https://www.faz.net/-gqz-2f7v

Rezension: Sachbuch : Europa

  • Aktualisiert am

          "Gebrauchsanweisung für Andalusien" von Nikolaus Nützel. Erschienen in der gleichnamigen Reihe des Piper Verlags, München 2000. 202 Seiten. Gebunden, 32 Mark. ISBN 3-492-04278-3.

          Gebrauchsanweisungen sorgen oft für Verdruß. Man liest sie kopfschüttelnd immer wieder, ärgert sich über unverständliche Formulierungen und verflucht deren Urheber, um am Ende mit leeren Händen und einer vollautomatischen digitalisierten computergesteuerten Eieruhr dazustehen, die keinen Laut von sich gibt, weil man nichts begriffen hat. Die "Gebrauchsanweisung für Andalusien" hingegen macht viel Freude, denn sie funktioniert: Dieses Porträt mit praktischem Hintersinn hilft tatsächlich, Andalusien, seine Menschen und deren Eigenarten zu verstehen. Das Buch ist eine geglückte, mit feiner, sich nie belustigender Ironie geschriebene Mischung aus persönlichen Erlebnissen und allgemeingültigen Erkenntnissen. Es spannt den Bogen von landestypischen Transportmitteln und Übernachtungsmöglichkeiten über Flamenco und Jerez bis zu den Festen Andalusiens, seiner Religiosität und seiner Sprache, der ein launiger linguistischer Exkurs gewidmet ist. Die Beschreibung etwa der phonetischen Phänomene "Ceceo" und "Seseo" erfüllt dabei selbst strenge akademische Kriterien und hält sich souverän alle Volkstümeleien vom Leib, wie überhaupt das Buch viel zu klug und hintergründig ist, um in die Falle der Klischees zu tappen. Jeder, der Andalusien näher kennt, kann den Einschätzungen des Autors fast immer zustimmen. Und diejenigen, denen Andalusien eben noch fremd war, können sich nach der Lektüre entspannt zurücklehnen und gut gewappnet fühlen, ganz so, als hätten sie einen Landeskenner ihres Vertrauens gefragt, wie es denn so sei dort unten im Süden Spaniens, und als hätte ihnen dieser erschöpfend Antwort gegeben. (str.)

          Weitere Themen

          Im Laboratorium der Utopien

          „Museum“ im MMK Frankfurt : Im Laboratorium der Utopien

          Das Museum, ein Ort für Narrheit, Irrtum, Podium für gesellschaftliche Diskussionen und Kämpfe um die Kunst für die Ewigkeit: In Frankfurt beschreibt das MMK die grundsätzlichen Freiheiten des Ausstellungsraums.

          Man hört sie fernhin hallen

          Soziologie des Wagnerianers : Man hört sie fernhin hallen

          „Allmacht Musik“ hätte Elfi Vomberg ihre Untersuchung über die Wagnerianer betiteln sollen. Kulturreligiöse Konzepte können die globale Begeisterung für Richard Wagner nicht erklären.

          Topmeldungen

          Auch drei Düsen könnten genügen: Airbus A380 der Fluglinie Emirates.

          Airbus : Wann darf ein A380 mit drei Turbinen fliegen?

          Ein Airbus A380 braucht zum Fliegen nicht unbedingt vier Triebwerke. Er kommt auch mit einem weniger ans Ziel. Unter bestimmten Voraussetzungen und Vorschriften.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.