Berliner Ensemble: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Berliner Ensemble

  1 2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Kritik an der DFG Undurchsichtige Auftragsforschung

Verleger und Wissenschaftler fordern eine Neuordnung der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Gefährden ihr Gutachterwesen und undurchsichtige Finanzströme die Wissenschaftskultur? Mehr Von Regina Mönch

08.07.2011, 00:37 Uhr | Feuilleton

Lulu am Berliner Ensemble Das ist die Liebe der Marionetten

Herb süß im Design: Bob Wilson inszeniert Frank Wedekinds Lulu am Berliner Ensemble. Angela Winkler spielt die Titelrolle - nicht als männerfressendes Monster, sondern als ätherische Kunstfigur. Mehr Von Irene Bazinger

14.04.2011, 18:49 Uhr | Feuilleton

Rolf Hochhuth wird achtzig Zorro, der Rächer der Recherchierten

Die Wirkung dieses Dramatikers ist beispiellos. Und Rolf Hochhuth braucht dazu auch gar keine Dramen. Dokumente, Thesen und seitenlange Regieanweisungen tun es auch. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

01.04.2011, 08:20 Uhr | Feuilleton

Theatertiefpunkt der Saison Im Ballermann-Ensemble

Gespenstisches Stelldichein im Berliner Ensemble: Hausherr Rolf Hochhuth hat eines seiner Stücke aus den Siebzigern vertonen lassen und ermöglicht dem 106 Jahre alten Jopi Heesters den Bühnenweltrekord an der Seite der dschungelshowerprobten Caroline Beil. Das Ergebnis war nicht unterbietbar. Mehr Von Volker Weidermann

31.07.2010, 23:50 Uhr | Feuilleton

Jochen Voit: Ernst Busch - Die Biographie Am liebsten hörte er seine eigenen Platten

Ein Sänger der Barrikaden und der Einheitspartei: Jochen Voits Erzählung des Lebens von Ernst Busch macht ein Denkmal wieder lebendig und wahrt doch die gebotene Distanz. Mehr Von Martin Wilkening

09.06.2010, 17:41 Uhr | Feuilleton

Berlin spielt Brecht Armut und Verführung in der Hauptstadt

Den Kapitalismus kritisieren - oder zur Güte verführen? Friedrike Heller verschenkt an der Schaubühne den guten Menschen von Sezuan, am Berliner Ensemble vermisst Manfred Karge den Kaukasischen Kreidekreis. Mehr Von Irene Bazinger

25.04.2010, 21:30 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Gisela Trowe Die Zeit mit ihr

Sie war eine der markantesten Schauspielerinnen der Nachkriegsepoche. Allein im Jahr 1948 trat sie in vier Filmrollen auf; einem größeren Publikum wurde sie später durch ihre Arbeit für das Fernsehen bekannt. Jetzt ist Gisela Trowe im Alter von 87 Jahren gestorben. Mehr

11.04.2010, 19:25 Uhr | Feuilleton

Kleist-Preis für Arnold Stadler Wer sagt, dass der Dichter gescheitert ist?

Seinen Größenwahn zieht er aus der Innigkeit und betrachtet noch einen Tierfilm auf TV Today unter dem Standpunkt der Ewigkeit. Arnold Stadler dankt in einer brillanten Rede für die Verleihung des Kleist-Preises. Mehr Von Ingeborg Harms

22.11.2009, 18:09 Uhr | Feuilleton

Kleist-Preis für Arnold Stadler Das Schöne am Ich: seine Leere

Für seine unverwechselbare Sprache und den Ernst seines Humors ist in Berlin der Schriftsteller Arnold Stadler mit dem Kleist-Preis 2009 geehrt worden. Wir dokumentieren die Laudatio von Péter Esterházy und die Preisrede Arnold Stadlers. Mehr

22.11.2009, 15:11 Uhr | Feuilleton

Prominenter Wendebau Die Platte über dem Führerbunker

Einst verlief vor diesem Plattenbau die Berliner Mauer. Damals wohnte Günter Schabowski hier. Dann kamen Angela Merkel und Birgit Breuel. Heute blickt Rolf Hochhuth aus seiner Wohnung auf die Stelen des Denkmals für die ermordeten Juden. Eine Ortsbegehung von Tobias Rüther. Mehr Von Tobias Rüther

06.11.2009, 13:37 Uhr | Politik

Hochhuths Berliner Mission Alles auf eine Karte - und nun das!

Weil Rolf Hochhuth vor Gericht nicht erstreiten konnte, das Berliner Ensemble als Spielstätte für sein Stück Sommer 14 zu verpflichten, wich er auf den Veranstaltungsort Urania aus. Eine teure Mission. Ob sich die Mühe gelohnt hat, erklärt Irene Bazinger. Mehr Von Irene Bazinger

24.08.2009, 16:49 Uhr | Feuilleton

Berliner Ensemble Hochhuth will kündigen und schimpft auf Peymann

Der Dramatiker Rolf Hochhuth, Eigner des Theaters am Schiffbauerdamm, und Claus Peymann, Intendant des dort ansässigen Berliner Ensembles, rangeln um Hochhuths Recht, dort in der Sommerpause eigene Stücke zu inszenieren. Jetzt ist der Streit eskaliert. Mehr

24.07.2009, 15:58 Uhr | Feuilleton

Volker Braun zum Siebzigsten Die Bleibe, die ich suche, ist kein Staat

In der DDR aufgewachsen, hat er dem Arbeiter-und-Bauern-Staat nie den Rücken gekehrt, hat ihm aber auch keine literarischen Denkmäler errichtet. Er war längst vor der Wiedervereinigung ein gesamtdeutscher Autor. Volker Braun zum Siebzigsten. Mehr Von Walter Hinck

07.05.2009, 16:15 Uhr | Feuilleton

Shakespeare in Berlin Sie sind ermüdet von Amerika

Kinder, seid ihr alle da? Oh ja, sie sind es, die seltsamen Gestalten mit den bizarren Turmfrisuren und wattierten Pluderhosen: Shakespeares Sonette von Bob Wilson und Rufus Wainwright am Berliner Ensemble. Mehr Von Irene Bazinger

15.04.2009, 09:17 Uhr | Feuilleton

Setbesuch bei Tarantino Ein Quantum Quentin

Was bleibt von den Nazis, wenn Quentin Tarantino mit ihnen fertig ist? Ein Besuch in Babelsberg, am Drehort des unglaublichen Kriegs- und Widerstandsdramas Inglourious Basterds. Mehr Von Peter Körte

14.04.2009, 18:32 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Claus Peymann In Frankfurt als denkender Mensch geboren

Claus Peymann ist Intendant des Berliner Ensembles. Im Interview spricht er über seine Jahre am TAT in Frankfurt, über die Suhrkamp-Kultur und die Rolle der Bühnenkunst in den Zeiten der neuen Medien. Mehr

21.03.2009, 21:05 Uhr | Rhein-Main

Spree-Dreieck Solche Possen gibt es nur in Berlin

Man kann sich darüber amüsieren oder als Skandal sehen: 20 Millionen Euro hat der Berliner Senat rund um den Bahnhof Friedrichstraße in den Sand gesetzt. Stadtentwicklung kann zuweilen ziemlich undurchsichtig sein. Mehr Von Bernd Hettlage

09.03.2009, 15:22 Uhr | Wirtschaft

Theater Eysoldt-Ring 2008 für Klaus Maria Brandauer

Klaus Maria Brandauer wird mit dem Eysoldt-Ring für seine Rolle des Dorfrichters Adam in Heinrich von Kleists Der zerbrochene Krug am Berliner Ensemble unter Peter Stein ausgezeichnet. Die Jury würdigte sein technisches Vermögen, seine Virtuosität und Kreativität. Mehr

24.01.2009, 14:00 Uhr | Feuilleton

Berliner Ensemble Kein Praktikum für Christian Klar

Der aus der Haft entlassene frühere RAF-Terrorist Christian Klar wird kein Praktikum als Bühnentechniker beim Berliner Ensemble absolvieren. Als Grund nennt das Theater den von Klar befürchteten Medienrummel. Mehr

09.01.2009, 12:59 Uhr | Feuilleton

Helmut Schmidt zum 90. Der ewige Kanzler

Helmut Schmidt ist nicht mehr im Amt, doch die Deutschen können einfach nicht von ihm lassen. Wenn der Mann uns die Welt erklärt, werden Erinnerungen wach an eine Zeit, in der scheinbar alles einfacher war als heute. Dabei war der Regierungschef auch damals schon vor allem eines: Krisenmanager. Mehr Von Oliver Hoischen

22.12.2008, 22:05 Uhr | Politik

Kritik an Klars baldiger Entlassung Theater keine Besserungsanstalt für Terroristen

Die Debatte um die Freilassung des früheren RAF-Terroristen Christian Klar geht weiter. Das Berliner Ensemble ist keine Besserungsanstalt für RAF-Terroristen, sagte der Berliner CDU-Vorsitzende Henkel unter Bezug auf ein Praktikumsangebot des Theaterintendanten Peymann an Klar. Mehr

25.11.2008, 11:17 Uhr | Politik

Helmut Schmidt Die Ein-Mann-Volkspartei

Helmut Schmidt kam nach Berlin, um sein neues Buch vorzustellen. Nachdem die ewige Zigarettenfrage zu seiner Zufriedenheit geklärt worden war, setzte er in gewohnter Übersicht zu einem Blick auf die Welt an, pragmatisch und prinzipienfest zugleich. Mehr Von Alexander Cammann

19.09.2008, 12:13 Uhr | Feuilleton

Der zerbrochene Krug Der Teufel und der leere Gott

Klaus Maria Brandauer spielt in Peter Steins Berliner Inszenierung des Zerbrochnen Krugs den Dorfrichter Adam als grandiosen Komiker der Ursünde. Wo am Ende alle Hoffnungen betrogen sind, bleibt nur das große Theater. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

15.09.2008, 12:20 Uhr | Feuilleton

Hans-Michael Rehberg zum Siebzigsten Die seelenfegefeuerumlohte Hölle ist seine Sphäre

Zwar ist er - als Bischof, Papst oder gar Gott - in den Rollen seines siebten Lebensjahrzehnts dem Himmel nahegekommen. Seine wahre Sphäre allerdings ist nicht das Heilige, sondern das Dämonische. Dem Schauspieler Hans-Michael Rehberg zum Siebzigsten. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

02.04.2008, 11:49 Uhr | Feuilleton

Kino Schauspieler Erwin Geschonneck ist tot

Der Schauspieler Erwin Geschonneck ist tot. Er starb am Morgen im Alter von 101 Jahren. Geschonneck hat in über hundert Filmen mitgespielt, darunter in Klassikern wie „Karbid und Sauerampfer“, „Nackt unter Wölfen“ und „Jakob, der Lügner“. Mehr

12.03.2008, 12:54 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z