https://www.faz.net/-gqz
Michael Jürgs starb im Juli mit 74 Jahren

Michael Jürgs’ letztes Buch : Wer tot ist, muss sehen, wo er bleibt

Eine Seele wirft keinen Schatten: Der Journalist Michael Jürgs hat zwei Wochen vor seinem Ableben sein letztes Buch beendet. In „Post mortem“ surft er durchs Jenseits und trifft dort höchst lebendige Tote.

Tolkien und deutsche Kritiker : Frodos Erwachen

„Pedantisch konstruierte Geschichte“: Vor 50 Jahren erschien der erste Band von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ auf Deutsch. Was sagten die Kritiker dazu?

Presse und Digitalkonzerne : Doppel-Döpfner

Wie hältst Du es mit den Digital-Giganten? Das ist für Presseverlage eine Frage, von der ihr Überleben abhängt. Mathias Döpfner, Springer-Vorstandschef und Präsident der Zeitungsverleger, scheint eine Antwort zu haben.

Der Brexit und die Folgen : Breit mit Boris

Leere Supermärkte, knappe Medikamente: Gibt es nichts Positives nach dem Brexit? Doch, sagt die britische Regierung – die Rückkehr der Duty-Free-Läden.

Jenaer Erklärung : Der Mist mit den Rassen

Streicht den Begriff „Rasse“, fordern Biologen, denn Rassismus hat wissenschaftlich null Substanz. Wenn das so einfach wäre. Über Säuberungsversuche im Reich der Mythen.

Züricher Aktionskunst : Waffentheater

Das Züricher Theater am Neumarkt macht nicht allzuoft von sich reden – und wenn, dann eher nicht mit Theaterinszenierungen.

Studie zum Lehrermangel : Der Rechenfehler der Kultusminister

Völlig überraschend für die Kultusministerkonferenz werden mehr Schüler eingeschult als erwartet. Wie kann das sein? Und wie wirkt sich der Lehrermangel auf den ohnehin schon knappen Unterricht aus?

TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.
Bühne frei: Sibylle Lewitscharoffs Hauptfigur praktiziert in „Von oben“ metaphysisches Kabarett.

Lewitscharoffs Roman „Von oben“ : Im Himmel über Berlin

In ihrem neuen Roman „Von oben“ erteilt Sibylle Lewitscharoff einem dampfplaudernden Geist das Wort. Dieser schwebt über Berlin, während er sich über Gott und die Welt auslässt – alles nur, um erlöst zu werden?
So weit, so gut: Ganz fertig ist das Humboldt-Forum noch nicht.

Humboldt-Forum : Mit Geduld und dem Wissen der Schamanen

Am Wochenende wurde der 250. Geburtstag Alexander von Humboldts gefeiert. Eigentlich sollte damit ein Reigen von Teileröffnungen des Humboldt-Forums beginnen. Aber so stand die Feier eben allein da.
Zukunftstechnologie Flugtaxi: Am Stau am Boden ändern sie nichts

Mythos Innovation : Bloß nichts Neues!

Bemooste Innenstädte und fliegende Umweltsünder: Statt im Kampf gegen die Klimakatastrophe nach konkreten Lösungen zu suchen, schiebt die Politik Scheininnovationen vor. Warum nutzen wir nicht verfügbare Technologien? Ein Gastbeitrag.
Monika Schoeller

Monika Schoeller wird 80 : Vom Glück der Begegnung

Im Jahr 1974 übernahm Monika Schoeller das Verlagshaus S. Fischer. Über Jahrzehnte hinweg prägte die Verlegerin und Mäzenin die literarische Kultur dieses Landes – auch nach ihrer aktiven Zeit im Verlag.
Zeitlebens bemüht um die Aussöhnung: György Konrád

Ungarischer Schriftsteller : György Konrád gestorben

Der ungarische Schriftsteller war ein Brückenbauer zwischen Ost und West. Aus dem Dissidenten der Zeit vor dem Mauerfall wurde einer der weltweit einflussreichsten Intellektuellen, der besonders in Deutschland wirkte.
Gwyneth Paltrow gehört zu den Schlüsselfiguren im Weinstein-Fall, weil sie als eine der ersten erzählte, was ihr widerfuhr.

Harvey Weinstein : Wahrheit statt Abfindungen

Wozu die Presse gut ist: In ihrem Buch „She Said“ zeichnen Jodi Kantor und Megan Twohey die Recherche nach, die zum Fall von Harvey Weinstein führte. Ein Lehrstück des investigativen Journalismus.
Die Sonderbriefmarke zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Pianistin Clara Schumann : Musik als Beziehungstat

Zuerst die Noten, dann das Alphabet: Eine exzellente Edition ihres Jugendtagebuchs, ein Katalog und ein Porträt zeigen die Pianistin und Komponistin Clara Schumann in neuem Licht.

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Etwas Besseres als diesen Todes-Comic findet man selten

Pop-Anthologie : Cornelius Dieckmann

Pop-Anthologie

: The Milk Carton Kids: „Mourning in America“

Wie erkläre ich’s meinem Kind? : F.A.Z. - Feuilleton

Wie erkläre ich’s meinem Kind?

: Ob Fleischverzicht das Klima retten hilft

Comic : andreasplatthaus

Comic

: Moderne Form des Piraterie

Filmfestival : Dietmar Dath

Filmfestival

: Was würden Filme hoffen, wenn sie hoffen könnten?

Wie erkläre ich’s meinem Kind? : F.A.Z. - Feuilleton

Wie erkläre ich’s meinem Kind?

: Warum Mädchen Jungen doof finden und umgekehrt

Filmfestival : Dietmar Dath

Filmfestival

: Sieh mal einer an, der alte weiße Mann

Blogseminar : Florian Hofmann

Blogseminar

: Wie Theater Schule macht

Pop-Anthologie : Katharina Cichosch

Pop-Anthologie

: Beck: „Loser“

Zum Tod von Eddie Money : Geber und Nehmer

Einer, der Performertum, die richtige rauhe Stimme und das beste Aussehen weit und breit hatte: Zum Tod des ehemaligen Polizisten und Herausforderers von Disco und Punk, Eddie Money.

„Don’t call me angel“ : Schwarze Federn für Charlie

Ariana Grande, Miley Cyrus und Lana Del Rey treten in ihrem neuen Song zum Film „Charlie’s Angels“ als selbstbewusste, bissige Engel auf. Von der geballten Frauenpower hätte man sich etwas mehr erhofft.

Art Berlin : Ein Präsident im Kunst-Hangar

Die junge Sammlergeneration sollte aufmerksam sein! Die Messen „Art Berlin“ und „Positions“ geben sich international, politisch und ein kleines bisschen feministisch.
Martin Stratmann ist seit Juni 2014 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Gesellschaft : Kein Sonnenkönig

Martin Stratmann ist gänzlich frei von Allüren eines Alleinherrschers. Darin unterscheidet er sich von seinen Vorgängerinnen. Nun stellt der Korrosionsforscher die Max-Planck-Gesellschaft neu auf.
Wie in Japan isst der Tenno, weiß in Frankfurt Brezel-Benno - seit es Sushi-Restaurants am Main gibt. Ist die Zigarette bei der Arbeit höfliches Signal der Anpassung an hiesige Imbissbudenbesitzersitten?

„Jahrbuch für Kulinaristik“ : Kennen doch die Kundschaft

Im chinesischen Restaurant gibt’s manchmal auch zu raffinierte Sachen, jedenfalls für den Geschmack der Stammgäste: Das „Jahrbuch für Kulinaristik“ studiert die Assimilationsrezepte wandernder Köche.