https://www.faz.net/-gsj
Fallengelassenes Rollenmodell für aufstiegswillige junge Türkinnen: die Journalistin Güner Balci

Die Affäre Güner Balci : Eine Falle namens Thilo Sarrazin

Die Journalistin Güner Balci sollte einen Film drehen. Unter Vorwänden wird ihr der Auftrag entzogen. Nebenbei wird ein Einbruch erfunden, der Diebstahl von Tonbändern. Erklärung: „Notlüge“. In diese Not hat sich eine Öffentlichkeit begeben, die es nicht schafft, die Wahrheit über ein Buch auszusprechen.
Sarrazin im Kreuzberger Kulturkampf: Szene aus Balcis „Aspekte”-Beitrag

Thilo Sarrazin im „Aspekte“-Film : Emotional ein bisschen zugespitzt

Thilo Sarrazin, hieß es in den Springer-Medien, sei in Kreuzberg angepöbelt und gemobbt worden. Nun zeigte das ZDF just diesen Kreuzberg-Besuch im Sarrazin-Film von Güner Belci. Und siehe da, nicht nur für die Autorin stellte sich manches anders dar.
Welche soziale Realität wird wahrgenommen? In einer Allee des Berliner Tiergartens

Migrationsforschung : Professor Bade gibt den Anti-Sarrazin

Ein Emeritus aus Osnabrück sorgt sich um das Grundvertrauen in Deutschland. Er ist der Sprecher des einflussreichen Kartells staatlich geförderter Migrationsforschung, die offene Debatten unterbindet.

Französische Lokale : Prost Mahlzeit

Seit einem Jahr dürfen französische Arbeitnehmer theoretisch an ihren Arbeitsplätzen essen. Eine Kulturrevolution. Doch der Lockdown führt zu anderen Entwicklungen.

Philosophie in der Pandemie : Abwägung abwägen

In der Corona-Krise muss vorsichtig abgewogen werden: welche Rolle Stimmungen in der Bevölkerung bei Lockerungen spielen und wo die Grenzen des Gesundheitsschutzes liegen.

Gedichte vom Theaterdach : Die Glocke

Der Intendant der Uckermärkischen Bühnen Schwedt ruft jeden Tag eine Gedicht vom Theaterdach. Er sieht sich nicht im Widerstand gegen die Corona-Einschränkungen, will aber darauf aufmerksam machen.

Alles wird gut? : Vom Dilemma der Risikokompensation

Bei der Aussicht auf Schnelltests und Impfstoffe wird immer wieder auf eine „Licht am Ende des Tunnels“-Rhetorik zurückgegriffen. Das ist gefährlich. Allein die Empfindung eines geringeren Risikos kann das eigene Verhalten verändern.

Wie geht es weiter im ZDF? : Das Erbe des Thomas Bellut

Der Intendant Thomas Bellut geht beim ZDF. Was hat er geleistet? Und wer kommt nun an die Spitze des Senders? Erste Namen werden schon gehandelt.

Impfprivilegien im Vatikan : Erst der Papst, dann die Journalisten

Franziskus ist schon gegen das Coronavirus geimpft. Bischöfe, Leibwächter und Pressevertreter, die mit ihm nach Bagdad reisen sollen, ebenfalls. Hätten es für die Journalisten nicht auch Schnelltests getan? Dann wären mehr Vakzin-Dosen für Obdachlose am Petersplatz übrig geblieben.

Corona-Regeln in Düsseldorf : Verweilverbot

Das Verweilverbot am Düsseldorfer Rheinufer scheucht pandemiemüde Sonnenanbeter auf: Stehen, Sitzen und Liegen sind verboten. Was hätte Goethe nur dazu gesagt?

Gegen den Lockdown-Stress : Sei nicht die Axt im Walde

Wie baut man den Stress des Lockdowns ab? Raus ins Grüne selbstverständlich. Aber nicht nur, um ein paar Selfies zu machen, sondern um die Natur zu verstehen. Das wirkt heilsam.

Alexijewitsch und Herta Müller : Einfache Leute

Zwei Literaturnobelpreisträgerinnen sind sich einig im Gespräch beim Berliner Festival „Re:Writing the Future“: Die Leute auf der Straße, die Arbeiter, haben die besten Antworten auf die Fragen des Lebens.

Disney und die Warnhinweise : Sei kein Frosch und rede darüber

Nachdem Disney+ bestimmte Inhalte mit Warnhinweisen versehen hat, hieß es mancherorts: „Cancel Culture“. Doch hier wird nichts zensiert. Die Hinweise schützen jene, die oft genug als erste betroffen sind: Kinder.
Man hat den Eindruck, über den Islam werde nur auf Marktplätzen und in Internetforen gesprochen. Aber über Religionen und Revolutionen machen wir uns vor allem ein Bild, indem wir Bücher lesen – Thilo Sarrazin im Oktober 2010 auf der Buchmesse.

Sarrazin rezensiert Patrick Bahners : Erdogans Ghostwriter

Warum verfolgt Patrick Bahners all jene mit solchem Ingrimm, die es wagen, bei der Integration von Muslimen auf Probleme hinzuweisen? Wir Islamkritiker sind weder blind für die Wirklichkeit noch Panikmacher. Eine Kritik von Thilo Sarrazin.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Seite 1/4

  • Ein Opfer der Thesen ihres Mannes? Ursula Sarrazin an der Seite ihres Gatten

    Berliner Schulkampf : Ist Ursula Sarrazin eine schlechte Lehrerin?

    Die Grundschullehrerin Ursula Sarrazin ist an ihrer Schule Anfeindungen ausgesetzt. Eltern sollen sich über ihre autoritären Unterrichtsmethoden empört haben. Wird sie zur Rechenschaft gezogen für die Thesen ihres Mannes?
  • Corpus Delicti: Der „West-östliche Divan”, hier in der Erstausgabe von 1819, ist die umfangreichste Gedichtsammlung Goethes.

    Goethes Islambild : Herr, mache ihnen Raum in ihrer engen Brust

    Goethe schrieb den „West-östlichen Divan“ mit fasziniertem Blick auf den Orient, aber sein Verhältnis zum Islam ist kritischer als heute oft behauptet. Dass er sein Mohammed-Projekt fallen ließ, ist kein Zufall. Goethe erkannte den Grundkonflikt des Propheten.
  • Seine poetische Anverwandlung des Islam ist fern von dogmatischer Lehrmeinung: Goethe-Statue in Frankfurt am Main

    Die „Divan“-Debatte geht weiter : Viel Dichtung, wenig Wahrheit

    Goethe hat versucht, in poetischer Übersetzung den Geist der islamischen Kultur zu erfassen. Sein „West-östlicher Divan“ taugt nicht zur Beschreibung eines dogmatischen Islam und zur Haudrauf-Polemik.
  • Muslimisches Paar in Frankfurt am Main

    Eine Gegenrechnung zu Sarrazin : Malen nach Zahlen

    Thilo Sarrazin behauptet, niemand bestreite seine Berechnungen. Jetzt legen Berliner Forscher Gegenrechnungen vor. Aus Statistiken und Umfragen ziehen beide Seiten nur, was ihnen passt.
  • Bayern Münchener Urgesteine: Gerd Müller und Mehmet Scholl auf der Trainerbank

    Integrationsdebatte : Was sagt Mehmet Scholl zu Sarrazin?

    Die Antwort ist: nichts. Die meisten Deutschen mit türkischer Familiengeschichte beteiligen sich an der Integrationsdebatte nicht. Sie sind schon integriert, fühlen sich aber als Minderheit.
  • Thilo Sarrazin mit seinem 1,2 Millionen Mal verkauften Buch vor dem Reichstag

    Sarrazin zieht Bilanz : Ich bin kein Michael Kohlhaas

    Thilo Sarrazins Lektionen: In der Freitagsausgabe der F.A.Z. attestiert der Autor von „Deutschland schafft sich ab“ der politischen Klasse Bildungsdefizite und empfiehlt als Weihnachtslektüre Goethes „West-östlichen Divan“.
  • Sarrazin: „Keine inhaltlichen Korrekturen”

    Neue Auflage geändert : Sarrazin: Ich mache keine inhaltlichen Korrekturen

    Thilo Sarrazin hat in der neusten Auflage seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ Änderungen vorgenommen. Der frühere Bundesbankvorstand bestritt im Gespräch mit der F.A.Z., dass diese im Zusammenhang mit dem Parteiordnungsverfahren stehen, das die SPD gegen ihn angestrengt hat.
  • Berlin-Kreuzberg ist heute ein Problemviertel - Schuld hat die Politik

    Integration in Berlin : Der Zug fährt ab

    Wenn inzwischen sogar Migranten aus Migrantenvierteln wegziehen, ist Integration vielleicht gar kein ethnisches Problem, sondern ein soziales. Eine Bestandsaufnahme in Berlin-Kreuzberg.
  • Die strikte Gegenüberstellung von Anlage und Umwelt, von Natur und Kultur entspricht nicht mehr dem Stand der Debatte

    Sarrazins Thesen : Die Biologie spricht gegen Biologismus

    Der Gegensatz von Natur und Kultur ist in den Natur- wie in den Sozialwissenschaften längst obsolet. Für die Lösung der Bildungsprobleme in Unterschichten ist zweitklassige Theorie aber nicht gut genug.
  • Nicht immer Integrationsvorbild: Die Türken bilden nach wie vor die stärkste Ausländergruppe in Deutschland

    Ausländer in Deutschland : Einwanderungsland wider Willen

    Die Versuche, den Zuzug von Ausländern nach Deutschland zu begrenzen, begannen 1973 mit dem Anwerbestopp der Regierung Brandt. Die Dynamik des Familiennachzugs wurde lange unterschätzt. Heute ist er die stärkste Säule der Zuwanderung.
  • Eine Besuchergruppe sitzt am „Tag der offenen Moschee” während einer Führung durch den Innenbereich der Merkez Moschee in Duisburg auf dem Boden

    Debatte um Sarrazin : Demographie, Intelligenz und Zuwanderung

    Schafft Deutschland sich ab? Den Ernst der Lage erkannt zu haben ist Sarrazins Verdienst. Die Wichtigkeit umstrittener Werturteile für seine Analyse wird von vielen überschätzt. Wer das nicht tut, kann ihm dankbar sein. Ein Essay von Erich Weede.
  • Hans-Ulrich Wehler

    Wehler verteidigt Sarrazin : Parteiausschluss undenkbar

    Hans-Ulrich Wehler, Deutschlands bedeutendster Sozialhistoriker, verteidigt Thilo Sarrazin in einem Zeitungsbeitrag. Damit gibt er der Debatte um dessen umstrittene Integrationsthesen eine völlig neue Wendung.
  • Thilo Sarrazin am Dienstagabend in Wiesbaden

    Kritik an der Kanzlerin : Sarrazin: Merkels Argumente erinnern an die DDR

    Thilo Sarrazin fühlt sich durch die Kritik der Kanzlerin an seinem Buch an Verhältnisse in der DDR erinnert. Dort habe die Meinungsfreiheit zwar auch in der Verfassung gestanden. Aber wer Kritik geübt habe, sei abgestraft worden. Er sieht sich selbst „in der ersten Stufe eines fein abgestuften Verfahrens“.
  • „Kein Problem mit Integration”: Trotz ist Sahin fremd

    Fußball und Integration : Sahin kontert Sarrazin

    „Deutschland hat kein Problem mit der Integration“, sagt der Dortmunder Fußballprofi Nuri Sahin und widerspricht damit Thilo Sarrazin. Trotzdem spielt er für die türkische Nationalmannschaft. Doch dort werden Talente nicht konsequent gefördert.
  • Erledigt sich das Problem des Moderatorenüberschusses in der ARD von selbst? Maischberger kriselt

    Fernseh-Frühkritik : Eine Zumutung

    Sandra Maischberger wollte über das Thema „Kopftuch und Koran: Hat Deutschland kapituliert?“ diskutieren. Sie setzte eine Frau, die den „Ehrenmord“ an ihrer Schwester anzeigte, dem islamischen Prediger Pierre Vogel gegenüber. Das konnte nicht gutgehen.