https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/soziologie-ulrich-beck-gestorben-13351173.html

Autor der Risikogesellschaft : Ulrich Beck gestorben 

  • Aktualisiert am

Ulrich Beck 1944 - 2015 Bild: Röth, Frank

Er war einer der bekanntesten deutschen Soziologen der Gegenwart. Ulrich Beck prägte die Begriffe der Risikogesellschaft und der Zweiten Moderne. Jetzt ist er im Alter von siebzig Jahren gestorben.

          1 Min.

          Der Soziologie Ulrich Beck ist gestorben. Beck gehörte zu den bekanntesten deutschen Soziologen und besaß auch international eine große Ausstrahlungskraft. Mit Begriffen wie der Risikogesellschaft und der Individualisierungsthese gelangen ihm seit den achtziger Jahren Beschreibungen der Gegenwart, die über das akademische Feld hinaus auf große Resonanz stießen. Ein besonderes Anliegen seiner Soziologie war es, den Deutungsrahmen des Nationalstaates zugunsten eines kosmopolitischen Denkens zu überwinden.

          Ulrich Beck, der 1944 in Hinterpommern geboren wurde, wuchs in Hannover auf und übernahm nach Professuren in Münster und Bamberg 1992 einen Lehrstuhl für Soziologie an der LMU München. Außerdem bekleidete er Professuren an der London School of Economics und der Fondation Maison des sciences de l'homme in Paris.

          Bekannt wurde Beck 1986 durch sein Buch „Risikogesellschaft“, das auf die Gefährdungen moderner Gesellschaften hinwies, die vom Staat nicht kompensiert werden können. Risiken und Kontrollverluste der globalisierten Welt blieben bis zuletzt sein Thema, unter anderem in den Debatten über die digitale Überwachung und die globale Erwärmung.

          Mit seiner Frau und Kollegin Elisabeth Beck-Gernsheim beschrieb er in Bestsellern wie „Das ganz normale Chaos der Liebe“ (1990) und „Fernliebe: Lebensformen im globalen Zeitalter“ (2011) das Paar das Zerbrechen traditioneller Werte und Bindungen sowie die Folgen der
          Individualisierung.

          Als überzeugter Europäer trat Beck, dessen Rat von vielen Politikern gesucht wurde, für eine Stärkung der europäischen Institutionen gegenüber den Nationalstaaten ein. Wie die Süddeutsche Zeitung vermeldete, erlag Beck bereits am 1. Januar einem Herzinfarkt.

          Weitere Themen

          Divers ist, wenn man Filme macht

          Münchner Filmfest : Divers ist, wenn man Filme macht

          Das Münchner Filmfest hat ein ansehnliches Programm, doch die Träume von der Berlinale-Konkurrenz sind vorbei. Das Engagement ist außerordentlich, das Budget bleibt winzig. So geht es Jahr um Jahr.

          Im Jahr der Wechselkröte

          Bachmannpreis für Ana Marwan : Im Jahr der Wechselkröte

          Die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt sind eine der letzten Bastionen hochklassiger Literaturkritik. In diesem Jahr bekam der beste Text nur die zweitbeste Auszeichnung.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz und Präsident Joe Biden auf dem G-7-Gipfel in Elmau

          Russische Öleinnahmen : Ein Rückschlag für den Westen

          Russland profitiert vom steigenden Ölpreis. Ein Preisdeckel, über den auf dem G-7-Gipfel in Elmau beraten wird, könnte eine Lösung sein. Die Folgen sollten aber genau geprüft werden.

          Supreme Court : Kulturkampf der Richter

          Abtreibung und Waffenrecht: Der Supreme Court urteilt gegen gesellschaftliche Mehrheiten in den Vereinigten Staaten. Das birgt Risiken für die Republikaner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.