https://www.faz.net/-gqz
In der Sommerfrische: Theodor W. Adorno in Bar Harbor, an der Ostküste Maines, August 1940

Adornos „Minima Moralia“ : Der Sound des Nein

Vor siebzig Jahren erschienen Theodor W. Adornos „Minima Moralia“, 173 Aphorismen über das Richtige im falschen Leben. Warum und wie man sie heute noch lesen sollte.
Meron Mendel und Saba-Nur Cheema

Muslimisch-jüdisches Abendbrot : Halbmond-Deko am Christbaum?

Neuerdings sind wir Eltern. Mit einem muslimisch- israelisch-jüdisch-pakistanisch-hessischen Kind ist die Identitätskrise programmiert – und auch die Herausforderung für das Bürgeramt. Eine Kolumne.
Der Namensgeber dieser Straße war ein antisemitischer Vordenker der Nationalsozialisten.

Umbenennung von Straßen : Der Antisemit im Briefkopf

Berlin-Steglitz hält Heinrich von Treitschke die Treue, Stuttgart nicht: Was die Umbenennung von Straßennamen angeht, herrscht in Deutschland bunte Vielfalt. Wieso ist das so?

Zapfenstreich für Merkel : Das Rosenlied

Wer geht, darf sich die Abschiedsmelodien selbst zusammenstellen. Angela Merkel hat beim Großen Zapfenstreich noch einmal Überraschendes zu bieten.

Osman Kavala bleibt in Haft : Erdogans Gefangener Nummer eins

Staatspräsident Erdogan hasst zivilgesellschaftliches Engagement. Ein Istanbuler Gericht hat deshalb entschieden, dass der Kulturförderer Osman Kavala ohne Urteil im Gefängnis bleibt.

Urheberrecht im Koalitionsvertrag : Praxistauglich?

Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP erhebt Kultur in ihrer Vielfalt zum Staatsziel. Doch was die Urheberrechtsreform angeht, sieht es fast nach einer Rolle rückwärts aus.

Balletskandal in Berlin : Ist der Nussknacker rassistisch?

Das Staatsballett Berlin setzt den „Nussknacker” ab – weil die Darstellung der Chinesen und Orientalen darin rassistisch sei. Für wie dämlich hält man das Publikum?

Presse und Corona-Pandemie : Willkommen zum Impfkonzert

Youtube will nicht alle Videos von #allesaufdentisch verbreiten. Das lässt sich begründen. Die These, „die“ Medien machten Meinung und unterdrückten Andersdenkende, hingegen hängt in der Luft.

Meghan Markles Medientour : Sie macht immer weiter

Auf ihrer PR-Tour in eigener Sache hat Meghan Markle zuletzt Station bei ihrer Freundin Ellen DeGeneres gemacht. Das war sehr peinlich. Was kommt als nächstes?

Pandemie und Politik : Wortbrüche

Die Corona-Fallzahlen sind extrem hoch. Sie liegen weit über den Werten, die im Frühjahr noch akzeptiert worden wären. Die Politiker reden sich derweil um Kopf und Kragen.

Edith Sitwells Adressbuch : Der Fluch der alten Dame

Höchstpreis für eine Sammung köstlicher Namenseinträge: Edith Sitwells Adressbuch ist versteigert worden. Es liest sich wie eines ihrer berühmten Werke.
Corona-Debatte bei Anne Will

TV-Kritik: Anne Will : Für die Ampel gibt es keine Schonfrist

Bei Anne Will geht es um die vierte Corona-Welle, um Versäumnisse der alten Regierung und Pläne der neuen Koalition. Dann platzt einem Gast der Kragen. Und Anne Will taucht ab.

Bücher über den Rhein : Geschichten am Strom

Von den Quellen bis zur Mündung: Zwei Autoren gehen dem Rhein auf den Grund und finden viel mehr als Romantik. Lebendige Naturbetrachtungen und spannende Reisen in die Vergangenheit bieten allerlei Inspirationen für die nächste Reise.
Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
Ein Mann demonstriert gegen die Impfpflicht vor dem Florida State Capitol in Tallahassee.

Weg aus der Pandemie : Warum wir eine Impfpflicht brauchen

Wie kommt man nur darauf, dass jeder selbst entscheiden kann, ob das Virus echt ist? Über die seltsame Realitätsverweigerung der Impfgegner. Ein Gastbeitrag.
So wird der Advent wirklich eine „stade Zeit“: Österreichs Einkaufsmeilen sind dicht.

Corona in Österreich : Als wäre ein Virus nicht genug

Ischgl war nur der Anfang: Einundzwanzig Monate nach Beginn der Corona-Epidemie steckt Österreich in einer Zwickmühle. Ist das Land nun am Rand des Nervenzusammenbruchs?
Hübsch anzuschauende Zeichen: Neonreklame in Schanghai

Weltsprachen : Bricht bald das Mandarin-Zeitalter an?

Deutsch in Kontrastbeleuchtung: Gaston Dorren widmet sich den Besonderheiten der zwanzig größten Sprachen und erläutert, wie gerade Englisch zum globalen Dauer-Champion werden konnte.

„Tatort“ aus Dortmund : Liebe ohne Maskenpflicht

Der „Tatort“ aus Dortmund krabbelt auf die dunkle Seite von Beziehungen. Das ist ein sehr kunstfertiger Film, der mit dem Blick des Zuschauers spielt. Aber wo bleibt das Kapputnik-Image von Kommissar Faber, das wir so lieben?

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Faschisten schlagen, wo es geht? Wie geht das?

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Auch dort, wo es gut riecht, kann Anrüchiges geschehen sein

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Zeichnenlernen lustig gemacht

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Worte sagen hier mehr als tausend Bilder

Filmfestival : Andreas Kilb

Filmfestival

: Das Kino suchen, wo man es nicht vermutet

Filmfestival : Andreas Kilb

Filmfestival

: Zwei oder drei Dinge, die ich nicht von ihr weiß

Filmfestival : Andreas Kilb

Filmfestival

: Stilfragen und andere Kleinigkeiten

Filmfestival : Andreas Kilb

Filmfestival

: Die Möglichkeit einer Insel

Pop-Anthologie : Dirk von Petersdorff

Pop-Anthologie

: Udo Lindenberg: “Bis ans Ende der Welt”

Neu im Kino : Glamour, Sex und Mord

Paul Verhoeven zeigt in „Benedetta“ lesbische Nonnen, Ridley Scott erzählt in „House of Gucci“ von Intrigen, Gier und Hass in der Welt der Mode.

Streit um „Pulp Fiction“ : Im Kopf von Quentin Tarantino

Mit dem Film „Pulp Fiction“ gelang dem Regisseur der Durchbruch. Jetzt will er aus dem Manuskript ein digitales „Non Fungible Token“ machen und kräftig verdienen. Die Produktionsfirma hält dagegen. Wer behält Recht?

Pop-Anthologie (131) : Der denkbar übelste Mordgrund

Johnny Cash hat viele Songs über Mörder geschrieben. Doch ein Lied ragt aus seinem düsteren Œuvre heraus: der „Folsom Prison Blues“, für den sich der Man in Black bei einem anderen Künstler bediente.
Ein Mann, eine Maschine: Ted Herold, bürgerlich Harald Walter Bernhard Schubring, im Februar 2004 in Frankfurt

Zum Tod von Ted Herold : Der deutsche Elvis

Seinen einzigen Nummer-eins-Hit hatte er mit einem reinen Schlager, der von fern an Elvis Presleys „Blue Moon“ erinnert. Ted Herold ist im Alter von 79 Jahren bei einem Hausbrand ums Leben gekommen.
Lyriker und Komponist Stephen Sondheim, links, mit Schauspielern nach der Schlussaufführung von “Pacific Overtures“ in New York am 14. April 1984.

US-Musical-Legende : Broadway-Komponist Stephen Sondheim ist tot

Er schrieb die Texte zur „West Side Story“ und schuf zahlreiche weitere Musicals. Seine Stücke waren melancholisch, aber kaum melodramatisch. Nun ist Stephen Sondheim im Alter von 91 Jahren in Connecticut verstorben.
Bei Van Ham: Cindy Sherman, „Clown“, 2004, C-Print, 182,5 mal 123,5 Zentimeter, Taxe 160.000 bis 220. 000 Euro.

Auktionen in Köln : Clown am Kaiserstuhl

Werke von Camille Pissarro, Paula Modersohn-Becker und Cindy Sherman führen die Offerten moderner und zeitgenössischer Kunst bei Lempertz und Van Ham in Köln an. NFT gibt es auch.
Schreibzeug „Sarkophag Napoleons“, zweites Viertel des 19. Jahrhunderts, Eisenguss, 12 Zentimeter hoch: Taxe 1000 bis 2000 Euro.

Auktionsvorschau : Souvenirs vom Empereur

Für Freunde des Kaisers und Liebhaber schöner Gärten: Bei Neumeister in München kommen Napoleonica und Kunst vom 15. bis zum 21. Jahrhundert zum Aufruf.
François-Xavier Lalanne, „Hippopotame Bar“, 1986, patinierte Bronze, Kupfer, Stahl und Nickel-Silber, 140 mal 250 mal 73 Zentimeter: verkauft für 6.139.800 Euro.

Auktionen in Paris : Einstein und das Flusspferd

Eine Bar in Flusspferdform und ein Manuskript des berühmtesten Physikers der Welt gehörten zu den Stars der vergangenen Auktionswoche in Paris. Die Zuschläge fielen denkbar hoch aus.

Annalena Baerbock : Kinderrechte werden künftig gestärkt

Die Ampelkoalition will das Familienrecht in vielerlei Hinsicht modernisieren. Das kündigte Grünen-Chefin Annalena Baerbock bei der Vorstellung des Koalitionsvertrags von SPD, Grünen und FDP in Berlin an.