Arno Geiger: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

David Wagners Vaterbuch David (Sohn) kommt morgen gegen Mittag

Wenn jede Begegnung zur Fremdheitserfahrung wird: David Wagner schreibt in seinem Vaterbuch virtuos und tapfer gegen das große Vergessen an. Mehr

17.09.2019, 22:00 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Arno Geiger

1 2
   
Sortieren nach

Deutscher Buchpreis Inger-Maria Mahlke gewinnt in schwachem Finalisten-Jahrgang

Mit ihrem Roman „Archipel“ gewinnt Inger-Maria Mahlke den Deutschen Buchpreis 2018. Die Entscheidung zeigt eine Schwäche, die Autorin Geistesgegenwart. Mehr Von Andreas Platthaus

08.10.2018, 19:34 Uhr | Feuilleton

Joseph-Breitbach-Preis Wo’s am unbequemsten ist, hat die Kunst ihren Platz

Das Reicherwerden an Erfahrung ist nicht so leicht, wie es sich anhört. Es heißt, ein Romanautor erhebe sich aus den Ruinen seiner Jugend. Und lernt im Schreiben, wie er leben muss. Mehr Von Arno Geiger

29.09.2018, 19:14 Uhr | Feuilleton

Longlist zum Buchpreis Zwanzig Mal Hoffnung

Ohne Überraschungen geht es nicht: Zwanzig Romane stehen auf der Longlist zum diesjährigen Deutschen Buchpreis. Welche Bücher sind nominiert – und welche nicht? Mehr Von Andreas Platthaus

14.08.2018, 11:27 Uhr | Feuilleton

Preis der Leipziger Buchmesse Dreifach richtig

Die Buchpreisgewinner der Leipziger Messe sind bekanntgegeben worden. Ein wenig mehr Überraschung hätte der Verleihung gut angestanden, im Vorfeld wäre dagegen etwas weniger Überraschung schön gewesen. Mehr Von Andreas Platthaus

15.03.2018, 17:20 Uhr | Feuilleton

1 Buch, 1 Satz Keine Hoffnung ohne Horror

Arno Geigers meisterlicher Roman „Unter der Drachenwand“ führt ins Weltkriegsjahr 1944 und zeigt das erschreckende Nebeneinander vom Untergang der Gesellschaft und dem Beharrungswillen des Einzelnen. Mehr Von Andreas Platthaus

12.01.2018, 15:17 Uhr | Feuilleton

Der Zwang zum Roman Immer nur diese Schwarten

Der Deutsche Buchpreis ist ein Preis für Romane. Also schreiben die Schriftsteller kaum mehr etwas anderes. Da geht uns viel durch die Lappen. Mehr Von Jochen Schimmang

05.09.2012, 16:42 Uhr | Feuilleton

Stefan Merrill Block: Aufziehendes Gewitter Dem Wahnsinn auf der Spur

An den Pforten des gesunden Menschenverstands: Stefan Merrill Block fliegt in seinem ergreifenden Roman „Aufziehendes Gewitter“ über das Kuckucksnest seines Großvaters. Mehr Von Alexander Müller

24.05.2012, 18:40 Uhr | Feuilleton

Autorschaft Das Ich als Unverschämtheit

Erst kamen sie uns mit ihren Krankheiten und Familienangelegenheiten, jetzt mit ihrem Geschlecht und ihrer Sexualität - über die neuere Autoren-Angewohnheit, „ich“ zu sagen. Mehr Von Edo Reents

14.03.2012, 18:03 Uhr | Feuilleton

Kulturhöhepunkte 2011 Glücksmomente in Krisenzeiten

Das Kulturjahr 2011 stand im Zeichen der Fälscher, Lügner, Heuchler und Plagiatoren. Zum Glück war das nicht alles. Wir blicken auf die Höhepunkte der vergangenen zwölf Monate zurück. Mehr

30.12.2011, 16:10 Uhr | Feuilleton

Friedrich-Hölderlin-Preis Ohne Wörter ist die Welt voller Wunden

Mit „Der alte König in seinem Exil“ hat der Schriftsteller Arno Geiger ein bewegendes Buch über seinen dementen Vater geschrieben. Nun wurde er mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis 2011 ausgezeichnet. Wir dokumentieren eine gekürzte Fassung seiner Dankrede. Mehr

10.06.2011, 08:13 Uhr | Feuilleton

Kultursponsoring Das Böse hat einen Namen: Vattenfall

Darf man bei einer Lesung mitmachen, die vom Energiekonzern Vattenfall gesponsert wird, und trotzdem für einen Atomausstieg sein? Ein Hamburger Autor erläutert die Gründe für seine Entscheidung. Mehr Von Michael Jürgs

08.04.2011, 19:13 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane des Frühjahrs Das Paradies wartet nicht

Lionel Shriver hat einen fesselnden Roman über das Thema Krebs geschrieben, Herta Müller veröffentlicht ihre Essays und David Shields rettet die Literatur. Dies und mehr in unserer Auswahl von Romanen aus der F.A.Z.-Literaturbeilage zur Leipziger Buchmesse. Mehr

18.03.2011, 18:51 Uhr | Feuilleton

Lionel Shriver: „Dieses Leben, das wir haben“ Das Paradies wartet nicht

Lionel Shriver hat einen furios ehrlichen, fesselnden und tröstlichen Roman über ein Thema geschrieben, dem keiner entkommt: Krebs. Noch kein Autor hat sich der Krankheit so furchtlos gestellt. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

18.03.2011, 11:15 Uhr | Feuilleton

Arno Geiger im Gespräch „Alles ist lohnenswert“

Der Schriftsteller Arno Geiger hat ein sehr zärtliches Buch über die Demenzerkrankung seines Vaters geschrieben. Im Interview spricht er über seinen Vater, seine Familie, den Tod und das Anbellen des Mondes. Mit FAZ.NET-Slideshow. Mehr

08.02.2011, 16:33 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Wenn einer nichts weiß und doch alles versteht

Arno Geiger hat das wertvollste Buch des Frühjahrs über seinen dementen Vater geschrieben. Elmore Leonard mischt mit seinem Helden Jack Foley das graue Gewimmel der handelsüblichen Privatdetektive auf. Dies und mehr in den F.A.Z.-Romanen der Woche. Mehr

05.02.2011, 17:34 Uhr | Feuilleton

Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil Wenn einer nichts weiß und doch alles versteht

Arno Geiger hat ein Buch über seinen dementen Vater geschrieben. Vor allem aber handelt es davon, was das Leben zu jedem Zeitpunkt lebenswert macht. Es ist die wertvollste Lektüre dieses Frühjahrs. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

04.02.2011, 18:06 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller zu Weihnachten Heimkehr an Heiligabend

An Heiligabend kehren viele von uns zurück an die Orte ihrer Kindheit. Drei jüngere Schriftsteller beschreiben hier diesen persönlichen Moment - der Österreicher Arno Geiger erzählt etwa, wie sich das Fest durch die Demenzerkrankung seines Vaters verändert hat. Mehr

25.12.2010, 09:52 Uhr | Feuilleton

Arno Geiger: Alles über Sally Erst Dauer gibt dem Abenteuer Ehe einen seriösen Anstrich

Mit „Es geht uns gut“ gewann er 2005 den Deutschen Buchpreis, jetzt ist sein neuer Roman erschienen: „Alles über Sally“. Der Österreicher Arno Geiger erzählt die Geschichte einer Ehe in Zeiten der Lebensabschnittspartnerschaften. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

05.02.2010, 16:34 Uhr | Feuilleton

Leben mit Demenz Der alte König nimmt den Hut

Jahrelang wurde er zu Hause gepflegt. Doch irgendwann ging das nicht mehr: Nun ist August Geiger im Pflegeheim. Dort kennt man ihn nicht erst, seit er dement ist. Sondern sieht den ganzen Menschen. Arno Geiger über die Zeit mit seinem kranken Vater. Mehr Von Arno Geiger

31.05.2009, 20:54 Uhr | Gesellschaft

None Was denken Dichter?

Poetologien sind meist etwas Sekundäres. Sie stellen sich eher beiläufig ein, als dass sie von Autoren explizit dargelegt werden oder ihnen gar als Leitidee bei der Schreibarbeit vor Augen stehen. Was gelungene Werkstattgespräche trotzdem vermitteln, sind Bruchstücke einer individuellen Poetologie und Deutungsversuche des eigenen Werks. Mehr

19.01.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Wenn die geküsste Seele die Flügel spannt

Schriftsteller, denen das Haus der Großmutter zufällt, sollten das Erbe nie ausschlagen: Mit Kindheitserinnerungen gesättigte Immobilien taugen nicht nur als Altersvorsorge. Wenn es im neueren deutschen Familienroman ein Erfolgsrezept gibt, dann ist es die um "Oma ihr klein Häuschen" herumgestrickte ... Mehr

11.07.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Österreich - Wien Michael Köhlmeier: „Abendland“

Erst bekam Elfriede Jelinek den Nobelpreis. Dann ging der Deutsche Buchpreis an Arno Geiger, und Daniel Kehlmann verkaufte sich wie warme Semmeln. Woran liegt es, dass aus Österreich die aufregendsten Bücher der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur kommen? Eine Spurensuche in Wien. Mehr

28.03.2008, 11:01 Uhr | Feuilleton

Literatur Am Tellerrand gescheitert

Der Milliardenspekulant Jérôme Kerviel ist eine literarische Figur, seine Biografie Stoff für einen Epochenroman. In der deutschen Gegenwartsliteratur jedoch haben Figuren wie er keinen Platz. Warum nur ist das so? Mehr Von Richard Kämmerlings

29.01.2008, 19:21 Uhr | Feuilleton

Literatur Deutscher Buchpreis für Julia Franck

Der Deutsche Buchpreis für den besten aktuellen Roman in deutscher Sprache geht in diesem Jahr an Julia Franck. Die 37-Jährige erhielt die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr jüngstes Werk „Die Mittagsfrau“. Die Entscheidung der Jury fiel mit großer Mehrheit. Mehr

09.10.2007, 11:05 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z