https://www.faz.net/-gqz
Der türkische Präsident mit seiner Ehefrau Emine in der Hagia Sophia

Zukunft der Türkei : Kommt jetzt das Kalifat?

Versperrte Wege: Wofür die Türkei dem Westen nicht mehr zur Verfügung steht und wohin sie unter dem „neuen Sultan“ treibt. Ein Gastbeitrag.

Ideen für das Drehbuch : Wirecard – Der Film

Die Geschichte um Aufstieg und Fall der Firma Wirecard ist noch nicht zu Ende, da ist schon ihre Verfilmung in Arbeit. Bis zur Premiere wird es dauern. Wir haben schon mal Autoren gebeten, einen Anfang zu entwerfen.

Das Interview als Handwerk : Ehret den Gaus!

So einer fehlt heute: Der Journalist Günter Gaus hat in mehr als zweihundert Gesprächen gezeigt, wie man Persönlichkeiten interviewt. Während man das auf Youtube betrachtet, fragt man sich, warum wurde noch kein Preis nach dem Mann benannt?

Rote Karten für neues Vergehen : Fouler Husten

Die Regelhüter des internationalen Fußballs wollen gegen Corona-Rüpel unter den Spielern vorgehen. Für die Schiedsrichter bedeutet das zusätzlichen Stress.

Kaffeehäuser in Not : Kleine Braune dringend gesucht

Das kommt davon, wenn alle nur noch daheim hackeln: Seit die Wiener nicht mehr ins Kaffeehaus gehen, sind diese in ihrer Existenz bedroht. Ein Aktion soll Abhilfe schaffen.

DFG löscht Dieter Nuhr : Kapitulation

Zuerst bittet die Deutsche Forschungsgemeinschaft den Kabarettisten Dieter Nuhr um ein Audiostatement. Dann legt eine Netzmeute dagegen los und die DFG knickt ein. Sie löscht den Beitrag. Ein Offenbarungseid.

Emotionserkennung im Auto : Gefangene vor der Kamera

Im Fahrzeuginneren kontrollieren Kameras die Konzentration des Fahrers. Jetzt weitet sich ihr Blick, und die Aufnahmen sollen künstlicher Emotionsanalyse unterzogen werden. Die Werbeindustrie reibt sich bereits die Hände.

#ChallengeAccepted auf Insta : Sieht gut aus

Geht es bei der neuen viralen Aktion #ChallengeAccepted in den sozialen Medien wirklich um Frauensolidarität? Oder darum, selbst eine gute Figur zu machen?

Kino unter Corona-Regeln : Mitgeweint

Die Kinos sind leer. Das liege nur an den Corona-Abstandsregelungen, klagen sie. Doch das stimmt nicht.

Ehrgeizige Mars-Erkundungen : Kosmische Perspektive

Nicht nur die aktuelle Planetenkonstellation macht die anstehenden Mars-Missionen so attraktiv. In einer fragmentierten Welt tut der Blick in die Ferne, fernab irdischer Probleme, gut.
Der Kabarettist Dieter Nuhr weiß, was er sagt. Und er weiß, warum er bei seinen Worten bleibt.

Nach gelöschtem Beitrag : Dieter Nuhr lehnt DFG-Angebot ab

Die Offerte der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seinen nach einem Twitteransturm gelöschten Beitrag in „kommentierter“ Form wieder online zu stellen, schlägt der Kabarettist Dieter Nuhr aus. Die Entschuldigung der DFG hält er für unaufrichtig. Er sagt auch, warum.

Schuldirektor versus Trump : Der Hammer und der Tanz

Ein Schuldirektor aus Alabama demonstriert auf Youtube mit einem Song, was man gegen das Corona-Virus tun kann. Er wird zum Hit. Unterdessen erregt ein Video von Donald Trump auf ganz andere Weise Aufmerksamkeit.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.
Stuart Halls Autobiographie beschreibt den Einfluss seiner Jugend auf seine Theorien.

Stuart Hall und der Rassismus : Keine Identität ist garantiert

Stuart Hall, der Mitbegründer der „Cultural Studies“, ließ seine Lebensgeschichte in seine Theorien einfließen. Seine Autobiographie ist jetzt ein Wegweiser in den aktuellen Debatten über Rassismus.
Der linke Benjamin: 1934 beim Schachspielen mit Bertolt Brecht

Keine rechte Erinnerung : Wem gehört Walter Benjamin?

In Frankreich bezieht sich ein rechtspopulistischer Bürgermeister positiv auf Walter Benjamin. Die Berliner Akademie der Künste sieht darin eine zweite Schändung seines Namens.

Debatte ums Gendersternchen : Wer braucht schon das Corona*zeichen?

Ein Strahlenkranz, der an die Stacheligkeit des Virus erinnert: Das Gendersternchen vertieft die Probleme, die es lösen soll. Wir sollten uns um Integrität statt um Identität kümmern. Ein Gastbeitrag.
New Yorks beliebtester Ort, der Times Square, als Geisterkulisse

New York in der Corona-Krise : Zwischen Utopie und Apokalypse

Nach dem 11. September und der Finanzkrise von 2008 ist Corona bereits die dritte schwere Krise, die New York in diesem Jahrhundert trifft. Zeigt die Stadt auch diesmal genug Widerstandskraft?
Gewohnt undurchsichtig: Uwe Preuss als Kommissar Röder im „Polizeiruf 110: Familiensache“

„Katzensprung“ von Uwe Preuss : Alles Überflüssige raus!

In seinem ersten Buch, einer Autobiographie, unternimmt der Schauspieler Uwe Preuss ein erzählerisches Experiment: Knappe Sätze, keine Psychologie. Das gelingt über weite Strecken überraschend gut.
Herrenhaus Kolk (Estland), nach dem Umbau in den 1820er Jahren.

Baltikum-Bildband : Im Park am Rande der Ostsee

Ein Dreivierteljahrtausend lang hat es deutsches Leben im Baltikum gegeben. Zahlreiche Herrenhäuser zeugen noch heute davon. Agnese Bergholde-Wolf gibt eine kleine, bildreiche Einführung in deren Welt.
Die Autorin Phyllis Dorothy James wäre heute hundert Jahre alt geworden.

Hundert Jahre P. D. James : Durch nichts zu schockieren

P. D. James war die Literatin unter den großen britischen Kriminalautorinnen, mit einzigartigem Blick für menschliches Unglück und menschliche Schuld. Warum man dieser Autorin treu bleibt und gerne fünftausend Seiten von ihr liest – eine Hommage zum hundertsten Geburtstag.
„Ich war schon lange nicht mehr in Brighton“, sagte Graham Swift - ein Blick auf den Pier.

Mit Graham Swift in Brighton : „Ich bin so gern am Meeresstrand“

In seinem neuen Roman „Da sind wir“ erzählt Graham Swift von einem Zauberer und der Feriensaison 1959 in Brighton. Im Jahr 2020 ist der Schriftsteller an diesen Ort zurückgekehrt – und hat unseren Autor mitgenommen.

Doku zur Primaballerina Whelan : Der letzte Tanz

Mit Mitte dreißig können die meisten Tänzer nicht mehr. Was dann folgt, ist oft bitter. In einer Filmdokumentation über die amerikanische Primaballerina Wendy Whelan wird das überdeutlich.

Comic : andreasplatthaus

Comic

: His Marxist Majesty Is not Amused

Pop-Anthologie : Gisela Trahms

Pop-Anthologie

: The Kinks: „Lola“

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Seltsam geht es zu in Oddleigh

Pop-Anthologie : Jens Buchholz

Pop-Anthologie

: The Streets: „Dry Your Eyes“

Blogseminar : Victor Sattler

Blogseminar

: Master der Manipulation in der Krise

Blogseminar : Leon Igel

Blogseminar

: Die neue E-Klasse

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Gastronomie ohne Nähe?

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Der staatliche Einfluss ist enorm

Filmfestival : Bert Rebhandl

Filmfestival

: Der Tränensammler

Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.

Martin Sheen zum Achtzigsten : Der Joker Hollywoods

James Dean und der Kriegsfilmklassiker „Apokalypse Now“ machten ihn berühmt. Das Fernsehen hat keinen besseren amerikanischen Präsidenten hervorgebracht als ihn. Martin Sheen zum Achtzigsten.

Alanis Morissettes Comeback : Wie man Wunder verpasst

Nach Jahren erscheint ein neues Album von Morissette: „Such Pretty Forks in the Road“. Ihre Chuzpe ist wieder da, aber an der Musik stimmt etwas nicht. Sie klingt, als hätten die Produzenten von Andreas Bourani mitgemischt.
Steife Brise: Szene bei einem Konzert der Band Fury in the Slaughterhouse im Jahr 2017

Musik im Wahlkampf : Die moralische Selbstgewissheit der Popmusiker

Politiker sollen die Zustimmung der Urheber einholen, bevor sie deren Songs bei Veranstaltungen abspielen: Das fordern Popmusiker in einem offenen Brief. Ihre Überzeugung, zu den Guten zu gehören, erstaunt – und wird immer totalitärer.
Klassik in Zeiten von Corona? Elena Graf, 1. Konzertmeisterin der Staatsoper Stuttgart, gibt ein „Eins-zu-Eins-Konzert“ im Stuttgarter Flughafen.

Corona-Hilfen : Ist klassische Musik „systemrelevant“?

Corona hat die klassische Musik hart getroffen. Konzerte fallen aus, Künstler können nicht auftreten. Entscheidend für Hilfsmaßnahmen ist die Frage, wie schützenswert die Klassik ist.
Das ist doch kein Frauenfeind! Don Alfonso (Johannes Martin Kränzle) zwischen Fiordiligi (Elsa Dreisig, l.) und Dorabella (Marianne Crebassa).

„Così fan tutte“ in Salzburg : Wie traurig, recht zu behalten

Weise, meisterhaft, liebevoll: Die Neuinszenierung von Mozarts „Così fan tutte“ ist wirklich ein Fest. Erstmals dirigiert mit Joana Mallwitz eine Frau. Und Johannes Martin Kränzle ist ein epochaler Don Alfonso.
Betörender Glanz: Rippenkrug aus Achatglas

Diebstahl im Kunstpalast : Operation Kristall

Bis vor wenigen Tagen waren die historischen Gläser aus dem Kunstpalast in Düsseldorf spurlos verschwunden. Nun ist die Glaskunst in Italien sichergestellt worden – und ein deutsches Paar verhaftet.
Freund des Sichtbetons: Stephan Braunfels

Stephan Braunfels wird siebzig : Der Karriereverbaumeister

Nur für eine kurze Zeit war Stephan Braunfels der bedeutendste Architekt Deutschlands. Die Karriere hat er sich dann selbst verbaut. Eine Rekapitulation zu seinem siebzigsten Geburtstag.
Zugegeben: Wespen sehen schon zum Fürchten aus. 04:53

Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Was das Tolle an Wespen ist

Was nicht so toll an Wespen ist, weiß jeder, der schon mal im Sommer mit einem Kuchenstück im Garten saß. Dabei sind die Tiere eigentlich sogar ziemlich interessant. Man muss sie nur verstehen.

Blogs | Schlaflos : Lasst sie ruhig mal schuften!

Wer sich über faule und undankbare Teenager aufregt, sollte mal überlegen, ob er dazu beigetragen hat: mit einem bedingungslosen Einkommen, auch bekannt als Taschengeld.