Andrzej Wajda: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Film „Kler“ erschüttert Polen Alle Sünden der Kirche

Im katholischen Polen beleuchtet der Kinofilm „Kler“ Straftaten des Klerus. Er entfacht eine Debatte über sexuellen Missbrauch, die längst überfällig war. Mehr

11.11.2018, 22:18 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Andrzej Wajda

1
   
Sortieren nach

Kafkas „Prozess“-Manuskript Ergriffenheit am Altar der Moderne

Auf der Spur einer literarischen Reliquie: Der Berliner Gropius-Bau zeigt Franz Kafkas Manuskript zu „Der Prozess“. Die Seiten umgibt eine besondere Aura. Mehr Von Andreas Kilb

09.07.2017, 08:55 Uhr | Feuilleton

Wajdas letzter Film in Polen Der ist verrückt, der ist Künstler

Vor seinem Tod im Herbst hatte Andrzej Wajda noch einen Film vollenden können. „Nachbilder“ zeigt, wie die Diktatur einen großen Geist kleinkriegt. In Polen geht es auch um seine Aktualität. Mehr Von Gerhard Gnauck, Warschau

30.01.2017, 16:28 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Andrzej Wajda Chronist und Traumdeuter seines Landes

Das Autobiographische und die Zeitgeschichte trafen bei ihm immer wieder zusammen, wenn auch mitunter zeitversetzt: Zum Tode des großen polnischen Filmregisseurs Andrzej Wajda. Mehr Von Andreas Kilb

11.10.2016, 12:17 Uhr | Feuilleton

Das gelobte Land und Danton Polnischer Regisseur Andrzej Wajda tot

Andrzej Wajda galt als einer der größten Regisseure in der Geschichte des polnischen Kinos. Er erhielt den Ehren-Oscar und den Goldenen Bären der Berlinale. Nun ist Wajda gestorben. Mehr

10.10.2016, 03:18 Uhr | Feuilleton

Andrzej Wajda zum Neunzigsten Symbolfigur des polnischen Kinos

Sein Film Asche und Diamant machte ihn groß. Als moralische, ästhetische und politische Instanz sucht er in der Filmgeschichte seinesgleichen: Dem polnischen Regisseur Andrzej Wajda zum Neunzigsten. Mehr Von Andreas Kilb

06.03.2016, 19:10 Uhr | Feuilleton

Übersetzer Karl Dedecius tot Er brachte uns Polens Literatur

Von ihm konnte man lernen, wie Sprache und Literatur als Mittel der Völkerverständigung taugen. Der große Übersetzer Karl Dedecius ist in Frankfurt im Alter von 94 Jahren gestorben. Ein Nachruf. Mehr Von Stefanie Peter

28.02.2016, 19:02 Uhr | Feuilleton

Deutsch-polnische TV-Dokumentation Der Zweite Weltkrieg wirft lange Schatten

Das ZDF und das polnische Fernsehen TVP haben gemeinsam eine Dokumentation zum Zweiten Weltkrieg produziert. Aus ihr kann man Lehren zur jetzigen Lage in Europa ableiten. Daran läge vor allem den Polen. Mehr Von Matthias Hannemann

02.09.2014, 19:15 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Agnieszka Holland Was hat Sie der Kommunismus gelehrt, Frau Holland?

Agnieszka Holland ist wieder Oscar-Kandidatin und pendelt zwischen der Bretagne, Kalifornien und Polen. Wir treffen sie in ihrer frisch bezogenen Warschauer Wohnung. Mehr Von Marta Kijowska

20.01.2012, 14:40 Uhr | Feuilleton

Im Kino: Shopping Girls Einkaufen, solange wir jung sind

Das Kaufhaus ist ihr Tempel, Sex gegen Ware ist ihr Tauschgeschäft: In Shopping Girls, dem ausgezeichneten Debütfilm der polnischen Regisseurin Katarzyna Roslaniec, zahlt ein Mädchenquartett einen hohen menschlichen Preis. Mehr Von Hans-Jörg Rother

22.08.2011, 12:26 Uhr | Feuilleton

Gastbeitrag Die Vermessung der Geschichte durch Gerichte

Die Vergangenheit ist in Bewegung. Richter können historische Ungerechtigkeiten nicht lösen. Doch dürfen andererseits Einzelfälle nicht aus dem Zusammenhang gelöst werden. Mehr Von Angelika Nußberger

28.07.2010, 17:15 Uhr | Politik

Unglück von Smolensk Nationaltragödie, zweiter Teil

Nicht nur Lech Walesa spricht vom Verlust der Besten des Volkes: Der Unfalltod des Präsidenten und seiner Begleiter ruft in Polen alte Gespenster auf den Plan. Doch das Land ist stabil und handlungsfähig - und die Idee der Elite hat sich gewandelt. Mehr Von Marta Kijowska

12.04.2010, 16:19 Uhr | Feuilleton

„Katyn“ im Kino Die wahre Geschichte einer blutigen Lüge

Rekonstruktion, Autobiographie, Schlüsselfilm über die polnische Nachkriegszeit - das alles ist Andrzej Wajdas faszinierendes Drama „Das Massaker von Katyn“. Unter den von den Sowjets ermordeten Opfern war auch der Vater des Regisseurs. Mehr Von Andreas Kilb

19.09.2009, 00:12 Uhr | Feuilleton

Berlinale Die Wettbewerbsfilme im Überblick

Julia Roberts, Natalie Portman und Scarlett Johansson außer Konkurrenz, Doris Dörrie für Deutschland und Filme von Paul Thomas Anderson und Andrzej Wajda: alle Wettbewerbsfilme der Berlinale im Überblick - nach und nach ergänzt um die Urteile der Filmkritiker von F.A.Z. und Sonntagszeitung. Mehr

15.02.2008, 16:34 Uhr | Feuilleton

Erste Berlinale-Beiträge benannt Von „Kirschblüten“ bis „Katyn“

Die ersten Wettbewerbsbeiträge der Berlinale sind benannt. Ausgezeichnete Regisseure wie Paul Thomas Anderson, Andrzej Wajda und Errol Morris konkurrieren mit ihren neuen Filmen um den Goldenen Bären. Aus Deutschland ist Doris Dörrie mit „Kirschblüten ­ Hanami“ dabei. Mehr

10.12.2007, 14:04 Uhr | Feuilleton

Die 60. Filmfestspiele in Cannes Sex, Legenden und großes Kino

Cannes ist nicht einfach nur sehr viel teurer, ansonsten aber doch so wie Berlin, Venedig oder Toronto. Cannes ist anders: das einzige Filmfestival mit eigener Mythologie und Geschichtsschreibung, die eine konkurrenzlose Anekdotensammlung ist. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

16.05.2007, 08:29 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Berlinale will realitätsnah und politisch sein

Meryl Streep, George Clooney, Heath Ledger, Natalie Portman und viele andere werden in diesem Jahr über den roten Teppich der Berlinale schreiten. „Ehrenbären“ erhalten Regisseur Andrzej Wajda und Schauspieler Ian McKellen. Mehr

30.01.2006, 15:32 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Cannes Wajda und Wenders zum Europa-Kinotag in Cannes

Unmittelbar nach der Eröffnung der Filmfestspiele in Cannes am 14. Mai abends begeht das Festival einen "Tag des europäischen Kinos", bei dem sich viel Regieprominenz versammelt. Zwei der Statements bedeutender europäischer Regisseure sind im folgenden zu lesen. Mehr

14.05.2003, 14:03 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Der Anwalt der Wirklichkeit

Dem Zufall bei der Arbeit zusehen: so läßt sich wohl das Hauptthema im Werk von Krzysztof Kieslowski beschreiben. Doch in den Filmen des polnischen Regisseurs wüten Zufall und Schicksal nicht blind und nicht kalt, sondern gehorchen den Vorstellungen ihres Schöpfers. Nur scheinbar maßt jener sich damit göttliche ... Mehr

20.10.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Zähne knacken wie Ostereier

Ironisches Nationalepos der Polen: Juliusz Slowackis "Beniowski" Mehr

20.06.2000, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Dallas liegt in Polen

"Fräulein Niemand": Tomek Tryzna rechnet mit der Raffgier ab Mehr

30.10.1997, 12:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z