https://www.faz.net/-gqz-92auf

Film- und Fernsehdarsteller : Andreas Schmidt ist gestorben

  • Aktualisiert am

Andreas Schmidt, 1963 bis 2017 Bild: dpa

Das Film- und Fernsehpublikum kannte ihn aus zahlreichen Produktionen wie „Tatort“, „Polizeiruf 110“ und „Sommer vorm Balkon“. Nun ist Andreas Schmidt im Alter von nur 53 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Der Schauspieler Andreas Schmidt ist tot. Er starb im Alter von 53 Jahren nach längerer Krankheit am Donnerstag in Berlin, wie seine Agentin am Freitag mitteilte. Schmidt hinterlässt eine Frau und einen neun Jahre alten Sohn.

          Das Film- und Fernsehpublikum kannte ihn aus Filmen wie „Sommer vorm Balkon“, außerdem wirkte er in zahlreichen Fernsehreihen wie „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ mit.

          Schmidt wurde 1963 in Heggen im Sauerland geboren und wuchs im Berliner Märkischen Viertel auf. Zuletzt lebte er in Berlin-Kreuzberg und war mit einer Amerikanerin verheiratet.

          Im Jahr 2008 gehörte Andreas Schmidt zu den Darstellern  des KZ-Dramas „Die Fälscher“, das mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet wurde. Im April 2009 erhielt er den Deutschen Filmpreis als bester Nebendarsteller für seinen Auftritt in „Fleisch ist mein Gemüse“. Zuletzt war er erst Anfang 2017 im Kinderfilm „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ im Kino zu sehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Annalena Baerbock am Montag im ZDF

          Annalena Baerbock : Masterstudium ohne Bachelorabschluss

          Sie wird als Völkerrechtlerin bezeichnet, ist aber keine Volljuristin. Einen Bachelorabschluss hat Annalena Baerbock nicht, aber Vordiplom und Master. Dennoch: Alles ging mit rechten Dingen zu.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.