https://www.faz.net/-gqz-7m8lt

Russland und die Ukraine : Eurasische Union?

Macht Putin sich Alexander Dugins Idee einer „Eurasischen Union“ zu eigen? Der russische Nationalist bei einer politischen Veranstaltung in Moskau Bild: AP

Was wird aus der Ukraine? Der amerikanische Historiker Timothy Snyder warnt. Er fürchtet die Renaissance einer alten Idee russischer Nationalisten.

          1 Min.

          Timothy Snyder, Professor für Geschichte an der Yale-Universität (New Haven) und Spezialist für Osteuropa, hat in der „New York Times“ vor einem Auseinanderfallen der Ukraine gewarnt. Unter dem Titel „Verhindert, dass Putin sich die Ukraine schnappt“ beschreibt Snyder die Absicht des russischen Präsidenten, bis zum Januar kommenden Jahres eine Eurasische Union zu gründen.

          Die Ideen zu einer solchen Union stammen von dem Mitbegründer der später verbotenen „Nationalbolschewistischen Partei Russlands“, Alexander Dugin. Weißrussland und Kasachstan träten ihr als einem „Diktatorenclub“ eventuell bei, aber der politische Sinn einer solchen Union, so Snyder, hänge von der Mitgliedschaft der Ukraine ab. Deren Mitgliedschaft in der Europäischen Union wiederum könnte für Präsident Janukowitsch und seine inzwischen millionenschwere Familie ein Problem bedeuten, denn mit der EU käme auch der Rechtsstaat.

          Während der Olympischen Spiele hält Snyder einen prorussischen Umsturz in der Ukraine für unwahrscheinlich. Doch er befürchtet eine Invasion, falls die Spannung zwischen ukrainischer Regierung und Opposition eskaliere und die russischen Marionetten in Kiew fielen.

          Die Europäische Union solle gegenüber Janukowitsch auf eine Rückkehr zur Verfassung von 2004 sowie neue Parlaments- sowie Präsidentschaftswahlen drängen und im Gegenzug ökonomische Hilfe anbieten, denn Russland werde in diesem Fall seine Unterstützung einstellen und zum Handelsboykott übergehen. Es handele sich jetzt um einen Test für die EU. Die Organisatoren der Gewalt in der Ukraine seien bereits in Europa: mit ihren Diplomatenpässen, ihren Bankkontos, als Firmeninhaber und Lobbyisten. Die Frage sei nun, ob Oligarchie oder demokratische Teilhabe die Beziehungen der Ukraine zu Europa bestimme.

          Weitere Themen

          Paganini der Tuba

          Davos Festival : Paganini der Tuba

          Das Davos Festival reagiert mit Picknick-Konzerten, lokalen Musikern und Nachwuchskünstlern auf die Pandemie. „Von Sinnen“ ist das Motto, man erlebt Musik voll Innigkeit und Überschwang.

          Topmeldungen

          Präsident Wladimir Putin nimmt am Freitag von seiner Residenz Nowo-Ogarjowo aus an einer Kabinettssitzung teil.

          Proteste in Belarus : Droht eine Intervention Moskaus?

          Für den Kreml ist die Lage in Belarus ambivalent – das zeigen auch die Reaktionen aus Moskau. Die große Frage ist, was Putin macht, wenn Lukaschenka ernstlich gefährdet ist.
          Ermittlungen: Apotheker und Ärzte werfen dem Angeklagten vor, Verfahren gegen sie aufgebläht zu haben (Symbolbild).

          Frankfurter Korruptionsaffäre : Mediziner erheben schwere Vorwürfe

          In der Korruptionsaffäre um einen Frankfurter Oberstaatsanwalt sollen Ermittlungen nur geführt worden sein, um Geld zu generieren. Das könnte sich noch zu einem weitaus größeren Skandal auswachsen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.