https://www.faz.net/-gqz
Die schönen Blütenträume vom Sommer welken: Ein Kölner Theater verabschiedet sich in den neuen Lockdown.

Folgen des Shutdowns : Von Montag an im Winterschlaf

Wie viel Symbolpolitik verträgt Kultur? Wieso sind Theaterbühnen und Konzerthäuser auf einmal nur noch Freizeitunterhaltung? Und wo endet die Privatsache? Gedanken von Redakteuren des Feuilletons zu einer drastischen Entscheidung.

Neuer „Borat“-Film : Dreht schon wieder jemand durch?

Auch die Fortsetzung von Sacha Baron Cohens „Borat“ setzt darauf, Leute zu entlarven und zu schockieren. Allerdings funktioniert das fast gar nicht mehr. Das hat zwei Gründe.

Schutz durch die Corona-App : Bürger, teilt eure Daten!

Um die Pandemie zu bekämpfen, muss die Corona-App effektiver werden. Der Staat braucht mehr Zugriff auf Gesundheitsdaten. Mit dem Datenschutz wird ausgerechnet an dieser Stelle übertrieben.

Erdogan und die Islamisten : Der Hass, den er anstachelt

Die türkische Regierung bekundet den Hinterbliebenen der Terroropfer von Nizza ihr Beileid. Das ist der blanke Hohn. Denn eben noch hat Erdogan gegen Frankreich und die Freiheit gehetzt.

Kim Kardashians Corona-Party : Egotrip auf der Insel

Kim Kardashian West will in der Corona-Pandemie auf Partys nicht verzichten. Sie feiert mit ihrem Tross auf einer Insel. Das bringt Daheimgebliebene, die nicht zum Jetset gehören, auf Gedanken.

Dunkle Zeit : Winter in Frankreich

Der Winter der Pandemie kommt erst noch, doch in Frankreich ist bereits eine düstere Zeit angebrochen. Der Islamismus bringt die Werte der Republik ins Wanken.

Neuer Twitter-Hinweis : Erst mal lesen

Twitter fordert seine Nutzer auf, Artikel selbst zu lesen, ehe sie sie teilen. Dabei gehören die Halbinformiertheit der einen und die Besserwisserei der anderen doch zum Geschäftsmodell.

Cambridge-Analytica-Affäre : Der Skandal, der (fast) keiner war

Hat die Datenfirma Cambridge Analytica vor vier Jahren wirklich die Wahl für Trump in Amerika entschieden und den Brexit gewuppt? Die britische Datenchefin Elizabeth Denham weiß es.

Samu Habers neuer Bestseller : Absturz und Selbsterkenntnis

Im Rausch der Glückskeksempfehlungen: Samu Haber löst Campino an der Spitze der Bestsellerliste ab. Seine Lebensbeichte hat zwar eine ganz schöne Fahne, beherzigt dafür aber Aspekte des Bildungsromans.

Drittsendezeiten bei Sat.1 : Isch over?

Jahrelang kämpfte der Privatsender Sat.1 dagegen, gesetzlich vorgeschriebene „Drittsendezeiten“ ins Programm zu nehmen. Nun scheint die medienpolitische Farce endgültig vorbei zu sein. Oder ist sie es doch nicht?

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Der Papst und die Satire : Mit der Faust zuschlagen

Der Muslimische Ältestenrat will das Magazin „Charlie Hebdo“ wegen der Mohammed-Karikaturen verklagen. Zeichnungen wie diese gefallen auch Papst Franziskus nicht. Da gibt es einen gefährlichen Schulterschluss.
Von Deutschen zusammengetriebene Juden auf dem Tarnówer Marktplatz im Juni 1942.

Wissenschaft und Holocaust : Die kalten Blicke von Tarnów

Eine Ausstellung in der Stiftung Topographie des Terrors zeigt „rassenkundliche“ Fotografien jüdischer Familien aus einer polnischen Kleinstadt. Im Mittelpunkt stehen die Opfer und ihr Schicksal.

Belarussischer Dichter in Haft : Einer von Zehntausenden

In Minsk sitzt der belarussische Dichter Dmitri Strozew, ein Vertrauter von Swetlana Alexijewitsch, im Gefängnis. Mit seiner Lyrik protestiert er seit Jahren gegen das Regime von Präsident Lukaschenka.
Auf dem Sportplatz eines Gymnasiums in Hessen: Zeugnisvergabe mit Abiturienten und Angehörigen

Neue Corona-Maßnahmen : Fehlt uns der Wille zur Weltveränderung?

Als Mitglieder von Organisationen geben wir bereitwillig Freizügigkeit auf. Wer eine Gesellschaft herunterfahren will, der müsste sie wie eine Organisation behandeln. In diesem Land ist das undenkbar. Ein Gastbeitrag.
Logo der Firma Vastaamo an ihrem Psychotherapiezentrum in Helsinki, aufgenommen am 24. Oktober 2020

Hackerangriff auf Krankenakten : Tausende von Menschen öffentlich entblößt

In Finnland haben Hacker psychotherapeutische Krankenakten in großem Ausmaß geraubt. Neben der Angst vor Erpressung wächst die Sorge, ob ein ausländischer Geheimdienst dahinter steht. Für die digitale Euphorie ist diese Katastrophe eine Ernüchterung.
Das Aktionsbündnis AlarmstufeRot hat am 28.Oktober 2020 mit einer Demonstration in Berlin auf die schwierige Lage der Veranstaltungsbranche in der Corona-Krise aufmerksam gemacht.

Neuer Lockdown der Kultur : Ein Affront gegen Kulturschaffende

Theater, Opern und Konzerthäuser in Deutschland werden vom 2. November an wieder für vier Wochen geschlossen. Doch die Begründungen der Politiker dafür dürfen mit Recht angezweifelt werden.
Unter Freunden: Melusine Huss (vorne rechts) am 25. August1983 bei der Eröffnung der Huss’schen Universitätsbuchhandlung

Melusine Huss : Elementargeist der Literatur

„Melusine Huss“, den Namen gab sich Frankfurts legendäre Buchhändlerin einst selbst, galt als Kulturinstitution in Frankfurt. Vor 100 Jahren wurde sie geboren.
Die schlafende Schöne: Rosemarie Nitribitt einmal ganz brav. Einem Roman zu ihrem Schicksal ist „Frankfurt liest ein Buch“ 2020 gewidmet.

Nitribitt und andere Fälle : Verbrechen zahlt sich aus

Mit dem Tod Unterhaltung treiben, ist das Schicksal von Erfolgsschriftstellern. Wie in der Wirklichkeit bleibt in der Literatur meist alles offen. Nur im Krimi nicht.

Sci-Fi im Ersten: „Exit“ : Mein Avatar und ich

Das kleine deutsche Startup „Infinytalk“ verspricht ewiges digitales Leben in der Cloud. Das ruft einen chinesischen Investor auf den Plan. Und es beginnt Science-Fiction, wie sie die ARD selten hat: „Exit“, ein Thriller.

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Asterix wie aus dem Bilderbuch

Blogseminar : Laura Henkel

Blogseminar

: Im Online-Studium um die halbe Erdkugel

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Spirou im Lande des Klischees

Blogseminar : Leon Igel

Blogseminar

: Forschung in drei Sätzen

Pop-Anthologie : Dirk von Petersdorff

Pop-Anthologie

: Udo Lindenberg: “Bis ans Ende der Welt”

Pop-Anthologie : Gisela Trahms

Pop-Anthologie

: Otis Redding: “Sittin’ on the Dock of the Bay”

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Was ist “drinkability” beim Bier?

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Gastronomie ohne Nähe?

Filmfestival : Bert Rebhandl

Filmfestival

: Der Tränensammler

Kinofilm von Julia von Heinz : Die Gewaltfrage wird praktisch

„Nazis verkloppen ist nur Kosmetik“: Im Kinofilm „Und morgen die ganze Welt“ verschlägt es die Studentin Luisa zu den autonomen Linken. Regisseurin Julia von Heinz arbeitet am Guten. Eine Video-Filmkritik.

Kriegsfilm „Bohnenstange“ : Zwei Frauen von der Front

Einen solchen Kriegsfilm hat es noch nicht gegeben: „Bohnenstange“ von Kantemir Balagov gibt eine Ahnung von den Katastrophen, mit denen der Sieg Russlands im Jahr 1945 erkauft war.

Carla Brunis neues Album : Anmutig verlogen

Das leere Zimmer am Ende des Flurs: Carla Bruni hat ein neues Album. Vieles ist kompliziert geblieben. Der Abschied vom eigenen Sohn ist neu.

Neues von Sufjan Stevens : Zeit zu schillern

Statt jedem der Vereinigten Staaten ein Album zu widmen, würde Sufjan Stevens sie heute am liebsten zerschlagen: „The Ascension“ ist eine Abrechnung mit einem früheren, naiveren Selbst – und mit dem religiösen Eifer, der Trump groß gemacht hat.
 „Es ist völlig egal, was der Dichter wollte!“: Was Paul Celan wohl von dem Jazz-Spektakel in Mannheim gehalten hätte?

Celan-Abend bei „Enjoy Jazz“ : Hinter dem Schmerz

Am Celan-Abend beim Festival „Enjoy Jazz“ verweigerte sich das Ensemble Modern jeglicher Melodie und jeglichem Rhythmus. Eine Provokation ganz im Sinne des Werkes.
Seit 30 Jahren in der Schmiere: Effi B. Rolfs leitet das Kabarett zusammen mit Matthias Stich.

Frankfurter Theater „Schmiere“ : Kabarett, ausgestellt

Mit einer Ausstellung ist die Schmiere in Frankfurt pünktlich zum Jubiläum wieder da. Denn die als „schlechteste Theater der Welt“ bekannt gewordene Bühne feiert ihren 70. Geburtstag.
Tschaikowskys Ideal einer Balance von Empathie und sozialer Form: Dmitri Iwaschtschenko als Fürst Gremin, umgeben von Sängerinen des Slowakischen Philharmonischen Chores.

Tschaikowsky in Wien : Ganz ausweglos zu Hause

Wie viel Ingmar Bergman steckt in Peter Tschaikowsky? Dmitri Tschernjakows Inszenierung von „Jewgeni Onegin“ ist eine Meisterleistung.
Tiermotive begleiteten ihn über Jahrzehnte: Die „Schwarzen Fische“ malte Georges Braque 1942.

Georges Braque in Hamburg : Visualisierte Rhythmen

Frühe Versöhnung, späte Erkenntnis: Das Bucerius Kunst Forum Hamburg zeigt Georges Braque von seinen unbekannten Seiten und zeigt seine Verbindung zu Deutschland auf.
Sandro Botticelli, „Porträt eines jungen Mannes mit einem Medaillon“, um 1480, Tempera auf Holz, 15. Jh., 58,7 mal 39,4 Zentimeter: Taxe „mehr als“ achtzig Millionen Dollar.

Für 80 Millionen Dollar : Solow verkauft Botticelli

Der amerikanische Immobilienunternehmer hat schon öfter mit großen Gewinnspannen Schlagzeilen gemacht. Das Botticelli-Porträt könnte seinen Einsatz verzehnfachen.

Kunstmarkt-Studie : Bittere Pointen

Kleine Galerien entdecken Künstler bis große Galerien ihnen die Newcomer wieder ausspannen. Die Lage der deutschen Galerien in Zahlen zeichnet ein beträchtliches Marktgefälle ab.
Carl Spitzweg, Lappländer im Winter, Öl auf Leinwand, 51 mal 42,5 Zentimeter, Ergebnis mit Aufgeld: „40.640 Euro“.

Ergebnisse : Spitzweg sticht bei Neumeister

Gleich zwei Bilder des Münchner Malers stehen bei Neumeister an der Spitze. Ein Blick auf die Ergebnisse der Herbstauktion.
Nicht einfach: Die Corona-Pandemie stiehlt Familien Liebe und Zeit (Symbolbild).

Neuer Lockdown : Familien als Wellenreiter

Die zweite Corona-Welle verunsichert Familien. Wie sollen sie sich verhalten? Es lohnt sich, über Hybridmodelle zwischen familiärem Lockdown und Normalität nachzudenken.

Blogs | Schlaflos : Bloß kein Elternstolz!

Manche Eltern haben ein starkes Mitteilungsbedürfnis und schwärmen online von den Meilensteinen ihrer Kinder. Das kann denen, die sie rühmen, die ganze Freude rauben.