https://www.faz.net/-gqz-42kj

Stars : Jugendtraumtheater

  • Aktualisiert am

Kevin Spacey muß das Dach reparieren Bild: AP

Der Oscar-Preisträger Kevin Spacey erfüllt sich seinen Jugendtraum, ein Theater zu bauen. In London wird er künstlerischer Leiter des Old Vic. Popstars trommeln fürs Theater, und Courtney Love ist sogar für einen kleinen Skandal gut.

          2 Min.

          Kevin Spacey ist ein ruheloses Multitalent. Der amerikanische Schaupsieler gewann zweimal einen Oscar, zuletzt als der brillante Darsteller des Angestellten Lester Burnham, dem in „American Beauty“ das wohlgeordnete Leben entgleitet. Am Mittwoch wird Spacey zum Theaterdirektor in London ernannt.

          Als künstlerischer Leiter des Old Vic Theaters erscheint Spacey auf den ersten Blick wie in seinem letzten Film "K-Pax" als ein Star vom anderen Stern, der die Wirklichkeit in einem ganz anderen Licht erscheinen läßt und als Katalysator für Veränderungen wirkt.

          Vom Virtuellen zum Realen

          Spacey ist jedoch alles andere als ein weltabgewandter Artist. Als Vorstandsvorsitzender der von ihm mitgegründeten Firma Triggerstreeet ist er auch ein erfolgreicher Internetpionier. Triggerstreet ist ein Netzwerk, das jungen Filmemachern die Möglichkeit bietet, ihre Kurzfilme in das Internet zu stellen und sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wer seinen Film einstellt, muß gleichzeitig zwei weitere Werke von anderen jungen Drehbuchautoren und Filmemachern bewerten. Auf diese Weise werden junge Talente besser sichtbar, die automatisch in einer Bestenliste erscheinen. Spacey erfüllte sich mit Triggerstreet seinen frühen Traum, ein Theater zu bauen: zunächst also in den virtuellen Welten des Internet.

          Das 180 Jahre alte Old Vic-Theater, dem der britische Popmusiker Sir Elton John als Aufsichtsrat vorsteht, bedarf hingegen ganz materieller Stützen. Spacey spendet deshalb eine sechstellige Summe dem Fond zur Erhaltung des Theaters. Wie die englische „Times“ schreibt, müssen 350000 Pfund allein in die Restaurierung des Dachs investiert werden. Was in Shakespeares Globe-Theater normal war, ist heute nicht mehr akzeptabel: daß das Volk unterm freien Himmel sitzt.

          Der Impresario Sally Greene hatte das Old Vic erst 1998 vor dem Zugriff von Immobilienentwicklern gesichert. Im selben Jahr lernte sie Spacey kennen, der im Old Vic in einem Stück von Eugene O'Neill auftrat. Seitdem nimmt Spacey an Galas teil, um die insgesamt benötigten zehn Millionen Pfund eintreiben zu helfen, die das Theater zur Sanierung benötigt.

          Courtney Love benimmt sich daneben

          Das Old Vic schaut auf eine glanzvolle Geschichte zurück. Praktisch alle bedeutenden britischen Schaupsipieler sind dort aufgetreten. Das Schicksal dieser Spielstätte des Klassischen ist jetzt abhängig von der Liebhaberei und dem Geschäftssinn der Größen des Pop. Wenn Kevin Specey im Rahmen einer Gala morgen zum neuen Leiter ausgerufen wird, werden neben ihm und Elton John auch Sting, Courtney Love, Sinead O'Connor, Sharleen Spiteri, Elvis Costello und andere Popstars das zahlende Publikum anziehen.

          Schon im Vorfeld besonders gelungen ist die Werbeaktion der amerikanischen Sängerin Courtney Love, die ebenfalls zur Old Vic-Gala erwartet wird. Love ist die Witwe des „Nirvana“-Sängers Kurt Cobain. Sie wurde während ihres Fluges von Los Angeles nach London gegenüber dem Flugpersonal ausfällig, und Scotland Yard verhaftete sie vom Gateway weg, als das Flugzeug in Heathrow eintraf. „Wir tolerieren kein störendes Verhalten, und die Angelegenheit liegt jetzt in den Händen der Polizei“, sagte ein Sprecher von Virgin Atlantic, der Fluglinie von Richard Branson, dem Gründer des legendären Schallplattenlabels Virgin Records.

          Weitere Themen

          Wenn Prinzen träumen

          FAZ Plus Artikel: Hohenzollern-Debatte : Wenn Prinzen träumen

          Sollen die Nachfahren des letzten deutschen Kronprinzen entschädigt werden? Die vorgelegten Gutachten fördern zwar wichtiges Tatsachenmaterial zutage – verwechseln aber Recht und Moral. Ein Gastbeitrag.

          Klima-Kunst am Strand Video-Seite öffnen

          Mega-Stau in Miami : Klima-Kunst am Strand

          Kurz vor dem Start der Kunstmesse Art Basel in Miami hat der argentinische Künstler Leandro Erlich am Strand einen Stau mit Autos aus Sand nachgebildet. Damit will er auf das Thema Kimawandel aufmerksam machen.

          Arme Serenissima!

          Venedigs ungewisse Zukunft : Arme Serenissima!

          Erst die Flut, die in Venedig gewaltige Zerstörung anrichtete, dann das gescheiterte Referendum über die Abspaltung vom Festland: Wird die schönste Stadt der Welt ihrem Schicksal überlassen?

          Topmeldungen

          „Man schielt mit begierigem Auge danach, Bürger überwachen zu können", meint Diana Nocker.

          Ist 5G gefährlich? : Bürger, die sich fürchten

          Der neue Funkstandard 5G soll Deutschland in die Zukunft führen. Viele fühlen sich jedoch bedroht und haben Angst. Entsteht eine neue Protestbewegung? Zu Besuch bei besorgten Menschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.