Cambridge: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Cambridge

  9 10 11 12 13 ... 21  
   
Sortieren nach

Protest in Cambridge In chinesischen Medien fliegt kein Schuh

Nach einem Schuhwurf auf den chinesischen Regierungschef Wen in Cambridge hat die britische Polizei den Täter der Störung der öffentlichen Ordnung beschuldigt. Chinesische Medien schweigen den Vorfall tot, Berichte im Internet über die Protestaktion wurden umgehend gelöscht. Mehr

03.02.2009, 12:09 Uhr | Politik

Positionen und Begriffe

Die Einladung, an der Universität Oxford die aus dem Vermächtnis des Reverend James Ford finanzierten Vorlesungen zu halten, ist eine der größten Auszeichnungen für Historiker Englands. In sechs Vorträgen ist ein Gegenstand aus der englischen (seit 1994: "britischen") Geschichte zu behandeln, wobei eine Epochen- oder Problemsynthese auf der Grundlage von Quellenforschungen erwartet wird. Mehr

02.02.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

Heuschrecken Wie der Schwarm entsteht

Wanderheuschrecken sind als biblische Plage bekannt, suchen heute noch viele Erdteile heim und sind auch metaphorisch in Gebrauch. Doch erst jetzt haben Forscher herausgefunden, wie der Übergang von harmlosen Einzelgängern zum katastrophalen Schwarm funktioniert. Mehr

29.01.2009, 21:00 Uhr | Wissen

Nanotechnik In den Fängen filigraner Borsten

Mit Nanofäden aus bestimmten Materialien lässt sich manches anstellen. Hat man das richtige Lösungsmittel zur Hand, kann man zum Beispiel hübsch verwirbelte Kunstfinger erzeugen. Mehr Von Manfred Lindinger

29.01.2009, 08:00 Uhr | Wissen

Ein Mythos wird 800 Die Gesichter von Cambridge

We are family: Die Universität von Cambridge feiert in diesem Jahr achthundertsten Geburtstag. Sie hat selbst Geschichte geschrieben: durch ihre gewaltige Zahl berühmter Absolventen und Lehrkäfte. Mehr Von Gina Thomas

17.01.2009, 15:31 Uhr | Beruf-Chance

Ein Mythos wird 800 Die Gesichter von Cambridge

We are family: Die Universität von Cambridge feiert in diesem Jahr achthundertsten Geburtstag. Sie hat selbst Geschichte geschrieben: durch ihre gewaltige Zahl berühmter Absolventen und Lehrkäfte. Mehr Von Gina Thomas

17.01.2009, 15:31 Uhr | Feuilleton

Macht und Kunst Von den Römern bis zu den Rockefellern

Mäzenatentum und Kulturpratonage werden in wirtschaftlich schlechten Zeiten neu bewertet. Wie das Verhältnis von Macht und Kunst früher aussah, legt ein anregender Sammelband dar. Mehr Von Caspar Hirschi

02.01.2009, 14:04 Uhr | Feuilleton

Von den Römern bis zu den Rockefellern

Auf welche Körperorgane kommt es an, um als Wissenschaftler zu reüssieren? An der Universität Cambridge war dieses Jahr der königliche Lehrstuhl in Geschichte neu zu besetzen, für britische Historiker die höchstmögliche Stufe auf der Karriereleiter (einmal abgesehen von einer anderen Stelle am "anderen Ort"). Mehr

02.01.2009, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Der Mann, der die Pflanzen liebte

Dieses Buch hätte seinen Verfasser beinahe zugrundegerichtet. Und wenn der Taschen Verlag nun eine Faksimileausgabe des Monumentalwerks herausbringt, dann müssen wir deshalb noch einmal die kleine traurige Geschichte von Robert John Thornton vortragen: Sie beginnt an einem unbekannten Tag in einem ... Mehr

27.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Einkäufe des Wochendes Lässig in Boston

In der Bostoner Newbury Street ist von der Krise nicht viel zu spüren. Für die elitäre Ostküstenstadt galten jedoch schon immer eigenen Konsumgesetze. Tobias Rüther sah volle Geschäfte und einen einsamen Schuster. Mehr Von Tobias Rüther

14.12.2008, 13:05 Uhr | Feuilleton

Natur- und Geisteswissenschaften Die zwei Kulturen? Eine Korrektur

Schon immer scheint ein unüberbrückbarer Graben literarische Intellektuelle und Naturwissenschaftler geistig voneinander zu trennen. Doch es ist ein Mythos, dass Natur- und Geisteswissenschaften einander nicht verstehen - vielmehr führt die eine Disziplin zur anderen. Mehr Von Rudolf Stichweh

02.12.2008, 17:35 Uhr | Wissen

Charles Darwin Der Geist in der Maschine

Von heute an laufen die Besuchermassen durch Charles Darwins Arbeitszimmer: Eine Ausstellung im Natural History Museum in London zeigt den Begründer der Evolutionstheorie von einer ganz anderen Seite. Mehr Von Julia Voss

14.11.2008, 14:52 Uhr | Wissen

Studium Wer abschreibt, fliegt raus

Das studentische Plagiieren in Form zusammengegoogelter Seminararbeiten nimmt an den Hochschulen offenbar überhand. In Baden-Württemberg wird künftig schon nach einem Versuch zwangsexmatrikuliert. Dabei ist das Abschreiben systembedingt. Mehr Von Jürgen Kaube

13.11.2008, 16:34 Uhr | Feuilleton

None Ach, wären wir bloß Fische!

"Je älter ich werde, desto mehr erkenne ich, wie furchtbar schwierig es für Menschen ist, einander zu verstehen, und ich glaube, was einen so verwirrt, ist die Tatsache, dass sie einander so ähnlich sehen. Wenn manche Menschen wie Elefanten und andere wie Katzen oder Fische aussähen, würde man von ... Mehr

10.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

"Wir führten ihn, als wäre er ein kleines Kind

Das Schicksal des Deutschen Kaiserreiches wurde in zwei Eisenbahnwaggons besiegelt. Den einen, einen ausrangierten Speisewagen, hatte der französische Marschall Ferdinand Foch im Herbst 1918 in den Wald von Compiègne bringen lassen. Mehr

08.11.2008, 19:35 Uhr | Politik

Richard Charkin bloggt für FAZ.NET Belletristik kommt mir zu den Ohren heraus

Richard Charkin ist der erste britischen Verlagschefs, der selber bloggte - so erfolgreich und angriffslustig, dass er zum enfant terrible der Verlagsszene wurde. Jetzt wird er für FAZ.NET fünf Tage lang die Frankfurter Buchmesse als Blogger begleiten. Mehr Von Hannes Hintermeier

14.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Joseph Stiglitz Kassandra der Finanzkrise

Den Nobelpreis erhielt Joseph Stiglitz, weil er gezeigt hatte, warum Märkte kollabieren können. Nun sieht er das Finanzdebakel als grimmige Bestätigung seiner Thesen. Mehr Von Philip Plickert

06.10.2008, 02:20 Uhr | Beruf-Chance

Zwergplaneten Haumea oder Ataecina?

Der Asteroid 2003 EL61 ist in den Rang eines Zwergplaneten erhoben worden. Unter seinen neuen Standesgenossen wird er den Namen einer hawaiischen Göttin tragen. Der Benennung war ein Streit um die Entdeckung und das daraus abgeleitete Recht auf Namengebung vorausgegangen. Mehr Von Günter Paul

25.09.2008, 15:57 Uhr | Wissen

Großbritannien Das Meer ist in Brighton bloß Dreingabe

Kriegsschiffgrau ist die See, unermüdlich das Kreischen der Möwen. Doch in Brighton, dem bekanntesten Seebad Englands, lässt sich davon niemand die Feierlaune verderben. Und ein Grund für eine Party ist immer leicht zu finden. Mehr Von Hannes Hintermeier

13.09.2008, 09:45 Uhr | Reise

Geologie Von Platten geliftet: Tibets Hochebene

Der Zusammenstoß begann vor 50 Millionen Jahren, als die indische Platte Eurasien erreichte. Das Himalaja-Gebirge entstand dabei, aber auch die die Hochebene von Tibet. Die geologische Entstehungsgeschichte dieses Plateaus wurde nun genauer untersucht. Mehr Von Horst Rademacher

27.08.2008, 13:29 Uhr | Wissen

Anziehungskraft Amerikas Die Hochschule als Marke

Amerika profitiert vom Glanz einiger weniger Eliteschulen, sagt Atomphysiker Wolfgang Ketterle. „Im Durchschnitt sind deutsche Universitäten aber besser.“ Dennoch: Kein anderes Land ist so begehrt beim akademischen Nachwuchs. Mehr

26.08.2008, 16:30 Uhr | Beruf-Chance

Mikro-RNS Molekulare Kobolde

Die innerzellulären Regulationsmechanismen sind von erstaunlicher Effektivität. Nun haben Forscher nachgewiesen, dass winzige Stückchen von Ribonukleinsäure die Synthese von hunderten von Proteinen hemmen können. Mehr Von Barbara Hobom

11.08.2008, 18:09 Uhr | Wissen

Darwins Briefe In England galt die deutsche Universität als Vorbild

In diesen Tagen erscheint ein neuer Band mit Briefen Charles Darwins aus dem Jahr 1868. Sie zeigen unter anderem, welchen Anteil deutsche Forscher an der Geschichte der Evolutionstheorie hatten. Ein Gespräch mit Paul White vom Darwin Corrspondence Project in Cambridge. Mehr

06.08.2008, 17:45 Uhr | Wissen

Londoner Debatten Red du nur!

Man nennt sie in London schon the hottes thing in town: Die Debatten von Intelligence Squared liefern einen intellektuellen Kampf der Worte, der seinesgleichen in der britischen Hauptstadt sucht. Sie sind ein Schlagabtausch aus Rede und Gegenrede, der polarisiert und amüsiert. Mehr Von Jutta Falke-Ischinger, London

02.08.2008, 11:22 Uhr | Gesellschaft

None Johnsons Zeitalter

"Johnsons Zeitalter" nannte der Nobelpreisträger James Tobin einmal die Zeitspanne zwischen 1950 und 1975 für die Wirtschaftswissenschaften. Das war ein großes Wort, wohl auch eine kleine Übertreibung. Zweifellos aber zählte Harry G. Johnson (1923 bis 1977) zu den führenden Ökonomen jener Zeit. Dass ... Mehr

14.07.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton
  9 10 11 12 13 ... 21  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z