https://www.faz.net/-gqz-3qnn

Rezension: Sachbuch : Die Schönheit des Schienenwegs

  • Aktualisiert am

Das Beste an diesem Buch ist, daß es recht hat: Eine Reise mit dem Royal Scotsman, dem Ghan und dem Glacier Expreß, die Fahrt von Moskau nach Wladiwostok, von Peking nach Hanoi oder von der Ganges-Ebene mit dem Toy Train hinauf nach Darjeeling - das sind tatsächlich die schönsten Eisenbahntouren der Welt.

          Das Beste an diesem Buch ist, daß es recht hat: Eine Reise mit dem Royal Scotsman, dem Ghan und dem Glacier Expreß, die Fahrt von Moskau nach Wladiwostok, von Peking nach Hanoi oder von der Ganges-Ebene mit dem Toy Train hinauf nach Darjeeling - das sind tatsächlich die schönsten Eisenbahntouren der Welt. Viel mehr Gutes gibt es über dieses Buch allerdings nicht zu sagen. Unter der Ägide eines zur Eitelkeit neigenden Herausgebers - er läßt sich gerne "der Eisenbahnbaron" nennen - beschreiben siebzehn Autoren in einem derart betulichen Tagebuchstil ihre Fahrten, daß man ständig gegen das Eindösen zu kämpfen hat. Weder lernt man sonderlich viel über die Züge und ihre Geschichte, noch teilen die Autoren ihre Begeisterung mit dem Leser. Statt dessen reduzieren sie ihre Aufregung auf das epidemisch verwendete Wort "atemberaubend" und schreiben solche Sätze: "Die wunderbaren Ausblicke reißen nicht ab." Worin sie genau bestehen, wird selten mitgeteilt. Dafür erfährt man Wichtigeres: "Ich gehe zum Speisewagen und gönne mir einen fürstlichen Schmaus." Wir wünschen guten Appetit, trösten uns mit den zwar nicht überwältigenden, aber hübschen Fotografien und reimen uns den Rest zusammen.

          str.

          - "Die sechsundzwanzig schönsten Eisenbahnreisen der Welt", herausgegeben von Tom Savio. Christian Verlag, München 2002. 166 Seiten, zahlreiche Fotos und Karten. Gebunden, 36 Euro. ISBN 3-88472-526-2.

          Weitere Themen

          Schlupfloch ins richtige Leben

          Hindsgavl Festival Dänemark : Schlupfloch ins richtige Leben

          Beim Hindsgavl Festival in Dänemark trifft sich inzwischen die Elite der europäischen Kammermusik. Der Gast taucht ein in eine unverwechselbare Synthese aus Musik, Natur und ökologischer Gastronomie.

          Topmeldungen

          Konkurrenz lauert : Herbe Enttäuschung von Netflix

          Der Videodienst gewinnt weniger Kunden als erwartet. Auf seinem Heimatmarkt schrumpfen die Abonnentenzahlen sogar. Die Aktie verliert deutlich an Wert, denn die Sorgen werden auch in Zukunft nicht weniger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.