https://www.faz.net/-gqz-urun

: Richtigstellung

  • Aktualisiert am

Auf FAZ.NET vom 08.05.07 haben wir unter der Rubrik Feuilleton unter der Überschrift: „Islamkonferenz Trojanisches Pferd“ behauptet, in einem von Herrn Ibrahim El-Zayat unterzeichneten Aufruf der muslimischen Jugend vor fast einem Jahrzehnt habe er mit einem Koranverweis geschlossen: „Allah hat euch zu Erben gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.“ Wir stellen richtig, dass der zitierte Koranverweis nicht von Herrn El-Zayat stammt und sich auch nicht auf einem Aufruf der muslimischen Jugend vor fast einem Jahrzehnt befunden hat. (F.A.Z. Electronic Media GmbH)

          1 Min.

          Auf FAZ.NET vom 08.05.07 haben wir unter der Rubrik Feuilleton unter der Überschrift: „Islamkonferenz Trojanisches Pferd“ behauptet, in einem von Herrn Ibrahim El-Zayat unterzeichneten Aufruf der muslimischen Jugend vor fast einem Jahrzehnt habe er mit einem Koranverweis geschlossen: „Allah hat euch zu Erben gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.“

          Wir stellen richtig, dass der zitierte Koranverweis nicht von Herrn El-Zayat stammt und sich auch nicht auf einem Aufruf der muslimischen Jugend vor fast einem Jahrzehnt befunden hat.

          F.A.Z. Electronic Media GmbH

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gergely Karácsony auf einer Aufnahme vom März 2018

          Kommunalwahlen in Ungarn : Die Hauptstadt wendet sich gegen Orbán

          Die Fidesz-Partei des Ministerpräsidenten erleidet empfindliche Niederlagen in Budapest und anderen wichtigen Städten. Das hat mit Skandalen und Korruptionsvorwürfen zu tun, aber auch mit einer Kooperationsstrategie der Opposition von links bis ganz rechts.
          Der amtierende indische Ministerpräsident Narendra Modi

          Hohe Verschuldung : Weltbank warnt vor indischer Krise

          Die Lage der Banken wird prekärer. Von faulen Krediten im Volumen von rund 150 Milliarden Dollar ist die Rede. Nun schlagen die Probleme aus dem Finanzsektor auf die Binnenwirtschaft durch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.