Berliner Ensemble: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Brechts „Baal“ in Berlin Er flieht vor dem Tod ins Leben

Auf trunkenen Poetenpfaden: Ersan Mondtag inszeniert Bertolt Brechts Stück „Baal“ am Berliner Ensemble – gespielt von Stefanie Reinsperger. Mehr

10.09.2019, 15:02 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Berliner Ensemble

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Freundin von Anne Frank „Es war an der Zeit, dass man die Intention von Anne ernst nimmt“

Die Germanistin Laureen Nussbaum war in ihrer Jugend mit Anne Frank bekannt. Heute kämpft sie dafür, dass diese als das anerkannt wird, was sie sein wollte: eine Schriftstellerin. Im Interview erzählt sie von ihrem Anliegen. Mehr Von Anke Schipp

18.05.2019, 08:28 Uhr | Gesellschaft

Bertolt Brecht in der DDR Der Drückeberger ist ein Humanist

Bertolt Brechts Antirevolutionskomödie „Trommeln in der Nacht“ wurde in der DDR massiv verfälscht. Eine Stuttgarter Inszenierung von 1955 kam Brechts Intention näher, als der selbst spontan zugeben mochte. Mehr Von Jürgen Hillesheim

17.04.2019, 07:23 Uhr | Feuilleton

„Galileo Galilei“ in Berlin Viel Theater und ein bisschen Pest

Frank Castorf inszeniert „Galileo Galilei“ von und nach Bertolt Brecht in Berlin. Der Abend dauert deprimierende sechs Stunden – vielleicht, weil es vertraglich so vereinbart war. Mehr Von Irene Bazinger

23.01.2019, 22:24 Uhr | Feuilleton

Buch „Die Moralfalle“ Die notwendige Folge eines blinden Flecks

Präzise und nachvollziehbar analysiert Bernd Stegemann in „Die Moralfalle“ Defizite der moralischen Kritik linksliberaler Eliten – im Kampf gegen „tatsächliche Ursachen“ gesellschaftlicher Probleme aber geht sich der Autor selbst ins Netz. Mehr Von Harald Staun

12.01.2019, 21:08 Uhr | Feuilleton

Thalheimers „Macbeth“ in Berlin Gebete an Götter, die man verleugnet

Eine stark stilisierte und starr gestellte Fantasiewelt, die bitter ernst inszeniert wird: Michael Thalheimer inszeniert „Macbeth“ mit Constanze Becker und Sascha Nathan am Berliner Ensemble. Mehr Von Simon Strauss

01.12.2018, 16:15 Uhr | Feuilleton

Kunst zwischen den Weltkriegen Der Schick der Weimarer Republik

Film, Fernsehen und Museen entdecken die Kunst der zwanziger und frühen dreißiger Jahre wieder. Der schaudernde Blick zurück auf den Vorabend des Faschismus und der NS-Herrschaft stellt Fragen an die Gegenwart. Mehr Von Ursula Scheer

03.11.2018, 14:25 Uhr | Feuilleton

Debatte ums Autorentheater Macht euch endlich wieder wichtig!

Jetzt, da auf der Bühne alle Revolutionen abgehandelt wurden, schlägt wieder die Stunde des Textes. Der Theaterautor Volker Lüdecke fordert: Wir brauchen wilde Stücke und manische Dramaturgen. Mehr Von Volker Lüdecke

26.09.2018, 06:48 Uhr | Feuilleton

„Dreigroschenoper“ Buchstabenspiele

Es geht also doch immer weiter: Philipp Tiedemann inszeniert am Staatstheater Darmstadt die „Dreigroschenoper“ und liefert eine verheißungsvoll starke Premiere. Mehr Von Guido Holze

02.06.2018, 08:44 Uhr | Rhein-Main

„Endstation Sehnsucht“ Das Herz aus dem Leib gerissen

Ohne allen Halt: Michael Thalheimer inszeniert „Endstation Sehnsucht“ am Berliner Ensemble mit der atemberaubenden Cordelia Wege. Mehr Von Irene Bazinger

24.04.2018, 07:19 Uhr | Feuilleton

Theaterstück übers Altern So wird aus Krise Kitsch

Wer in der Vorweihnachtszeit Besinnliches braucht, ist im Berliner Ensemble falsch: Dort scheitert Ersan Mondtag am Thema Altern. Mehr Von Simon Strauß

18.12.2017, 13:45 Uhr | Feuilleton

Castorf und Kennedy in Berlin Zwei Zwiespaltspiele

Mit Susanne Kennedys „Women in Trouble“ enttäuscht die Berliner Volksbühne, deren alter Hausgeist Frank Castorf derweil mit „Les Misérables“ Victor Hugo ins Wort fällt. Sieben Stunden lang. Weil er es kann. Mehr Von Simon Strauß

04.12.2017, 21:50 Uhr | Feuilleton

Zum Tod Hans-Michael Rehbergs Im Abgrund gibt’s so schöne Stellen

Er ließ die Dämonen seines Bühnenwitzes auf die Figuren los, bis sie in ihrer Schwärze hell funkelten in Seelenfegefeuern: Zum Tod des Schauspielers Hans-Michael Rehberg. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

09.11.2017, 19:04 Uhr | Feuilleton

Serie „Babylon Berlin“ Sie bitten zum Tanz auf dem Vulkan

Da ist sie, die erste deutsche Serie für die ganze Welt: In der Hauptstadt feiert „Babylon Berlin“ Premiere. Kann das Gemeinschaftsprojekt von ARD und Sky halten, was es verspricht? Mehr Von Ursula Scheer

29.09.2017, 16:37 Uhr | Feuilleton

Brecht am Berliner Ensemble Grusche und ihr georgischer Crooner

Michael Thalheimer entschlackt Brechts „Kaukasischen Kreidekreis“ am Berliner Ensemble, selbst das Bühnenbild muss weichen. Doch stark ist die Inszenierung nur in manchen Momenten. Mehr Von Hubert Spiegel

26.09.2017, 16:39 Uhr | Feuilleton

Kommentar Der Gefühlspolitiker

Er greift zum Herzen, beruft sich auf Kohl, gibt sich als Ehrenmann: Martin Schulz stellt in Berlin sein Buch „Was mir wichtig ist“ vor. Doch eine entscheidende Frage bringt ihn sekundenlang zum Schweigen. Mehr Von Simon Strauß

19.06.2017, 17:07 Uhr | Feuilleton

Berliner Ensemble Auf der Suche nach den Klassikern der Zukunft

Auf zu alten Ufern: Am Berliner Ensemble will man sich auf lange vernachlässigte Stärken des Theaters besinnen und die Schauspieler wie die Autoren ins Zentrum stellen. Warum, das verrät Regisseur Michael Thalheimer im Gespräch. Mehr Von Simon Strauß

01.06.2017, 20:24 Uhr | Feuilleton

Ein Bob-Dylan-Abend Lagerfeuer im Preisnebel

Das Berliner Ensemble feiert mit einem schrägen Bob-Dylan-Abend den Meister. Vor lauter Ehrfurcht und Mitgefühl vergaßen seine Schöpfer Leander Haußmann und Sven Regener die entscheidende Frage. Mehr Von Irene Bazinger

29.04.2017, 22:51 Uhr | Feuilleton

Schauspiel Frankfurt Abschied von den Publikumslieblingen

Last Minute: Das Ensemble des Schauspiels Frankfurt sitzt auf gepackten Koffern. Sechs von ihnen berichten, wie es für sie nach der Spielzeit weitergeht – und wie es in Frankfurt war. Mehr Von Claudia Schülke

23.04.2017, 18:02 Uhr | Rhein-Main

Schauspiel Leipzig In diesen Schlachten kann es keine Sieger geben

Ohne Hoffnung, ohne Illusionen: Enrico Lübbe inszeniert Die Maßnahme und Die Perser am Schauspiel Leipzig. Mehr Von Irene Bazinger

03.04.2017, 16:13 Uhr | Feuilleton

Berliner Ensemble So alt sehen heute frühreife Bürger aus

Ferdinand Bruckners Klassiker „Krankheit der Jugend“ zeigt am Berliner Ensemble nur schwache Symptome. Die Kraft des Originals verliert sich in kontrollierter Ekstase. Mehr Von Simon Strauss

07.01.2017, 21:17 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Gisela May Brechts First Lady

Über viele Jahrzehnte prägte sie als Theaterschauspielerin das Berliner Ensemble. Sie sang Chansons auf den großen Bühnen und hinterließ ihre Spuren auch im Fernsehen. Ein Nachruf auf Gisela May. Mehr Von Simon Strauß

02.12.2016, 14:55 Uhr | Feuilleton

Bühnen- und Filmschauspieler Hilmar Thate ist gestorben

Er hatte an den großen Häusern Ost-Berlins gespielt. Im Westen stand er für Zadek und Tabori auf der Bühne – und für Fassbinder, Schlöndorff und Wedel vor der Kamera. Im Alter von 85 Jahren ist Hilmar Thate gestorben. Mehr

17.09.2016, 16:26 Uhr | Feuilleton

Peymann zum Berliner Ensemble Dieses Haus wird leergeputzt

Wenn Intendant Claus Peymann das Berliner Ensemble verlässt, müssen auch dreißig Mitarbeiter gehen. Er nennt das einen kulturpolitischen Trümmerhaufen – und kritisiert Bürgermeister Michael Müller scharf. Mehr

14.09.2016, 17:12 Uhr | Feuilleton

Städtische Bühnen „Gute Schauspieler. Punkt. Lange Pause“

Antike und Gegenwart: Ein Gespräch mit Schauspiel-Intendant Oliver Reese vor dem Beginn seiner letzten Spielzeit in Frankfurt. Mehr Von Michael Hierholzer, Frankfurt

02.09.2016, 22:16 Uhr | Rhein-Main
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z