wolf am Deutschen Theater Berlin. Dabei verzichtet der Regisseur auf eine Aktualisierung. Er vertraut auf die Stärke der Vorlage. Mehr Von Irene Bazinger

09.04.2018, 21:59 Uhr | Feuilleton

Oper „Die Trojaner“ Kriegsbilder in Kassandras Kopf

Das Seelenleben zweier Frauen und gewaltige Massenszenen: Regisseurin Eva Maria Höckmayr und Dirigent John Nelson über die Neuproduktion der Oper „Die Trojaner“ von Hector Berlioz. Mehr Von Guido Holze, Frankfurt

19.02.2017, 16:01 Uhr | Rhein-Main

Vorpommern kämpft ums Theater Schlimmer als der Steckrübenwinter

In Vorpommern ist die Welt nicht zu Ende. Hier kämpfen Bürger für die Wahrung ihrer Selbstachtung, die Zukunft ihrer Theater, gegen Fusionspläne und die wachsende Bürgerferne von Kunst und Politik. Mehr Von Jan Brachmann

05.12.2016, 22:50 Uhr | Feuilleton

In der harten Ex-DDR-Realität Fünfzig Stufen von Grau

Ein Dorf im Osten. Die Menschen hier haben keine Arbeit. Deshalb suchen sie Beschäftigung. Mit Angeln, Äpfeln, Alkohol. Und vielleicht mit dem rechten Denken? Drei Tage in der harten Ex-DDR-Realität. Mehr Von Anna Prizkau

27.10.2016, 00:54 Uhr | Feuilleton

Autorin hinter Elena Ferrante Die deutsche Spur

Die Familiengeschichte von Anita Raja, der Autorin hinter dem Pseudonym Elena Ferrante, führt in die Abgründe der europäischen Vergangenheit. Ihre Mutter, eine Jüdin aus Worms, musste als Kind mit ihren Eltern nach Italien fliehen. Mehr Von Claudio Gatti

04.10.2016, 14:22 Uhr | Feuilleton

Bestsellerautorin Wer ist Elena F.?

Seit Jahren fragt die literarische Welt, wer sich hinter Italiens berühmtestem Pseudonym verbirgt: der Schriftstellerin Elena Ferrante. Hier kommt die Antwort Mehr Von Claudio Gatti

02.10.2016, 14:03 Uhr | Feuilleton

Lesekreise Prosa statt Prozac

Warum verbünden sich Leser immer häufiger in Literaturzirkeln? Weil geteiltes Lesen doppeltes Glück bedeutet. Harmonie ist dabei nicht das Gruppenziel: Auch das Streiten über Literatur verbindet. Mehr Von Sandra Kegel

16.05.2015, 10:36 Uhr | Feuilleton

Christa Wolfs Tagebuch Abschwellender Lobgesang

Das Moskauer Tagebuch von Christa Wolf besticht durch die Klarsicht einer belehrbaren Zweiflerin. Sie hat immer wieder die Sowjetunion besucht. Zuletzt hörte sie dort: Wir haben Glasnost, aber nichts zu essen. Mehr Von Regina Mönch

20.11.2014, 18:16 Uhr | Feuilleton

25 Jahre Mauerfall „Wollen wir nicht erst mal miteinander anstoßen?“

Am Tag nach der Öffnung der Mauer bekommen die ostdeutschen Sozialdemokraten hohen Besuch. Willy Brandt und Hans-Jochen Vogel wollen mit ihnen über das weitere Vorgehen beraten. FAZ.NET dokumentiert das denkwürdige Treffen. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

10.11.2014, 15:58 Uhr | Politik

DDR-Literatur Leseland ist abgebrannt

Strenggenommen entstand in der DDR nur ein einziges Werk der Weltliteratur. War alles andere nur von innerdeutschem Interesse? Wie bedeutend sind Christa Wolf und Wolf Biermann? Eine Bestandsaufnahme. Mehr Von Jochen Hieber

07.11.2014, 17:27 Uhr | Feuilleton

Feminismus Die Schneekönigin lässt alles gefrieren

Wie kommt es eigentlich, dass der Feminismus auch nach vierzig Jahren nur auf einen Namen hört? Das ist nicht allein die Schuld Alice Schwarzers. Ihren Nachfolgerinnen fehlt es an Ausdauer. Mehr Von Dagmar Rosenfeld

21.11.2013, 16:55 Uhr | Feuilleton

Jana Simon: Sei dennoch unverzagt Revolution? Wie kommt ihr denn darauf?

Jana Simon hat ihre Großeltern Christa und Gerhard Wolf befragt. Im Generationengespräch mit der Enkelin vermischen sich Privates und Politisches, die Kämpfe von heute und das Nachleben der ausgebremsten Utopien von gestern. Mehr Von Antje Rávic Strubel

15.11.2013, 14:38 Uhr | Feuilleton

Kritiker im Frankfurter Literaturhaus Schriftsteller als Hurenversteher

Ist Clemens Meyers Roman Im Stein nun nie pornographisch und nie anbiedernd, wie ein Kritiker meint? Oder ist darin manches kitschig, manches unfertig, wie eine andere Stimme sag? Kritikergespräch Schöne Aussichten im Frankfurter Literaturhaus Mehr Von Claudia Schülke

19.09.2013, 01:20 Uhr | Rhein-Main

Peter Schneider: Die Lieben meiner Mutter Die Tragödie einer Glückssucherin

Peter Schneider, Chronist und Romancier der Studentenrevolte, hat die Briefe seiner Mutter gelesen - und nicht nur eine große Liebende darin entdeckt. Die Briefe erzählen auch die Geschichte seiner eigenen Kindheit. Mehr Von Andreas Kilb

31.05.2013, 17:11 Uhr | Feuilleton

Christa Wolf: August Und er spürt es bis heute

Das Erlebte schützt das Erkannte: Christa Wolfs kurze nachgelassene Erzählung August ist ein weises Lehrgedicht in Prosa Mehr Von Dietmar Dath

21.12.2012, 14:26 Uhr | Feuilleton

Trojanisches Pferd in Wien Einem klassischen Gaul schaut man nicht ins Maul

Kein kentaurischer Pakt: Matthias Hartmann versucht sich im Wiener Kasino mit Textcollagen und gezwungenem Humor am Trojanischen Pferd. Die besten Dramen über Troja wurden schon gespielt. Mehr Von Martin Lhotzky, Wien

08.05.2012, 18:41 Uhr | Feuilleton

Trauer um Christa Wolf Nun ruht sie unter den deutschen Klassikern

Zahlreiche Schriftstellerkollegen und Freunde erweisen Christa Wolf in Berlin die letzte Ehre - von einem schweren Abschied auf dem Dorotheenstädter Friedhof. Mehr Von Ingeborg Harms

13.12.2011, 17:48 Uhr | Feuilleton

Nachruf auf Christa Wolf Schwäche wusste sie in Stärke zu verwandeln

Literatur war für sie der Passierschein in eine Möglichkeitswelt: Christa Wolf suchte zeitlebens den Anschluss an das, was sie für wahr hielt. Zum Tode der deutschen Schriftstellerin. Mehr Von Ingeborg Harms

01.12.2011, 14:18 Uhr | Feuilleton

Neue Nationalgalerie Gräben zwischen Gräbern, Brücken über Lücken

Mit einer guten Sammlung kann man eben auch Programm machen. Die Neue Nationalgalerie in Berlin zeigt ihre Kollektion in einer Neupräsentation als Paarlauf zwischen Ost und West. Mehr Von Swantje Karich

22.11.2011, 18:00 Uhr | Feuilleton

Der Papst in Thüringen Kreuz des Ostens

Aus dem gottlosen Berlin ist der Papst ins thüringische Eichsfeld gereist. Dort üben sich die Katholiken seit Jahrhunderten in Beharrung. Erst haben sie die Reformation überstanden, dann die DDR. Besuch bei freundlichen Widerständlern. Mehr Von Hannes Hintermeier

24.09.2011, 10:41 Uhr | Feuilleton

Büchner-Preis für F. C. Delius Kein Jubel, keine Buhrufe

Friedrich Christian Delius erhält den Büchner-Preis, die wichtigste deutsche Literaturauszeichnung. Begeisterung will dabei nicht aufkommen. Erweist die Darmstädter Akademie sich und uns einen Gefallen mit ihrer Entscheidung? Mehr Von Felicitas von Lovenberg

19.05.2011, 10:02 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse Störfall? Nicht die Bohne!

Irritierender Eindruck in Leipzig: In Japan droht eine Katastrophe alles zu verschlingen und die Kulturträger Deutschlands wandeln phlegmatisch durch die Hallen und denken nicht daran, die Ereignisse zu spiegeln. Es gab aber auch erfreuliche Entwicklungen. Mehr Von Daniel Haas

20.03.2011, 21:55 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse eröffnet Grenzenloser Einsatz

Die japanische Katastrophe drückt auch auf die Stimmung der Leipziger Buchmesse. Zur Eröffnung nimmt der österreichische Schriftsteller Martin Pollack den Preis für europäische Völkerverständigung entgegen. Mehr Von Daniel Haas

16.03.2011, 20:33 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z