https://www.faz.net/-gqz-6lmw6

: Zur ältesten Rutsche der Welt

  • Aktualisiert am

Trier ist mit gut hunderttausend Einwohnern eine fußläufige Stadt, deren mehrtausendjährige Geschichte dem Besucher auf Schritt und Tritt begegnet. Was läge also näher, als die Stadt an der Mosel per pedes zu erkunden? Dazu laden die beiden Redakteure des "Trierischen Volksfreunds" ein. Das römische ...

          Trier ist mit gut hunderttausend Einwohnern eine fußläufige Stadt, deren mehrtausendjährige Geschichte dem Besucher auf Schritt und Tritt begegnet. Was läge also näher, als die Stadt an der Mosel per pedes zu erkunden? Dazu laden die beiden Redakteure des "Trierischen Volksfreunds" ein. Das römische Trier, natürlich: Die beiden ersten Spaziergänge führen pflichtschuldig durch das Weltkulturerbe der Stadt, Porta Nigra, Kaiserthermen, Konstantin-Basilika. Die Autoren machen sich ein zweites Mal auf, diesmal geht es über die Römerbrücke zu den Barbara-Thermen und den von Oswald M. Ungers mit einem Glaskasten überstülpten Viehmarktthermen. Danach folgt die Kür. Karl Marx, 1818 in einem stattlichen Bürgerbarockbau geboren, gibt den Weg zur dritten Tour vor. Vorbei an zum Geburtshaus pilgernden Chinesen geht es zum ehemals preußischen Gymnasium, das Marx besucht hat. Auch das Haus, in dem die heimliche Verlobte Jenny von Westphalen wohnte, kommt an die Reihe sowie das spätmittelalterliche Haus Venedig, 1863 ein Gasthof, in dem Marx bei seinem letzten Trier-Besuch abstieg. Weh dem, der bis hierhin mit Kindern unterwegs war - spätestens jetzt dürften die lieben Kleinen revoltieren. Gut, dass ein eigener, auf Kinderbedürfnisse zugeschnittener Spaziergang die Wogen zu glätten vermag. Beginn ist am Domstein, einer 1614 bei Bauarbeiten im Dom gefundenen antiken Kolossalsäule, die seitdem vor dem Gotteshaus liegt und wahrscheinlich ebenso lange als "älteste Rutsche der Welt" dient. Nur einen Steinwurf entfernt lockt das Spielzeugmuseum zum Hauptmarkt. Das jüdische Trier (Tour 5), der Weinkulturpfad durch Rieslingreben (Tour 7), liebe Eltern, können warten.

          ksi

          "Trier zu Fuß. 14 Spaziergänge zu den schönsten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten" von Verona Kerl und Roland Morgen. Leinpfad Verlag, Ingelheim 2009. 104 Seiten, zahlreiche Abbildungen und Karten. Broschiert, 13,90 Euro.

          Weitere Themen

          Alles gar nicht so gemeint

          Politik und Pop : Alles gar nicht so gemeint

          In der Popmusik sind immer schon politische und soziale Konflikte ausgehandelt worden. Derzeit geschieht das aber härter denn je. Zwei neue Bücher ergründen, warum das so ist.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.