https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/staatsbesuch-in-griechenland-merkel-zu-spaet-11919519.html
 

Staatsbesuch in Griechenland : Merkel zu spät

  • -Aktualisiert am

Nur der gute Wille zählt? Angela Merkel stattet erst jetzt den längst gedemütigten Griechen einen Besuch ab. Das ist leider zu wenig. Und kommt zu spät.

          1 Min.

          Athen, halb eins, die Frisur sitzt nicht. Ein böser Seitenwind ärgerte gestern die Kanzlerin nach ihrer Landung in Athen und vermasselte die Fotos, als hätte Äolus den Sack mit den ungünstigen Winden geöffnet. Es war eine dramatische Landung, live im Fernsehen übertragen, das hatte eine Anmutung von der Landung von Sadat in Israel oder von Nixon in China, eine Dramatik, die überraschte und die nicht nötig gewesen wäre. Es ist schade, dass diese Reise so spät kommt. Immerhin freute sich die Kanzlerin beim Händeschütteln an der Landebahn über ein bekanntes Gesicht: „I remember“, konnte man sie flöten hören. Das ganze Kabinett war angetreten samt Premierminister, gleich am Rollfeld standen sie Spalier. Das sah weniger nach Protokoll aus als nach Panik. Der griechische Mitkommentator auf Phoenix sagte dazu: „Das hat es nur mal für de Gaulle gegeben, glaube ich.“ Merkel und die Griechen, das ist schon eine echte Beziehungskiste, und gestern war endlich Familienaufstellung.

          Bei der Pressekonferenz vermied es die Bundeskanzlerin leider, altbewährte griechische Kommunikationshilfen wie die Metapher, das Symbol oder den Mythos zu benutzen. Sie sprach, als würde sie den Wasserschaden einer Garage begutachten. Ihren Nachbarn Samaras blickte sie hingegen an, als könne der jeden Augenblick mit sattem Knall explodieren. Das Double-bind ging also weiter: Die deutschen Steuerzahler stellen zwar Unsummen bereit, aber erklärende Worte fehlen. Sie hätte loben können, dass sich die Griechen wieder ihres Schicksals bemächtigen wollen und Korruption und Klientelismus nicht mehr dulden möchten. Doch Merkels Lob klang so: „Wir haben vieles erreicht, was für die Menschen im Lande sehr hart ist!“ Und dann stellte sie stolz fest, dass Deutschland der „Partner auf dem schweren Weg ist.“ Betonung auf dem Stolz, dass der Weg auch recht fies ist.

          Es war eine Lektion in praktischem Protestantismus: Vor dem Genuss steht die Qual. Nicht: Ihr habt uns Leopardpanzer und Flughafen abgekauft, die ihr eigentlich nicht brauchtet, mit Geld, das wir euch geliehen haben, obwohl ihr längst ein Fall für Peter Zwegat wart - na und jetzt, wo der Wahnsinn ein Ende hat, sind wir natürlich da, um euch zur Seite zu stehen. Es hätte Wege gegeben, die griechische Krise zu bekämpfen, ohne die Griechen zu demütigen, aber die wurden nicht gesucht. So ein Besuch ist zu wenig und kommt zu spät.

          Weitere Themen

          Was das Theater von der Krake lernen kann

          Salzburger Festspiele : Was das Theater von der Krake lernen kann

          Hinreißendes Schauspielertheater: Thorsten Lensing gilt als kompromissloser Einzelgänger. Sein dramatisches Debüt „Verrückt nach Trost“ wurde bei den Salzburger Festspielen mit Spannung erwartet. Bei der Dernière gibt sein phantastisches Ensemble noch einmal alles.

          Warten auf den Regen

          Pop-Anthologie : Warten auf den Regen

          „Riders on the Storm“ von den Doors ist einer der meditativsten Popsongs aller Zeiten. Er kann in Trance oder in Ekstase versetzen – und ist dabei in jeder Sekunde eine musikalisch virtuose Feier des Regens.

          Topmeldungen

          Sie kann es nicht fassen: Konstanze Klosterhalfen wird Europameisterin

          Leichtathletik-EM : „Es ist ein Traum“

          Konstanze Klosterhalfen zeigt den Lauf ihres Lebens und gewinnt den Titel über 5000 Meter. Weitspringerin Malaika Mihambo holt ebenso Silber wie Hochspringer Tobias Potye.
          Heimwärts: Ein Wegweiser der Bundeswehr im Feldlager in Gao

          Bundeswehr in Mali : Eine Zumutung an Einsatzbedingungen

          In Mali ist ein Flugzeug gelandet, mit dem die Bundeswehr Truppen ablösen kann. Aber die Zweifel an der Mission bleiben. Immer mehr deutsche Soldaten fühlen sich im Stich gelassen.
          Licht ins Dunkel: Hinterhof eines Wiesbadener Mietshauses

          Scholz senkt Mehrwertsteuer : Nun wird die Gasrechnung kompliziert

          Der Bundeskanzler verspricht, dass die Entlastung für Haushalte dank der sinkenden Mehrwertsteuer höher ausfällt als die Belastung durch die Gasumlage. Wie sieht die Rechnung unterm Strich wirklich aus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.