https://www.faz.net/-gqz-xx62

: Punkt zwölf fällt der Ball

  • Aktualisiert am

Der Kaispeicher A oder auch Kaiserspeicher im Hamburger Hafen am Sandtorkai war 1875 fertig: ein imposanter Backsteinbau mit einem Turm, der bald zum Wahrzeichen des Hamburger Hafens wurde. An seiner Spitze war ein sogenannter Zeitball befestigt, der jeden Tag um 12 Uhr herabfiel - als Signal, das es den Schiffern ermöglichte, ihre Chronometer zu kontrollieren.

          1 Min.

          Der Kaispeicher A oder auch Kaiserspeicher im Hamburger Hafen am Sandtorkai war 1875 fertig: ein imposanter Backsteinbau mit einem Turm, der bald zum Wahrzeichen des Hamburger Hafens wurde. An seiner Spitze war ein sogenannter Zeitball befestigt, der jeden Tag um 12 Uhr herabfiel - als Signal, das es den Schiffern ermöglichte, ihre Chronometer zu kontrollieren. Der Kaispeicher A wurde im Zweiten Weltkrieg von Bomben getroffen. Der Turm aber, kaum zerstört, fiel erst bei der Sprengung 1963. Der neue Kaispeicher war ein klar gegliederter, funktionaler Bau. Kakao und Kaffee wurden hier gelagert. Aber damit ist es auch schon lange vorbei - derzeit entsteht auf dem Kaispeicher die Elbphilharmonie. So ist das in Hamburg: Rasch ist die Vergangenheit entsorgt, und bei den Neubauten schwingt immer ein kleines bisschen Größenwahn mit. Solche Baugeschichten kann Ralf Langes Führer durch "das maritime Quartier in Hamburg" viele erzählen. Im Katharinenviertel wurden mit Hamburger Trümmern nach Kriegsende Fleete verfüllt, um darauf breite Straßen und Betonhochhäuser zu bauen. Der Speicherstadt aus dem zwanzigsten Jahrhundert musste ein komplett erhaltenes barockes Quartier weichen. Und in der neuen Hafencity entsteht aus einer Brache ein modernes Viertel. Alle drei Quartiere stellt Lange im historischen Überblick vor, anschließend einzelne Bauten. Weil der historische Teil mit alten Abbildungen illustriert ist, legt man das Buch so schnell nicht aus der Hand - und trauert ein wenig um das alte Hamburg. Im zweiten Teil gibt es einen Serviceteil einschließlich Übersichtskarte.

          F.P.

          "Hafencity und Speicherstadt. Das maritime Quartier in Hamburg" von Ralf Lange und weiteren Autoren, Junius-Verlag, Edition Elbe & Flut, Hamburg 2010. 280 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Broschiert, 14,90 Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           „Mit diesen Leuten haben wir nichts zu tun“: Michael Kretschmer über die AfD

          Tabubruch in Sachsen : CDU für Koalition mit Grünen und SPD

          Auf einem Sonderparteitag stimmt Sachsens CDU mit großer Mehrheit für ein Regierungsbündnis mit Grünen und SPD. Nicht immer erntet Michael Kretschmer dabei so viel Beifall wie für seine Attacke gegen die AfD.
          Unser Sprinter-Autor: Cai Tore Philippsen

          F.A.Z.-Sprinter : „Lügner“ gegen „Marxist“

          Großbritannien wählt, der Maut-Untersuchungsausschuss nimmt Scheuer in die Zange – und der EU-Gipfel in Brüssel berät über Von der Leyens „Green Deal“. Das Wichtigste des Tages steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.