https://www.faz.net/-gqz-2ur1

Rezension : Kein Handbuch für Extremisten: Der Koran

  • -Aktualisiert am

Bild: Directmedia Publishing GmbH

Wer den Koran liest, der wird darin den Satz finden: Wer einen Menschen tötet, tötet die ganze Menschheit.

          1 Min.

          Wer den Koran liest, wird erkennen, dass diese Schrift Verbrechen gegen Unschuldige in keiner Weise duldet. Wer einen Menschen tötet, tötet die ganze Menschheit, heißt es in dem Heiligen Buch des Islams.

          Die CD-ROM „Der Koran“ aus der Reihe „Die digitale Bibliothek“ ermöglicht einen ungewohnten, aber effektiven Einstieg in das Werk. Einziger Nachteil: Die Hilfefunktion zu den vielen Funktionsmöglichkeit lässt zu wünschen übrig.

          Der Inhalt der CD-ROM ist optisch einem Schriftwerk ähnlich. Nach dem Vorwort und der Einleitung „blättert“ man die Suren auf, dem Textteil fügt sich der Kommentar des Tübinger Philologen und Islamisten Rudi Paret an. Die Taschenbuchausgabe hat immerhin einen Umfang von 555 Seiten - wer sich ernsthaft mit dem Werk auseinandersetzt, muss sich die Erkenntnis hart erarbeiten. Mit der CD-ROM erübrigt sich das ständige Nachschlagen in Parets angefügtem Kommentar.

          Von jeder der 114 Suren führt der Mausklick direkt in den entsprechenden Kommentar, ohne den ein vertiefendes Verständnis schwierig ist. Farblich abgesetzte Zusätze in der Sure ergänzen die knappen Sätze, und ein Link führt direkt in den Kommentar, so dass der Nutzer zwischen dem Korantext und dem Kommentar wechseln kann.

          Wie in einem Registerkasten sind die Funktionen auf der linken „Buchseite“ übersichtlich angeordnet. Besonders wichtig ist für den Nutzer die Suchfunktion. Eine Volltextsuche soll die schnelle Abfrage von Stichwörtern, Zitaten oder Themen ermöglichen.

          Doch so einfach erschließt sich die Handhabung nicht. Beim Eingeben des Suchbegriffs tut sich nichts, auch die Hilfe auf Taste F1 bringt die Lösung nicht näher. Erst nach längeren Probieren klappt es, das hätte wesentlich schneller gehen müssen. Der Grund für die schlechte Erklärung liegt sicher auch darin, dass der Hilfeteil für sämtliche Produkte aus der Reihe konzipiert wurde. Sie sind so allgemein, dass Kenntnisse des Nutzers über die Handhabung von CD's von Vorteil sind.

          Mit den zahlreichen technischen „Werkzeugen“ kann der Nutzer selbst in den Text eingreifen. In verschiedener Coleur können Passagen markiert und kommentiert werden, ein Zoom vergrößert das Textbild, unterschiedliche Modi - zum Beispiel der Doppelseitenmodus - ermöglichen einen Textvergleich.

          Mit der Optik und der Leistung der CD-ROM sind die technischen Möglichkeiten zwar nicht ausgeschöpft, aber ein wenig respektvolle Distanz zu der Heiligen Schrift ist doch sicher angemessen.

          Weitere Themen

          Macht sie verantwortlich!

          Hetze im Internet : Macht sie verantwortlich!

          Die Bundesregierung will, dass Plattformen Hass und Hetze im Netz künftig selbst anzeigen. Das wird Staatsanwälte überlasten und greift zu kurz: Wir müssen an die Konzerne selbst heran. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Bevölkerungswachstum : „Ein politisch heikles Thema“

          Die Demographie-Forscherin Alisa Kaps über die Weltbevölkerungskonferenz, schwierige Gespräche mit afrikanischen Regierungschefs, Gegenwind von Abtreibungsgegnern und darüber, wie Rechtspopulisten das Thema Bevölkerungswachstum besetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.