KZ-Buchenwald: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: KZ-Buchenwald

  3 4 5 6 7 ... 9  
   
Sortieren nach

Buch zurückgezogen Liebe in den Zeiten des Holocaust

Herman Rosenblat war im Konzentrationslager Buchenwald. Ein Mädchen, so berichtete er, habe ihm Tag für Tag Äpfel über den Zaun geworfen - und wurde später seine Frau. Doch die Geschichte, die demnächst als Buch erscheinen sollte, ist erfunden. Mehr Von Lorenz Jäger

01.01.2009, 22:49 Uhr | Feuilleton

Hilde Hoffmann Im fernen Israel Frankfurterin geblieben

Hilde Hoffmann hat die Zeit des Nationalsozialismus erlebt. Erlitten, muss man sagen. Sie und ihre Familie mussten als Juden fliehen. Sieben Jahrzehnte nach der Flucht spricht sie in Frankfurt mit Schülern über ihr Leben. Mehr Von Hans Riebsamen

14.11.2008, 20:56 Uhr | Rhein-Main

Reichspogromnacht von 1938 Merkel ruft zu Kampf gegen Extremismus auf

Am 70. Jahrestag der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Kampf gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus aufgerufen. Bei der zentralen Gedenkveranstaltung in Berlin sagte sie, Rassismus dürfe in Deutschland nie wieder eine Chance haben. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

09.11.2008, 18:37 Uhr | Politik

None Es war ihm bestimmt, mit Martin Niemöller zu leiden

Ernst Wiechert könnte ein Klassiker der deutschen Literatur sein - er ist es nicht geworden. Zu sehr scheint sein bewusst dichterischer Stil, sein fast pastoral vorgetragener Humanismus aus der Mode gekommen. Und die Themen seiner Bücher - zum großen Teil die Verarbeitung der Erfahrungen des Ersten Weltkrieges - sind unsere Themen nicht mehr. Mehr

06.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Die Linkspartei und ein Stalin-Opfer Der doppelte Fall des Doktor Linse

Folteropfer in Moskau, Arisierer in Chemnitz: Die Linkspartei versucht in Berlin, ein geschichtspolitisches Exempel an einem Opfer des Stalinismus und der DDR zu statuieren. Und verlangt die Umbenennung der „Walter-Linse-Straße“ in Berlin. Mehr Von Martin Otto

22.10.2008, 18:17 Uhr | Feuilleton

Sexualtherapie Für späten Sex in der Früh

Aufstehen, auf die Toilette gehen, kleines Frühstück, Telefon abhängen, zurück ins Bett, rät Ruth Westheimer in ihrem neuen Buch. Es geht um das Tabu-Thema Sex im Alter. Ein Gespräch mit der Sexualtherapeutin. Mehr Von Hans Riebsamen

17.10.2008, 17:05 Uhr | Gesellschaft

Zehn Jahre Kulturstaatsministerium Ein Amt für alle Jahreszeiten

Als vor zehn Jahren das Kulturstaatsministerium ins Leben gerufen wurde, fürchtete man einen neuen Kulturzentralismus. Das Ministerium hat sich inzwischen bewährt und große Projekte vorangebracht. Bernd Neumann führt es sachlich und effizient, wenngleich ohne große Ideen. Mehr Von Andreas Kilb

16.10.2008, 14:30 Uhr | Feuilleton

Er war ein hervorragender Untergrundchef

Als Jorge Semprún 1980 nach langer Zeit wieder einmal nach Deutschland kam, wunderte er sich darüber, wie schwer es ihm fiel, das Deutsche, die Sprache seiner Kindheit, zu verstehen. "In Buchenwald sprachen sie viel klarer und deutlicher", sagte er bei der Vorstellung seines damals gerade auf Deutsch erschienenen Romans "Was für ein schöner Sonntag". Mehr

15.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Elie Wiesel Schweigen verboten

Kaum ein lebender jüdischer Schriftsteller wird mit dem Holocaust so eng assoziiert. Mehr als einhundertmal wurde er mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet, 1986 bekam er den Friedensnobelpreis: Zum achtzigsten Geburtstag von Elie Wiesel. Mehr Von Joseph Croitoru

30.09.2008, 12:41 Uhr | Feuilleton

Buchenwälder Bekommt Hessen ein zweites Weltnaturerbe?

Das Great Barrier Reef in Australien, der Grand Canyon in Amerika, die Sumatra-Regenwälder in Asien - diese einzigartigen Landschaften stehen bereits auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes. Hessens Buchenwälder könnten bald hinzukommen. Mehr

23.09.2008, 18:18 Uhr | Rhein-Main

Kunstfest Weimar eröffnet Ein energisch in die Zukunft gerichteter Sinn

Die Deutsche Sinfonie zur Eröffnung des Kunstfests Weimar? Die Entscheidung der Festivalleiterin Nike Wagner, nach Reden von Staatsminister Neumann und der Leiterin der Bundeskulturstiftung, Hortensia Völckers, Eislers Werk spielen zu lassen, kann man mutig nennen. Mehr Von Wolfgang Fuhrmann

25.08.2008, 15:43 Uhr | Feuilleton

Sozialphilosoph Peter Furth im Interview „Die 68er-Revolte hat eine Wächtergeneration hinterlassen"

Die Woge um die 68er-Revolte, die sich im Mai zum vierzigsten Mal jährte, ist verebbt. Die Frage, was war, macht der Frage Platz, was daraus wurde. Peter Furth, Doktorvater Dutschkes, ist überzeugt: Die Linke ist aus den 68ern siegreich hervorgegangen. Mehr

05.08.2008, 20:39 Uhr | Politik

Nicht jedem die gleiche Schnitte

Manche sagen, sie wollten die alte Pendlerpauschale wieder einführen, um eine Gerechtigkeitslücke zu schließen. Andere behaupten, die Gerechtigkeitslücke sei die Lücke zwischen Brutto und Netto. Wieder andere entdecken die Gerechtigkeitslücke im Unterschied zwischen Ost- und Westlöhnen. Schenkte ... Mehr

01.08.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Erstes Urteil bestätigt Haft für Neonazi Wöll wegen Volksverhetzung

Der frühere Chef der hessischen NPD, Marcel Wöll, ist wegen Volksverhetzung im Berufungsverfahren am Landgericht Gießen zu vier Monaten Haft verurteilt worden. Wöll hatte in einer Sitzung des Wetterauer Kreistages im März 2007 den Holocaust geleugnet. Mehr Von Jens Joachim

25.06.2008, 14:59 Uhr | Rhein-Main

Miloš Forman im Gespräch Sind Sie ein Feigling, Mr. Forman?

Miloš Forman gelangte zu Weltruhm mit den Filmen „Einer flog über das Kuckucksnest“ und „Amadeus“, für die er jeweils den Oscar als bester Regisseur gewann. Ein Gespräch über Komödien, Nacktheit und die Frage, warum Jim Carrey Forman zur Weißglut trieb. Mehr Von Marco Schmidt

22.03.2008, 11:03 Uhr | Feuilleton

None Auch Scheich Hans war bei der SS

PARIS, 23. JanuarWarum steht auf dem Grabstein "Hassan Hans, genannt Si Mourad" und nicht einfach: Hans Schiller? Diese Frage führt den jungen Franzosen Rachel in seinem entlegenen algerischen Herkunftsdorf zu bestürzenden Entdeckungen, die sein Leben aus der Bahn werfen. Schon beim algerischen ... Mehr

24.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Nazi-Verbrecher Die Jagd nach Doktor Tod geht weiter

Wegen seiner grausamen Menschenversuche ist Aribert Heim einer der meistgesuchten NS-Verbrecher. Einem Zeitungsbericht zufolge soll er tot sein. Das bezweifelt das Landeskriminalamt Hessen. Mehr Von Jens Joachim

16.10.2007, 13:53 Uhr | Rhein-Main

None Wer nie sein Brot mit Tränen schrieb

Die Duras hat ihr Leben zu oft zwischen Dichtung und Wahrheit beschönigt, als dass man ihr noch aufs Wort glauben möchte. Als 1985 ihr Journal "Der Schmerz", ein Buch über die Kriegsjahre und das quälende Warten auf die Rückkehr ihres Mannes Robert Antelme aus Buchenwald, mit der Behauptung anhob, ... Mehr

10.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Dänemark - Bornholm Hans Henny Jahnn: „Fluß ohne Ufer“

Es kann den Bornholmern nicht entgangen sein, daß auf dem Bondegård am Knarregårdsvej und in der Kate Granly mit der Romantrilogie „Fluß ohne Ufer“ eines der wichtigsten Prosawerke des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Mehr

25.09.2007, 17:56 Uhr | Feuilleton

None Halb zog es ihn, halb glitt er hin

Hermann Broch war ein passionierter Briefschreiber, und selbst als er einmal in jüngeren Jahren ein Tagebuch führte, bestand dieses zur Hälfte aus eingelegten Briefen. Mit dem Psychoanalytiker Paul Federn korrespondierte er, von Juni 1939 an, fast zehn Jahre lang, in oft wechselndem Tempo, aber in zunehmender Intimität. Mehr

10.07.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Fotografin Lee Miller Lässig in Hitlers Badewanne

Als 21jährige ging Lee Miller nach Paris, um bei Man Ray das Fotografieren zu lernen. Sie wurde dessen Muse - und fand doch im Krieg ihren eigenen Weg als Künstlerin. Jetzt zeigt das Wolfsburger Kunstmuseum ihre Bilder. Mehr Von Martina Jammers

29.12.2006, 17:31 Uhr | Feuilleton

None Krank vor Hunger

Kathrin Krypczyk und Bodo Ritscher untersuchen auf der Grundlage sowjetischer Akten und von Häftlingsberichten die Verhältnisse im sowjetischen Speziallager Nummer 2 Buchenwald, das von 1945 bis 1950 existierte. Es gehörte zu den Sowjetlagern auf deutschem Boden mit insgesamt 189000 Häftlingen, von denen über ein Drittel dort zu Tode kam. Mehr

26.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Gedenken Leipzig soll ein Holocaust-Museum erhalten

Deutschland bekommt ein nationales Holocaust-Museum - nicht in Berlin, sondern in Leipzig. Noch aber fehlt es sowohl an dem nötigen Geld als auch an einem klaren Konzept für die Gedenkstätte. Mehr Von Reiner Burger

12.10.2006, 13:41 Uhr | Feuilleton

None Fällt ein Segelohr ins Plumpsklo

Was wäre die Gegenwartsliteratur ohne das Genre des Familienromans? Schlechter verkäuflich, das auf jeden Fall. Jenseits aller Moden gehen Geschichten von untergehenden oder aufstrebenden Dynastien immer. Weil aber das Marktgängige durchaus Perlen bergen kann, lohnt sich ein Blick auf das deutsche Debüt des dänischen Autors und Malers Morten Ramsland. Mehr

04.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Ich bin, sagt K., mein eigener Gegenmensch

Den Anstoß zu diesem Buch, erzählt Imre Kertész in seiner Vorbemerkung zu "Dossier K.", hätten die Tonbandabschriften eines Interviews gegeben, das ein befreundeter Lektor mit ihm in den Jahren 2003 und 2004 geführt habe. "Als ich die ersten Sätze gelesen hatte, legte ich den Manuskriptpacken beiseite ... Mehr

04.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton
  3 4 5 6 7 ... 9  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z