https://www.faz.net/-gqz

Corona-Politik in Moskau : Das Virus des Westens

Russland in Siegesstimmung: Moskau verordnet sich neue Quarantäneregeln. Einige sind freilich so absurd, dass sie auf Youtube parodiert werden. Und Polizisten fühlen sich ohnehin nicht an sie gebunden.

Monika Grütters im Ausschuss : Sorgfalt verpflichtet

Als Kulturstaatsministerin könne sie sich nicht mit Detailwissen über Vorwürfe sexueller Übergriffigkeit belasten. Monika Grütters lässt den Berliner Untersuchungsausschuss ratlos zurück.

Zuckerberg und Trump : Der Moderator

Twitter und Facebook gehen mit Trumps Veröffentlichungen unterschiedlich um. Die einen verbergen sie, die anderen lassen sie stehen. Mark Zuckerberg erntete dafür heftige Kritik. Jetzt will er solche Fälle „moderieren“.

Gebietskämpfe der Stadtpolitik : Terror und Territorium

Von Ausgangsbeschränkungen mit Epidemiebegründung bis zu Straßenprotesten gegen Polizeigewalt ist der Revierkampf mitten in einer scheinbar auf Ortlosigkeit gegründeten, elektronisch virtualisierten Weltgesellschaft in die Alltagspolitik eingebrochen.

Konzept für die Corona-Krise : Die Buchmesse als Lesefest

Durch die Abwesenheit der Platzhirsche rücken auf dem Gelände der Frankfurter Buchmesse diejenigen ins Licht, die sonst überstrahlt werden. Die Organisatoren wären gut beraten, in der Stadt das aufzufangen, was in den Hallen nicht mehr geht.

NS-Raubkunst : Ein Staat flieht nach vorn

Die Erforschung des Nachlasses von Cornelius Gurlitt läuft aus. An ihrem Anfang stand ein staatlicher Fehler. An ihrem Ende steht ein umfassender Kulturwandel.

Pandemische Sprachverwirrung : Pfingstwunder

Klarer Fall von denkste: Man hoffte für einen kurzen Moment, die Pandemie führe zu einer Art weltumspannenden Verständnisbereitschaft. Davon ist nichts mehr zu spüren. Dabei wünschen wir uns nur etwas „Heiligen Geist“.

Matura-Posse : Eh wurscht

Halb Zeugnisnote, halb Prüfung, und die Mündlichen dann freiwillig: Nie war die Erlangung der Matura so einfach wie in diesem Jahr. Nur einer bekommt keine guten Noten: der österreichische Bildungsminister.
Felix Klein, Sonderbeauftragter für Beziehungen zu jüdischen Organisationen und Antisemitismusfragen im Auswärtigen Amt

Antisemitismusbeauftragter : Er ist unser Wächter

Felix Klein muss bleiben. Die Forderung, ihn von seiner Position abzuberufen, sehen wir als Aufforderung im Kampf gegen Antisemitismus nachlässig zu werden. Ein Appell von Lea Rosh.

TV-Kritik: Sandra Maischberger : Journalismus im Bunker

In ihrer letzten Sendung vor der Sommerpause geriet Sandra Maischberger mit einer harmlosen Sendeankündigung ins Kreuzfeuer von Politaktivisten. Wir sehen, wie der Journalismus in polarisierten Gesellschaften unter Druck gerät.
Mit erhobenem Zeigefinger: Ungarns Regierungschef Viktor Orbán fordert von ausländischen Journalisten Entschuldigung.

Auslandspresse im Visier : Orbáns blaue Briefe

Österreichische Zeitungen und ein finnischer Wissenschaftlicher wurden von Ungarn aufgefordert, sich für ihre Kritik zu „entschuldigen“. Währenddessen twittert Polens Botschaft in Berlin gegen einen deutschen Korrespondenten.
Diese Zeiten von Masse und Nähe kehren so schnell nicht wieder: der Dresdner Kreuzchor 2016 in der Kreuzkirche.

Musizieren und Corona : Notfalls mit Maske singen

Das Robert-Koch-Institut hat die Gefahr einer Covid-19-Infektion durch Aerosole neu bewertet. Was bedeutet dies für die Risiken von Chören und Orchestern beim Musizieren? Ein Gespräch mit den Musikermedizinern Claudia Spahn und Bernhard Richter.
Damals war die Maske auf der Messe noch Avantgarde: Vera von Lehndorff stellt beim Lesefest „Open Books“ am 11. Oktober 2011 ihre Autobiografie vor.

Konzept für die Corona-Krise : Die Buchmesse als Lesefest

Durch die Abwesenheit der Platzhirsche rücken auf dem Gelände der Frankfurter Buchmesse diejenigen ins Licht, die sonst überstrahlt werden. Die Organisatoren wären gut beraten, in der Stadt das aufzufangen, was in den Hallen nicht mehr geht.
Kim Ryeo-Ryeong: „Eins zwei. Eins zwei drei.“ Aus dem Koreanischen von Hyuk-Sook Kim und Manfred Selzer. Baobab Books, Basel 2020. 208 S., geb., 18,– €. Ab 14 J.

Jugendroman von Ryeo-Reong Kim : Schattenboxen gegen das System

Lieber als auf die Oberschule geht Wan-Duk zum Kickboxen. Ausgerechnet die gemobbten Streberin ernennt sich keck zu seiner Managerin. Ryeo-Reong Kims Roman „Eins zwei. Eins zwei drei“ erzählt von einer prekären Jugend in Korea.
Tohuwabohu: Auf der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Stuttgart Mitte Mai.

Corona-Vorschriften : Das Strafrecht macht sich locker

Kaum einer hat es bemerkt: Wer gegen die Pandemie-Vorschriften verstößt, hat kaum noch etwas zu befürchten. Die Politik macht darum kein großes Aufhebens. Warum wohl? Ein Gastbeitrag.

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Putin-Versteher, hier ist euer Manga

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Cartier-Bressons Fotografie schlägt sein gezeichnetes Leben

Pop-Anthologie : Oliver Camenzind

Pop-Anthologie

: Mazzy Star: „Fade Into You“

Pop-Anthologie : Gisela Trahms

Pop-Anthologie

: David Bowie: „Where Are We Now“

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Gastronomie ohne Nähe?

Blogseminar : Nele Antonia Höfler

Blogseminar

: Du hier? Quarantäne im Elternhaus

Blogseminar : Stefanie Rueß

Blogseminar

: Schweden: Studieren unter Corona-Bedingungen

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Der staatliche Einfluss ist enorm

Filmfestival : Bert Rebhandl

Filmfestival

: Der Tränensammler

Zum Tod von Irm Hermann : Virtuosin der Hassliebe

Fassbinder machte sie zum Star, Loriot weckte ihre humoristische Seite: Die Schauspielerin Irm Hermann stand mehr als fünfzig Jahre vor der Kamera und auf der Bühne. Nun ist sie, eine der Großen des deutschen Films, in Berlin gestorben.
HiFi-Spezialist: Radio Wächtershäuser an der Friedensstraße war eine wichtige Anlaufstelle für Frankfurter Musikliebhaber (Archivbild).

Wo der HiFi-Boom begann : Der gute Ton

Vor 60 Jahren nahm im Frankfurter Bahnhofsviertel der deutsche HiFi-Boom seinen Anfang. Doch der war für die neue Klangtechnik aus Amerika gar nicht so leicht.

Thomas Mann vor 75 Jahren : Was ist deutsch am deutschen Lied?

Politisch mag Thomas Mann eine große Läuterung in seinem Leben durchgemacht haben. Aber an der Unvergleichlichkeit der Deutschen hielt er bis zum Schluss fest, besonders in der Kunst des Liedes. Ist sein Urteil legitim?
Familienfoto: Franz, Hubert und Frieder Burda stehen 1982 im Garten der Schackstraße in München.

Kunstsammlung der Burdas : Eine feine Nachtmusik

Die Ausstellung „Bilder der Brüder“ in Baden-Baden zeigt, dass Sammeln von kräftigen Tönen dort seit über siebzig Jahren Familiensache der Burdas ist.
Mag keine Online-Kurse: Gunter Reski, Professor für Malerei an der HfG Offenbach

Dozent an der HfG Offenbach : Die Kreativität leidet

Kunstproduktion und -lehre kann sich in der Corona-Krise als schwierig erweisen. Das weiß auch Gunter Reski. Er unterrichtet Malerei an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach.
Live statt Digital: Auktionen wie hier 2015 finden nun unter strengen Auflagen statt.

Artcurial : Eine Strategie für Paris

Nach dem Stillstand der letzten Wochen liegt die Priorität im Neustart des Auktionskalenders. Das französische Auktionshaus Artcurial setzt dabei weiter auf Live-Auktionen.