https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/reise/leihfahrrad-und-bimmelbahn-1517235.html

: Leihfahrrad und Bimmelbahn

  • Aktualisiert am

Das ist vielleicht kein origineller Einfall, denn Paul Theroux zeigte schon vor Jahrzehnten, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln einen Kontinent durchreist - aber Christoph Kessel fuhr nun gleich einmal um die Welt. Insgesamt 101786 Kilometer legte er innerhalb eines Jahres zurück: Mit einem ...

          1 Min.

          Das ist vielleicht kein origineller Einfall, denn Paul Theroux zeigte schon vor Jahrzehnten, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln einen Kontinent durchreist - aber Christoph Kessel fuhr nun gleich einmal um die Welt. Insgesamt 101786 Kilometer legte er innerhalb eines Jahres zurück: Mit einem klapprigen Leihfahrrad umrundet er schottische Seen, auf einer schiefen Ladefläche holpert er durch Indonesien, und nach Istanbul rast er in einem Bus, der nach Kölnisch Wasser riecht. Jede Woche meldet er sich aus Internetcafés bei seinen Freunden; er lässt sie Kilometerstand und Koordinaten wissen, erzählt von Land und Leuten. Diese E-Mails füllen nun ein ziemlich dickes Buch, das Kessel im Selbstverlag veröffentlicht hat. Der Leser könne bei jeder Etappe "hautnah" dabei sein, könne "unzählige Geschichten vom Reisen" miterleben, kündigt Christoph Kessel an. Allein, der Autor löst das Versprechen nicht ein - er kann nicht erzählen. Lieber informiert er die Leser in zahlreichen Fußnoten darüber, dass es sich bei der "Fastnacht" um den Mainzer Karneval und bei "Homo Faber" um eine Figur von Max Frisch handle. Zu viele belanglose Gemeinplätze, zu wenig scharfe Beobachtungen streut er ein. Zum Beispiel unterwegs in Großbritannien: Engländer pflegen ihre Grünflächen mit Hingabe und reihen sich ohne Murren in lange Warteschlangen, Waliser tragen Schlapphüte zu Trenchcoats und lassen sich Schnauzbärte stehen. Und frittierte Schokoladenriegel isst die ganze Nation. Trotzdem: Ein paar nützliche Hinweise liefert der Band. Etwa die fürsorglich-umfangreiche Packliste für Überlandbusfahrten und die abenteuerlich-schöne Reiseroute für Rucksacktouristen.

          inwi.

          "Nächster Halt: Darjeeling-Hauptbahnhof. Eine Weltreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln" von Christoph Kessel. Edition Octupus, Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat, Münster 2007. 463 Seiten, acht Farbfotografien, eine Karte. Broschiert, 24,30 Euro.

          Weitere Themen

          Die Verbrechen der Zukunft

          Filmfestival Cannes eröffnet : Die Verbrechen der Zukunft

          Das Filmfestival von Cannes beginnt im Zeichen der Selbstbehauptung des Kinos. Doch die Machtverhältnisse in der Branche haben sich verändert, und der Eröffnungsfilm ist nur eine kraftlose Selbstbespiegelung.

          Topmeldungen

          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Aufgegeben: Ukrainische Kämpfer tragen einen Verwundeten vom „Asowstal“-Gelände.

          „Asowstal“-Kämpfer : Die Helden der Ukraine in Moskaus Fängen

          Die Ukraine hofft auf den Austausch der Kämpfer vom „Asowstal“-Gelände. Doch Moskaus Propaganda hat offenbar andere Pläne – die Ideen reichen bis hin zu einem großen Prozess gegen die ukrainischen „Nazis“.
          Die Mehrheit der Libanesen lehnt die Dominanz seiner Organisation ab: Hizbullah-Anführer Hassan Nasrallah zierte viele Wahlplakate.

          Wahl im Libanon : Ein Dämpfer für das Machtkartell

          Die Hizbullah verliert die Mehrheit im Parlament, und auch andere etablierte Kräfte erleiden bei den Wahlen im Libanon Verluste. Vor allem die Jungen haben offenbar genug von Klientelismus und Korruption.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch