https://www.faz.net/-gqz-w0oy

: Und füllet mit Schätzen die duftenden Laden

  • Aktualisiert am

Wer nicht nur viel sehen, sondern auch viel begreifen will, dem seien das Buch von Christoph Baumer und seine "Zeitreise entlang der Seidenstraße zur Kirche des Ostens" ans Herz gelegt. Auf den Spuren des Ost-Christentums folgt man den Missionaren, überquert den Euphrat, erfährt etwas über die ostsyrische Theologie, ...

          1 Min.

          Wer nicht nur viel sehen, sondern auch viel begreifen will, dem seien das Buch von Christoph Baumer und seine "Zeitreise entlang der Seidenstraße zur Kirche des Ostens" ans Herz gelegt. Auf den Spuren des Ost-Christentums folgt man den Missionaren, überquert den Euphrat, erfährt etwas über die ostsyrische Theologie, die Spaltung von Ost- und Westkirche und christliche Siedlungen in Mittelasien. Dabei begegnet der Leser vor der arabisch-islamischen Eroberung einer Vielfalt von Kulturen und Religionen: Juden, Zoroastrier, Buddhisten, Manichäer und Nestorianer. Dass das Christentum in Südarabien einmal Staatsreligion war, gehört ebenso zu den Entdeckungen wie die Kultur der Thomas-Christen Südindiens. Christoph Baumer macht aus seiner Sympathie für das östliche Christentum so wenig einen Hehl wie aus seiner Faszination für die verschiedenen kulturellen Mischverhältnisse des Mittelalters. Unter der Überschrift "Kreuz und Lotus" beschreibt und analysiert er die Synthese christlicher und buddhistischer Symbolik an der Ostküste Chinas. Baumer stellt ebenso anschaulich wie konzise die Internationalität der chinesischen Hafenstadt Zaitun dar, wo Händler aus Burma, Java, Sumatra, Iran, dem Nahen Osten und Europa mit ihren chinesischen Partnern zusammenkamen. Marco Polo schiffte sich hier um das Jahr 1292 zur Rückreise ein. Die Ikonographie nestorianischer Grabsteine in Südchina ist von berückender Anmut: Das Kreuz steht auf einer Lotusblüte, die von Wolken getragen und manchmal von Engeln flankiert ist. Baumer vermag auch die inneren und äußeren Gründe plausibel zu machen, warum die "Kirche des Ostens" schließlich zerfiel. Das Buch macht zudem überaus deutlich, wie Kultur, Religion und Machtpolitik aufeinander einwirken. Schließlich bietet der Band eine beeindruckende Fülle von Fotos, die diese Zeitreise zu einem anschaulichen Erlebnis machen.

          jei

          "Frühes Christentum zwischen Euphrat und Jangtse. Eine Zeitreise entlang der Seidenstraße zur Kirche des Ostens" von Christoph Baumer. Verlag Urachhaus, Stuttgart 2006. 240 Seiten, zahlreiche Fotos und Karten. Gebunden, 59 Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Unser Sprinter-Autor: Martin Benninghoff

          F.A.Z.-Sprinter : Trumps starke Männer

          Zwei Autokraten können über Kramp-Karrenbauers Vorstoß nur müde lächeln, ein Diktator lernt das Laufen – und Arnold Schwarzenegger ist mehr als souverän. Was sonst noch wichtig, der F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.