https://www.faz.net/-gqz-8ib0r

„Ein Anreger und Visionär“ : Schirrmacher-Preis für Michel Houellebecq

  • Aktualisiert am

Michel Houellebecq vor wenigen Tagen in Zürich Bild: dpa

Lob der analytischen Tiefe und provokativen Originalität: Der zweite Träger des Schirrmacher-Preises steht fest. Es ist der französische Schriftsteller Michel Houellebecq.

          1 Min.

          Michel Houellebecq bekommt den Frank-Schirrmacher-Preis. Der französische Schriftsteller erhält die Auszeichnung satzungsgemäß für „herausragende Leistungen, die zum besseren Verständnis der Gegenwart beitragen“. Der Stiftungsrat der Frank-Schirrmacher-Stiftung, dem Günther Nonnenmacher, ehemaliger Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, sowie Michael Gotthelf, Martin Meyer, Mathias Döpfner und Marco Solari angehören, hat damit einen Autor ausgewählt, der als „Anreger und Visionär eine ebenso präzise wie hintergründige Sprache“ pflege und „dessen Werk mit analytischer Tiefe und provokativer Originalität die zivilisatorischen Befindlichkeiten unserer Gegenwart beschreibt“.

          Die mit 20.000 Schweizer Franken dotierte Auszeichnung wird zum zweiten Mal verliehen und Houellebecq am 26. September im Berliner Haus dieser Zeitung überreicht. Die Laudatio hält die Soziologin Necla Kelek. Der Preis erinnert an den für das Feuilleton zuständigen Mitherausgeber dieser Zeitung Frank Schirrmacher (1959 bis 2014). Erster Preisträger war Hans Magnus Enzensberger.

          Weitere Themen

          Die Fleischerfaust des Genies

          Roman über Georg Heym : Die Fleischerfaust des Genies

          Mit „Der Gott der Stadt“ schreibt Christiane Neudecker eine Hommage an den jung verstorbenen Lyriker Georg Heym. Das Werk ist gleichzeitig Künstler-, Wende- und Berlin-Roman – und fragt, was echte Genies ausmacht.

          Zurück in die Moderne

          FAZ Plus Artikel: Proteste in Beirut : Zurück in die Moderne

          Im Zentrum der libanesischen Hauptstadt schlug vor dem Bürgerkrieg das Herz des Landes. Nun besetzen die Demonstranten in Beirut den öffentlichen Raum – und erobern seine Geschichte zurück.

          Topmeldungen

          Rennen um SPD-Spitze : Das Duell der Ungleichen

          Scholz zieht den Säbel, Geywitz sekundiert: Ihre Gegner, Esken und Walter-Borjans, Lieblingskandidaten der Jusos, sehen im direkten Duell der SPD-Spitzenkandidaten blass aus. Ein Abend im Willy-Brandt-Haus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.