https://www.faz.net/-gsj
Fallengelassenes Rollenmodell für aufstiegswillige junge Türkinnen: die Journalistin Güner Balci

Die Affäre Güner Balci : Eine Falle namens Thilo Sarrazin

Die Journalistin Güner Balci sollte einen Film drehen. Unter Vorwänden wird ihr der Auftrag entzogen. Nebenbei wird ein Einbruch erfunden, der Diebstahl von Tonbändern. Erklärung: „Notlüge“. In diese Not hat sich eine Öffentlichkeit begeben, die es nicht schafft, die Wahrheit über ein Buch auszusprechen.

Mit Büchern umziehen : Leopardi

Umzüge sind eine gute Gelegenheit, sich von Sachen zu trennen – außer man hat zu viele Bücher. Denn kaum schlägt man eines auf, öffnen sich vergessene Welten, die nicht ins Altpapier gehören. Ein Plädoyer fürs Behalten.

Rundfunkbeitrag : Ist das eine moderate Erhöhung?

Der Rundfunkbeitrag soll um 86 Cent auf 18,36 Euro pro Monat steigen. Die einen sagen, das sei moderat, anderen ist das zu wenig. Die Empfehlung der Finanzkommission Kef ist auf jeden Fall eines: ein echter Insiderwitz.

„Berliner Zeitung“ : Was ist das für ein Verleger?

Der Einstieg von Silke und Holger Friedrich beim Berliner Verlag war furios. Sie veröffentlichten ein Manifest, alles sah nach Aufbruch aus. Und was ist jetzt, nach den Stasi-Enthüllungen?

Mit dem Zug in die Flut : Richtung Venedig

Die Fahrt vom Festland zum Bahnhof Santa Lucia in Venedig ist dieser Tage ein Erlebnis besonderer Art. Eine melancholische Reise in die Lagunenstadt mit ungewisser Zukunft.

Festschrift für Mauser : Ehrenrettung?

Ist es angemessen, dass der wegen sexueller Nötigung verurteilte frühere Hochschulrektor Siegfried Mauser durch eine Festschrift geehrt wird? Peter Sloterdijk findet es zeitgemäß.

Freiheitssymbolik in New York : Wahnbilder

Bei schneidendem Wind auf der neuen Wahrzeichenhoffnung New Yorks, bei den Clowns auf dem Broadway, beim Präsidenten im Trump Tower: Eindrücke aus einer Stadt, in der es um die Freiheit geht.

Berliner Kulturforum : Grünes Licht für das Museum der Moderne

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat das Budget für das geplante Museum der Moderne in Berlin gebilligt. Damit wird eine seit Jahrzehnten klaffende städtebauliche Wunde geschlossen. Aber der Bau selbst ist seinen Preis nicht wert.
Man hat den Eindruck, über den Islam werde nur auf Marktplätzen und in Internetforen gesprochen. Aber über Religionen und Revolutionen machen wir uns vor allem ein Bild, indem wir Bücher lesen – Thilo Sarrazin im Oktober 2010 auf der Buchmesse.

Sarrazin rezensiert Patrick Bahners : Erdogans Ghostwriter

Warum verfolgt Patrick Bahners all jene mit solchem Ingrimm, die es wagen, bei der Integration von Muslimen auf Probleme hinzuweisen? Wir Islamkritiker sind weder blind für die Wirklichkeit noch Panikmacher. Eine Kritik von Thilo Sarrazin.

Seite 1/4

  • Die strikte Gegenüberstellung von Anlage und Umwelt, von Natur und Kultur entspricht nicht mehr dem Stand der Debatte

    Sarrazins Thesen : Die Biologie spricht gegen Biologismus

    Der Gegensatz von Natur und Kultur ist in den Natur- wie in den Sozialwissenschaften längst obsolet. Für die Lösung der Bildungsprobleme in Unterschichten ist zweitklassige Theorie aber nicht gut genug.
  • Nicht immer Integrationsvorbild: Die Türken bilden nach wie vor die stärkste Ausländergruppe in Deutschland

    Ausländer in Deutschland : Einwanderungsland wider Willen

    Die Versuche, den Zuzug von Ausländern nach Deutschland zu begrenzen, begannen 1973 mit dem Anwerbestopp der Regierung Brandt. Die Dynamik des Familiennachzugs wurde lange unterschätzt. Heute ist er die stärkste Säule der Zuwanderung.
  • Eine Besuchergruppe sitzt am „Tag der offenen Moschee” während einer Führung durch den Innenbereich der Merkez Moschee in Duisburg auf dem Boden

    Debatte um Sarrazin : Demographie, Intelligenz und Zuwanderung

    Schafft Deutschland sich ab? Den Ernst der Lage erkannt zu haben ist Sarrazins Verdienst. Die Wichtigkeit umstrittener Werturteile für seine Analyse wird von vielen überschätzt. Wer das nicht tut, kann ihm dankbar sein. Ein Essay von Erich Weede.
  • Hans-Ulrich Wehler

    Wehler verteidigt Sarrazin : Parteiausschluss undenkbar

    Hans-Ulrich Wehler, Deutschlands bedeutendster Sozialhistoriker, verteidigt Thilo Sarrazin in einem Zeitungsbeitrag. Damit gibt er der Debatte um dessen umstrittene Integrationsthesen eine völlig neue Wendung.
  • Thilo Sarrazin am Dienstagabend in Wiesbaden

    Kritik an der Kanzlerin : Sarrazin: Merkels Argumente erinnern an die DDR

    Thilo Sarrazin fühlt sich durch die Kritik der Kanzlerin an seinem Buch an Verhältnisse in der DDR erinnert. Dort habe die Meinungsfreiheit zwar auch in der Verfassung gestanden. Aber wer Kritik geübt habe, sei abgestraft worden. Er sieht sich selbst „in der ersten Stufe eines fein abgestuften Verfahrens“.
  • „Kein Problem mit Integration”: Trotz ist Sahin fremd

    Fußball und Integration : Sahin kontert Sarrazin

    „Deutschland hat kein Problem mit der Integration“, sagt der Dortmunder Fußballprofi Nuri Sahin und widerspricht damit Thilo Sarrazin. Trotzdem spielt er für die türkische Nationalmannschaft. Doch dort werden Talente nicht konsequent gefördert.
  • Erledigt sich das Problem des Moderatorenüberschusses in der ARD von selbst? Maischberger kriselt

    Fernseh-Frühkritik : Eine Zumutung

    Sandra Maischberger wollte über das Thema „Kopftuch und Koran: Hat Deutschland kapituliert?“ diskutieren. Sie setzte eine Frau, die den „Ehrenmord“ an ihrer Schwester anzeigte, dem islamischen Prediger Pierre Vogel gegenüber. Das konnte nicht gutgehen.