https://www.faz.net/-gqz
Anna Netrebko als Tosca und Luca Salsi als Scarpia

„Tosca“ in Mailand : Bloß nicht auf Distanz gehen

Die Mailänder Scala eröffnet die Saison mit Puccinis „Tosca“ und Anna Netrebko in der Titelrolle. Es ist ein Schwelgen in Schönheit. Aber wo bleibt der Weltbezug?
Der „Kundschafter“ und sein Chef: Markus Wolf (links) und Erich Mielke.

ARD-Doku über die Stasi : Sie wussten fast alles

Die ARD zeigt eine packende Milieustudie über die Auslandsspione der Stasi: „Inside HVA“ gibt intensive Einblicke in einen Geheimdienst, der vom Westen unterschätzt wurde.
Mord im Elbtunnel: Kommissar Danowskis erster Fall führt den Ermittler in den Untergrund Hamburgs.

Neuer ZDF-Kommissar : Willkommen in der Unterwelt

Das ZDF stellt einen Kommissar vor, von dem wir gern mehr sähen: In „Danowski – Blutapfel“ lernen die Zuschauer einen Ermittler kennen, dessen „Columbo“-hafter Ermittlungsstil Wiederholungsbedarf hat.

Julien Bams Märchen-Parodien : Bruder, was los?

Rotkäppchen auf Börek: Der Youtuber Julien Bam rappt klassische Märchen. Das Video steht mit 15 Millionen Aufrufen weit oben in den Jahrescharts. Warum?

Umstrittene ZPS-Kunstaktion : Die größtmögliche Übertreibung

Die Aktion mit Asche aus Auschwitz war ein Fehler, das Zentrum für Politische Schönheit entschuldigte sich, Rabbiner halfen. Statt dieser großzügigen Geste in Demut das letzte Wort zu lassen, legte die Gruppe noch einmal nach.

Europas Weihnachtsbaum-Contest : O Tannenbaum!

Der Weihnachtsbaum ist auch nicht mehr, was er einmal war. Verstößt er gegen die ökologische Correctness? Soll eine Attrappe aus Plastik her? Wenigstens wissen wir, wo Europas angeblich schönster Christbaum steht.

Sichtbarkeit von Likes : Instagräm dich doch!

Entmündigung als Fürsorge: Instagram erklärte, weltweit das Verstecken von Likes seiner Nutzer erproben zu wollen. Jetzt soll eine Browser-Erweiterung sie wieder sichtbar machen.

Volksverhetzung : Was uns tötet

Ist der NPD-Slogan „Migration tötet!“ noch durch die Meinungsfreiheit gedeckt? Je nach Kontext, entschied das Bundesverfassungsgericht. Migranten pauschal als Kriminelle ins Bild zu setzen, sei unzulässig.

Treffen der Buchbranche : Verlegerglück

Traditionell trifft sich die bayerische Buchwelt zur sogenannten Verlegertafel in einem Münchner Nobelhotel – und schmiegt sich selig an die starke Schulter der Staatskanzlei.
Leonardos „Heiliger Hieronymus in der Wildnis” blieb um 1480 unvollendet.

KI im Kunsteinsatz : Großreinemachen

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz wird Shakespeare sortiert und Beethoven vollendet. Werke von Leonardo und Cézanne, Kafka und Musil, Mahler und Musil warten schon. Wohin soll das führen?

Klimagipfel : Mit Verzichtspanik wird nichts erreicht

Als müsste in einer klimafreundlicheren Welt jemand aufs Auto, aufs Heizen, Fliegen oder auf Kinder verzichten! Das Vertrauen in die Technik ist bei denen, die den Innovationsgeist am lautesten für sich reklamieren, am geringsten.
Weltweiter Aufruhr: Illustration für die F.A.S. von Kat Menschik

Die Aufstände und der Westen : Was geht uns das an?

Libanon, Hongkong, Bolivien, Kolumbien, Chile, Irak, Iran: Überall begehren Menschen auf. Wir haben Autoren, die mittendrin sind oder waren, gefragt: Worum geht es euch? Und was hat das mit uns im Westen zu tun?
Olga Tokarczuk und Peter Handke nach ihren „Nobel Lectures“ in Stockholm.

Vorträge der Nobelpreisträger : Eine Rede aus zweiter Hand

Peter Handke zitiert in seinem Vortrag vor allem eigene und fremde Werke. Dagegen bemüht sich Olga Tokarczuk um ein neues Ideal für die Literatur, das sich an der ältesten Erzählperspektive der Welt orientiert: der der Bibel.
Anne Will diskutierte in ihrer Sendung am 8.12.2019 mit ihren Gästen über die Frage: „Die SPD rückt nach links – wohin rückt die Koalition?“

TV-Kritik: „Anne Will“ : Chancenverwertung

Welche Konsequenzen bringt der SPD-Parteitag für die „Groko“? Ob diese Regierung zusammen bleibt, wussten die Zuschauer auch nach dieser Sendung nicht. Aber sie bekamen einen Eindruck von den Schwierigkeiten, den der Generationenwechsel mit sich bringt.

„Polizeiruf 110“ aus München : Tödliche Spekulation

Ein paar Polizisten wollen auch mal ihren Schnitt. Sie spekulieren mit Insiderwissen an der Börse. Oberkommissarin Eyckhoff soll sie dingfest machen. Für Verena Altenberger ist das im Münchner „Polizeiruf“ abermals eine große Rolle.

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Es geschehen noch Zeichen und Eric Wunder

Pop-Anthologie : Gisela Trahms

Pop-Anthologie

: Linkin Park: Numb

Wie erkläre ich’s meinem Kind? : F.A.Z. - Feuilleton

Wie erkläre ich’s meinem Kind?

: Warum es Streit über Weihnachtswünsche geben kann

Reinheitsgebot : Uwe Ebbinghaus

Reinheitsgebot

: Heute back’ ich, morgen brau’ ich ein Brotbier

Blogseminar : Jessica Bürger

Blogseminar

: Gegen falschen Gruppenzwang

F.A.Z.-Bücher-Podcast : Fridtjof Küchemann

F.A.Z.-Bücher-Podcast

: Folge 3: Dafür hätte ich was

Berührt, geführt : Stefan Löffler

Berührt, geführt

: Schachspieler kriegen ja öfter nicht alles gleich mit

Filmfestival : Dietmar Dath

Filmfestival

: Was würden Filme hoffen, wenn sie hoffen könnten?

Literaturblog : Jan Wiele

Literaturblog

: Diese Tiere sind sich nie begegnet

Kosovo-Krieg : Ein filmisches Denkmal für Vergewaltigte

„Ich glaube an die heilende Kraft der Leinwand“: Eine Begegnung mit Lendita Zeqiraj, einer Künstlerin aus dem Kosovo, deren Filme von Frauen und der Gewalt gegen sie handeln, vor allem im Krieg.
Chester Bennington (1976 bis 2017), Sänger der Rockband Linkin Park

Blogs | Pop-Anthologie : Sei, wie ich dich wünsche!

Der Song „Numb“ von Linkin Park erzählt eine Geschichte, die jeder kennt: von Erwartungen, die man nicht erfüllen kann oder will. Es ist ein Gezänk, das die Zankenden zermürbt - und viel Anklang in der ganzen Welt gefunden hat.

Tom Waits wird siebzig : All die wilden Jahre

Tom Waits bildet mit Bob Dylan und Bruce Springsteen ein Dreigestirn der großen amerikanischen Gegenwarts-Songschreiber. Also wann kommt das große Spätwerk? Ein Glückwunsch zum Siebzigsten.
Mehr Promo als Journalismus? Die letzten „Juice“-Ausgaben

Letztes Print-Magazin : Abschied von „Juice“

Selbstinszenierung auf Social Media braucht kein Medium: Das Hiphop-Magazin „Juice“, das den Begriff Deutschrap prägte, stellt nach 22 Jahren seine gedruckte Ausgabe ein. Bisschen schade?

„La traviata“ in Berlin : Ist doch nur ein Traum

Versuch einer Frauenphantasie: An der Komischen Oper Berlin inszeniert Nicola Raab Giuseppe Verdis „La traviata“ als Flucht aus der Cybersex-Welt ins Paris von vorgestern.
Nach siebzehn Tagen Ausnahmezustand scheint in Venedig wieder Alltag zu herrschen: Das Wasser ist gesunken und die hölzernen Laufstege wurden abgebaut.

Venedigs ungewisse Zukunft : Arme Serenissima!

Erst die Flut, die in Venedig gewaltige Zerstörung anrichtete, dann das gescheiterte Referendum über die Abspaltung vom Festland: Wird die schönste Stadt der Welt ihrem Schicksal überlassen?
Altersweise: Arnulf Rainer

Arnulf Rainer zum Neunzigsten : Schöpferische Befreiung

Der obsessive Charakter seines ebenso kraftvollen wie hochsensiblen Werks lässt keine Altersschwäche zu. Zeichnen und Malen war für ihn immer „provoziertes Leben“. An diesem Sonntag wird Arnulf Rainer neunzig Jahre alt.
Unikate auch für kleine Preise: Kunstsupermarkt in Frankfurt

Kunst als Geschenk : Lauter Unikate auch zum kleinen Preis

Keine Gabe zum Christfest ist so individuell wie ein Kunstwerk. Frankfurter Galerien warten auch mit großen Namen auf. Eine Adresse bietet unter „Kunst macht glücklich“ Unikate zum kleinen Preis von mehr als 90 Künstlern feil.
Die „Schwurstätte gegen den Verrat an der Demokratie“ gegenüber des Reichstags am Samstagvormittag

Umstrittene ZPS-Kunstaktion : Die größtmögliche Übertreibung

Die Aktion mit Asche aus Auschwitz war ein Fehler, das Zentrum für Politische Schönheit entschuldigte sich, Rabbiner halfen. Statt dieser großzügigen Geste in Demut das letzte Wort zu lassen, legte die Gruppe noch einmal nach.
Woody De Othello, „Cool Composition“, 2019, Installation aus verschiedenen Materialien: Bronze, Ton, Keramikstühle, Zitrusbäume, bei im Stand der Jessica Silverman Gallery aus San Francisco.

Art Basel Miami : Ohne Experimente am Meer

Bei der Art Basel Miami Beach haben afroamerikanische und afrikanische Künstler starke Auftritte. Es gibt weiterhin Blue Chips, und Südamerika gibt wichtige Impulse.