Babylon: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Babylon

  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Korruptionsbekämpfung Mehdorn entschuldigt sich bei Mitarbeitern

Hartmut Mehdorn hat sich wegen der Datenaffäre bei den Bahn-Beschäftigten entschuldigt. Er bedauere, dass es zu Verstößen gekommen sei und keine Gremien der Arbeitnehmervertretungen informiert gewesen seien, sagte Mehdorn. Der Konzernbetriebsrat der Bahn akzeptierte die Entschuldigung. Mehr

06.02.2009, 14:49 Uhr | Politik

None Wann darf der Chef mich überwachen?

Wer kann einem Eichhörnchen schon böse sein? Es ist doch so ein liebes Tier. Die Mitarbeiter der Deutschen Bahn sehen das freilich anders. Für sie ist das braune Kletterwunder Symbol für die größte Bespitzelungsaktion des Unternehmens in seiner Geschichte. Mehr

31.01.2009, 20:33 Uhr | Aktuell

Modekritiker Richard Blackwell gestorben Das Schandmaul der Schönen und Reichen

Der Modekritiker Richard Blackwell ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Seit 1960 veröffentlichte er alljährlich seine berühmt-berüchtigte Blackwell Liste der angeblich am schlechtesten gekleideten Frauen und nahm dabei kein Blatt vor den Mund. Mehr Von Katja Gelinsky

20.10.2008, 17:06 Uhr | Stil

Schlachtengemälde, ohne Rahmen

Wenn man heute Passanten auf der Straße nach den Achämeniden, den Thermopylen, Plataiai und den hölzernen Mauern des Themistokles fragte, bekäme man wohl nur in den seltensten Fällen die richtige Antwort. Und doch ist der Freiheitskampf der Griechen gegen die Perser ein Schulstoff von alters her. Mehr

15.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Fantasy-Action-Thriller Die Ritter vom unbefleckten Verhängnis

Mit seinem Fantasy-Thriller Babylon A.D. will der Franzose Mathieu Kassovitz Hollywoodkino à la carte machen. Aber der Film fügt sich unaufregend in den allgemeinen Mainstream-Trend und bricht dabei ohne Not eine elementare Spielregel des Genres. Mehr Von Rüdiger Suchsland

11.09.2008, 20:47 Uhr | Feuilleton

Berlins Immobilienmarkt Babylon für Anfänger

Wie verkauft man Wohnraum in Berlin, wenn er ein bisschen teurer sein soll: als wären wir in Rom, New York, London oder Paris? Drei Inspektionsrundgänge durch eine Stadt, deren Immobilienmarkt neuerdings völlig aus dem Häuschen ist. Mehr

13.07.2008, 15:59 Uhr | Feuilleton

Der Mythos Babylon Babel, Bebel und die Reichswehr mit'm Säbel

Kaum ein geschichtliches Reich ist so mythenschwer wie das babylonische. Immer wieder erstand es als grausiges Zerrbild auf, an dem andere Kulturen sich ihrer eigenen Identität versicherten. Eine große Ausstellung im Berliner Pergamon-Museum ist diesem Mythos auf der Spur. Mehr Von Dieter Bartetzko

27.06.2008, 16:15 Uhr | Feuilleton

Archäologie im Zweistromland An den Flüssen von Babylon

Sündenpfuhl und Sehnsuchtsort: Babel war nach seinem Untergang in aller Munde. Obwohl niemand Genaueres wusste. Bis 1899 der Archäologe Robert Koldewey ins Zweistromland kam. Eine Babylon-Ausstellung in Berlin gibt Gelegenheit, an ihn zu erinnern. Mehr Von Tilman Spreckelsen

24.06.2008, 13:41 Uhr | Wissen

Archäologie Die Toten von Fiumicino

Gräber lassen häufig nur erschließen, wie die Reichen und Mächtigen der Antike lebten. Von den unteren Schichten ist in deren Grabmälern lediglich indirekt etwas zu erfahren. Doch nun gibt ein Friedhof in der Nähe von Rom Einblick in Kultur und Alltag der Armen. Mehr Von Dieter Bartetzko

17.06.2008, 09:00 Uhr | Wissen

Religionsgruppen im Irak Minderheiten auf der Flucht

Der Irak ist seit alters her einer der klassischen multireligiösen Staaten. Viele der Religionsgruppen sind Flucht und Verfolgung ausgesetzt. Einen gewissen Schutz gab es unter Saddam Hussein, der jedoch mit Ausbruch des Krieges aufgehoben wurde. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

16.04.2008, 20:01 Uhr | Politik

None Nudisten schauen dich an

Die objektiven Zufälle des Leserlebens hatten es so gefügt, dass ich "Du sollst begehren", Gustav Stirners schöne deutsche Übersetzung von Gay Taleses "Thy Neighbor's Wife" (1980), unmittelbar nach Tom Wolfes "The Bonfire of the Vanities" (1987) las. Die schriftstellerische Methode, deren die Autoren ... Mehr

26.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Landkarten Nicht immer ein getreues Abbild der Welt

Stadtpläne und Landkarten sind nicht erst von den Hochkulturen erfunden worden. Vereinzelt hat es sie auch vorher schon gegeben. Ob sie allerdings damals - in der schriftlosen Zeit - eine besondere Funktion besaßen, ist umstritten. Mehr Von Günter Paul

31.10.2007, 13:06 Uhr | Wissen

None Landkarten: Nicht immer ein getreues Abbild der Welt

Stadtpläne und Landkarten sind nicht erst von den Hochkulturen erfunden worden. Vereinzelt hat es sie auch vorher schon gegeben. Ob sie allerdings damals - in der schriftlosen Zeit - eine besondere Funktion besaßen, ist umstritten. Wahrscheinlich haben sie nur rituelle Zwecke erfüllt. Als ältester existierender ... Mehr

31.10.2007, 13:00 Uhr | Wissen

Frankreich - Rouen Gustave Flaubert: „Madame Bovary“

Rouen gleich Babylon? Das Treiben in den von Fachwerk gesäumten Straßen kommt dem Besucher eher kleinstädtisch vor. Hier versteht man es noch, unaufgeregt dahinzuschlendern - zum Beispiel zum Viktualienmarkt an der Place du Vieux-Marché. Mehr

25.09.2007, 15:53 Uhr | Feuilleton

Sportfreunde Stiller Wir spielen Eins-zwo-drei-vier-System

Seit ihrem WM-Song '54, '74, '90, 2006 erwartet man von den Sportfreunden Stiller vor allem Partytracks mit fußballerischem Inhalt. Mit ihrer neuen Platte La Bum ist die Band so mutig, diese Erwartung zu enttäuschen. Mehr Von Julia Bähr

03.08.2007, 20:23 Uhr | Feuilleton

Zum Tod George Taboris O Haupt voll Witz und Wunden

Dort nur war er heimisch, wo er nicht dazugehörte. Was immer er spielte, kam aus dieser Distanz. Und ganz zu Hause war er nur in seiner Phantasie, einem Königreich aus eigenem Recht. Gerhard Stadelmaier zum Tod des Dramatikers, Regisseurs und Theaterversuchers George Tabori. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

25.07.2007, 06:48 Uhr | Feuilleton

Naher Osten Israel wird zum Auswanderungsland

Erstmals seit fast zwanzig Jahren wandern wieder mehr Juden aus Israel aus als in das Land ein. Berlin und New York locken. Das wirkt sich auch auf die Politik aus. Warum so viele Juden wieder die Diaspora vorziehen. Mehr Von Jörg Bremer, Jerusalem

30.04.2007, 14:05 Uhr | Politik

None Horror auf Stöckelschuhen

Dreimal fährt der Schriftsteller nach Afrika, dreimal will er dort sterben, dreimal kommt er davon. Der Schriftsteller ist berühmt für seine düsteren Geschichten und Romane, und er hat noch nie jemandem verraten, ob er diese Art von Ruhm überhaupt liebt. In seiner Jugend war der Schriftsteller ein ... Mehr

04.02.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Saddams Leben Der Tyrann aus Takrit

Er hat Gewalt gesät und ist durch Gewalt von seinem Thron gestoßen worden. 2003 zog man ihn aus einem Erdloch. In nur 40 Verhandlungstagen wurde er abgeurteilt, sein letzter Wunsch blieb ihm verwehrt: Saddam starb durch den Strang, nicht durch die Kugeln eines Erschießungskommandos. Mehr Von Hans-Christian Rößler

31.12.2006, 12:32 Uhr | Politik

Madonna live Drei Tage lang war Deutschland eine Disco

Nimm John Travolta, die „Bee Gees“, „Hot Chocolate“, und die Welt steht dir offen. Auf der Bühne in Düsseldorf und Hannover war Madonna eine Popsängerin in exakt dem Sinne, in dem New York eine Stadt und der Papst ein Priester ist: Grundsätzlicher, umfassender, wichtiger geht's nicht. Mehr Von Dietmar Dath und Andreas Platthaus

24.08.2006, 09:53 Uhr | Feuilleton

Erklär mir die Welt (5) Warum gibt es eigentlich Zinsen?

Luther nannte ihn das größte Unglück der deutschen Nation, Aristoteles hielt ihn für widernatürlich. Doch so schlimm ist der Zins nicht. Er ermöglicht das Motto Leben Sie jetzt - bezahlen Sie später! Der Zins ist der Preis für die gewonnene Zeit. Mehr Von Ulrich van Suntum

17.07.2006, 15:34 Uhr | Finanzen

None Erinnern Sie sich?

Er gehört wie die binomischen Formeln oder der Satz von Thales zum Elementarwissen der Mittelstufe: Der Satz von Pythagoras, der sich auf die einfache Formel a² + b² = c² bringen läßt. Doch nur wenige dürften wissen, daß Pythagoras von Samos, der um 570 vor Christus lebte, gar nicht der Entdecker des nach ihm benannten Theorems ist. Mehr

19.04.2006, 14:00 Uhr | Wissen

Fragen Sie Reich-Ranicki Schätzen Sie die „Brigitte“-Bibliothek?

Welche Erzählung Stifters ist die beste? Wer war Robert Neumann? Und was ist zu halten von Elke Heidenreichs „Brigitte“-Büchern? Antworten von Marcel Reich-Ranicki. Mehr

28.02.2006, 12:11 Uhr | Feuilleton

Himmelsscheibe von Nebra Eine komplexe astronomische Uhr

Die Himmelsscheibe von Nebra ist ein archäologischer Sensationsfund. Sie diente als astronomisches Memogramm, und sie macht deutlich, daß in der Bronzezeit viel komplexere Zusammenhänge der Himmelsmechanik bekannt waren als bislang angenommen. Mehr

21.02.2006, 19:47 Uhr | Wissen

None Letzte Ausfahrt Bügelfernsehen

Alles, was Deutschen lieb und teuer ist, verbinden sie mit der Kultur. Die allgemeine Kultur kann sich entsprechend in mannigfache Unterkulturen auffächern, in die Beziehungskultur, die Streitkultur, die politische Kultur, die Eßkultur, die Wohnkultur oder die Fernsehkultur. Von ihr redet Jürgen Bertram mit Grabesstimme wie weiland Jeremias an den Wassern von Babylon. Mehr

16.01.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z