https://www.faz.net/-gqz-3y1r

Rezension: Sachbuch : Mehr als Strand und Sonne

  • Aktualisiert am

Die italienische Riviera, sprich: Ligurien, das ist der dreihundertfünfzig Kilometer lange Küstenabschnitt zwischen französischer Côte d'Azur und Toskana. Östlich von Genua heißt er Riviera di Levante, westlich Riviera di Ponente. Die touristische Karriere der Region begann im neunzehnten Jahrhundert, ...

          1 Min.

          Die italienische Riviera, sprich: Ligurien, das ist der dreihundertfünfzig Kilometer lange Küstenabschnitt zwischen französischer Côte d'Azur und Toskana. Östlich von Genua heißt er Riviera di Levante, westlich Riviera di Ponente. Die touristische Karriere der Region begann im neunzehnten Jahrhundert, als Engländer und Russen in den Gartenvillen um San Remo und Bordighera Winterquartier bezogen, denn das ungewöhnlich milde Klima macht die Küste auch in der kalten Jahreszeit attraktiv. Daß sie mehr als Sand und Sonne zu bieten hat, kommt in den Texten dieses Buchs hinreichend zum Ausdruck. Die Exkurse widmen sich unter anderem den mittelalterlichen Dörfern im gebirgigen Hinterland, dem Golf der Poeten bei La Spezia sowie der Hauptstadt Genua. Die meisten Aufnahmen dokumentieren die Küste in der Vor- und Nachsaison, wenn Strände und Städte nicht überfüllt sind. Das gilt insbesondere für die Cinque Terre an der Levante-Riviera - fünf winzige, terrassenförmig angelegte Ortschaften, die bis Ende des neunzehnten Jahrhunderts nur übers Meer oder auf Eselspfaden zu erreichen waren und durch deren Gebiet heute die schönsten Wanderrouten Italiens führen. Im Sommer unsäglich überlaufen, empfehlen sich die Cinque Terre fuori stagione außerhalb der Saison; die Hotels sind das ganze Jahr über geöffnet. Anders verhält es sich mit dem mondänen San Remo an der Ponente-Riviera, dessen Hochsaison wegen des Schlager-Festivals auf den Februar fällt. Wer dann das milde Klima genießen will, sollte, so der Autor, Hotelzimmer und Restaurantplätze mindestens zwei Jahre im vorhinein buchen.

          Pa.

          "Italienische Riviera" von Thomas Migge (Text) und Axel M. Mosler (Fotografien). Erschienen in der Reihe: "Reisen in Europa". C. J. Bucher Verlag, München 2002. 96 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Gebunden, 15,95 Euro. ISBN 3-7658-1301-X.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.