Albert Camus: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Punk-Ikone Patti Smith Zerbrechlich wie ein Turm aus Zuckerwatte

Selbstbezüglich, beinahe anbiedernd: Patti Smith, die Königin des Punkrock, hat ihr erstes fiktionales Werk veröffentlicht. Wieso stellt sie in „Hingabe“ alles in Frage, was ihr eigenes Leben ausmacht? Mehr

06.05.2019, 06:59 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Albert Camus

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

SAID über Flucht und Zuflucht Sprache der Freiheit

Ich weiß, was es heißt, die Heimat zu verlieren und ein Flüchtling zu sein. Und ich weiß, was es bedeutet, eine Zuflucht zu finden. Gastbeitrag eines Dichters. Mehr Von SAID

30.10.2018, 21:48 Uhr | Feuilleton

Bundeswehr Du sollst nicht morden

Als Berufsarmee des seit 1990 vereinten Deutschlands braucht die Bundeswehr nicht nur einen neuen Traditionserlass. Unabdingbar ist auch ein Ethik-Kodex. Ein „Staat im Staat“ wäre nicht hinnehmbar. Es gilt nicht nur der Primat der Politik und des Zivilen, sondern auch des Zivilisatorischen, also des Humanum. Mehr Von Professor Dr. Michael Wolffsohn

10.01.2018, 17:03 Uhr | Politik

A.P.C-Gründer Jean Touitou „Ich will die Menschen befreien“

Jean Touitou ist Gründer der Pariser Modemarke A.P.C. Im Interview spricht er über seine trotzkistische Vergangenheit, emanzipatorische Kleidung und politische Rückschritte in der Mode. Mehr Von Alfons Kaiser

14.10.2017, 15:58 Uhr | Stil

Caligula in Frankfurt Morden für den Mond

Wenn Philosophen für die Bühne schreiben: Caligula von Albert Camus ist in der Box des Schauspiels Frankfurt zu sehen. Mehr Von Claudia Schülke

28.03.2017, 23:07 Uhr | Rhein-Main

Robert Habeck Grüner Nordwind

Die Botschaft ist klar. Politiker „bewerben sich ja faktisch um das Mandat, die Wirklichkeit zu verändern“. Genau das will der Kieler Landwirtschaftsminister Robert Habeck. Er spürt dazu in sich Kraft und vor allem Freude. Mehr Von Frank Pergande

17.10.2016, 11:45 Uhr | Politik

TV-Kritik: „Hart aber fair“ Du hast keine Chance, aber nutze sie!

Frank Plasbergs Integrationsdebatte hat gleich mehrere Tiefpunkte. Den eingeladenen Einwanderern gelingt es aber, die Sendung vor den Ausfällen des Moderators zu retten. Mehr Von Hans Hütt

19.04.2016, 08:22 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Fremde sind wir uns selbst

Eine Ausstellung in der Berliner Galerie Neu mit Werken von Erika Verzutti, Francis Picabia und anderen reflektiert das wohl aktuellste Thema unserer Zeit: Fremdheit Mehr Von Niklas Maak

07.04.2016, 12:55 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Hart aber fair Eine Flüchtlingsdiskussion und „ein wundervoller Neger“

„800.000 Flüchtlinge – schafft Deutschland das??“, so der Titel der Sendung. Danach war man sich sicher: Die beiden Fragezeichen waren berechtigt. Auch wegen sprachlicher Entgleisungen des bayerischen Innenministers. Mehr Von Frank Lübberding

01.09.2015, 11:19 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Auge in Auge: Romantiker und Desperados

John Maclean schickt Michael Fassbender mit Hut in die Prärie. „Slow West“ zeigt alles, was man von einem Western erwartet. Und überrascht dennoch durch Aktualität und die schöne Essenz des Betrügens. Mehr Von Verena Lueken

29.07.2015, 15:41 Uhr | Feuilleton

Antideutsche Ressentiments Was erlaubt sich Allemagne!

In Frankreich blühen zur Griechen-Krise die tollsten antideutschen Ressentiments. Gemäßigte Kreise loben zwar Merkel, radikale empfehlen aber einen „Germexit“. Mehr Von Jürg Altwegg

25.07.2015, 11:46 Uhr | Feuilleton

Ein Western in Algerien Karge Gegend, reiche Geschichte

„Den Menschen so fern“ basiert auf einer Novelle des Schriftstellers Albert Camus. David Oehlhoffens Film erzählt die Geschichte einer Freundschaft im Algerienkrieg – mit der Landschaft in der Hauptrolle. Mehr Von Lena Bopp

09.07.2015, 15:05 Uhr | Feuilleton

Albert Camus als Journalist Faulheit ist eine Todsünde

Von 1944 bis zum Beginn des Kalten Kriegs schrieb Albert Camus für Combat, die Zeitung der Résistance. Jetzt liegen seine Artikel in deutscher Übersetzung vor. Es sind Meisterwerke. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

07.06.2015, 23:34 Uhr | Feuilleton

Wer darf ins Panthéon? Hollandes Helden

Eine Bestattung im Panthéon ist Frankreichs größte Ehre für verstorbene Helden. Wem diese Ehre zuteil wird, entscheidet der Präsident François Hollande – und der sucht seine Helden in der Résistance. Mehr Von Jürg Altwegg

28.05.2015, 17:17 Uhr | Feuilleton

Kolonialgeschichte Der andere 8. Mai 1945

Das Gedenken an Großereignisse blendet alles Gleichzeitige aus. So ist es auch dem arabischen Frühling widerfahren, der vor siebzig Jahren in Algerien ein gewaltsames Ende fand. Mehr Von Claus Leggewie

09.05.2015, 20:18 Uhr | Feuilleton

Star-Ökonom Thomas Piketty „Nicht die Regierung entscheidet, wer zu ehren ist“

Der Autor des „Kapitals im 21. Jahrhundert“ will nicht von der Regierung ausgezeichnet werden. Damit reiht er sich ein in eine Riege prominenter Trotzköpfe. Mehr Von Christian Schubert, Paris

02.01.2015, 12:37 Uhr | Wirtschaft

Christoph Hein wird siebzig Epik für prekäre Leser

Vom westlichen Schriftsteller in Ostdeutschland wurde Christoph Hein zum DDR-Schriftsteller im wiedervereinten Deutschland. Sein trockener Stil und seine trotzigen Figuren sind geblieben. Von Altersmilde keine Spur. Mehr Von Wolfgang Schneider

06.04.2014, 19:00 Uhr | Feuilleton

Albert Camus zum Hundertsten Der Autor verfluchter Bücher

So können wir frei, souverän und ohne Angst sein: Albert Camus, der an diesem Donnerstag vor hundert Jahren geboren wurde, hat seine Aktualität nicht eingebüßt. Ein Plädoyer gegen die Vereinnahmung des großen französischen Denkers. Mehr Von Nils Minkmar

07.11.2013, 09:42 Uhr | Feuilleton

Sartre contra Camus Er bewunderte ihn – und wollte ihn verletzen

Am 7. November wäre Albert Camus hundert Jahre alt geworden. Seine Verklärung ist in vollem Gange. Ein Gespräch mit dem Sartre-Kenner Vincent von Wroblewsky über den vielsagenden Streit der beiden französischen Ikonen. Mehr Von Jürg Altwegg

01.11.2013, 18:12 Uhr | Feuilleton

Drei Camus-Biographien Das Ende kam, als endlich alles hätte beginnen können

Verführerisch, gelehrt oder lieber kämpferisch? Iris Radisch, Martin Meyer und Michel Onfray werfen in ihren Büchern sehr unterschiedliche Blicke auf Albert Camus. Rares von ihm selbst gibt es auch. Mehr Von Jochen Schimmang

01.11.2013, 16:55 Uhr | Feuilleton

Mirko Bonné: Nie mehr Nacht Vom Horizont der Erinnerung umschlossen

Mirko Bonnés neuer Roman Nie mehr Nacht macht sich auf den Weg an die französische Atlantikküste und nimmt en passant das traditionsbeschwerte Motiv der Geschwisterliebe mit aller Konsequenz auf. Mehr Von Walter Hinck

01.08.2013, 18:30 Uhr | Feuilleton

Im Schatten der O Subregister

Als Albert Camus falsch lag: Erinnerung an ein berühmtes, wenn auch vermutlich selten gelesenes Buch, aus Anlass eines aktuellen internationalen Bestsellers. Mehr Von Helmut Mayer

24.06.2013, 22:50 Uhr | Feuilleton

Marseilles und Aix-en-Provence Die Kultur soll vorführen, was die Region noch lernen muss

Aix-en-Provence, die Stadt der bürgerlichen Mitte, und Marseille, ein populäres Pflaster, sind seit je Rivalinnen. Nur widerwillig haben sich die Städte für das Programm als Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013 zusammengerauft. Mehr Von Sandra Kegel

01.05.2013, 15:47 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Frühkritik: Schäuble bei Beckmann Der Nebel reißt auf

Spielt er auf Zeit oder fährt er auf Sicht? Wolfgang Schäuble glänzte bei Beckmann mit einem geschichtsphilosophischen Privatseminar. Mehr Von Christian Geyer

30.11.2012, 08:50 Uhr | Feuilleton

Interview mit Sam Mendes Denn wir wussten ja, was wir tun

Der neue James-Bond-Film kommt in die Kinos. Sam Mendes, der Regisseur von „Skyfall“, mag besonders Bonds dunkle Seiten, liebt ödipale Späße und erinnert sich an einen Satz von Camus. Mehr

31.10.2012, 16:50 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z