https://www.faz.net/-gqz-wipf

: Leihfahrrad und Bimmelbahn

  • Aktualisiert am

Das ist vielleicht kein origineller Einfall, denn Paul Theroux zeigte schon vor Jahrzehnten, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln einen Kontinent durchreist - aber Christoph Kessel fuhr nun gleich einmal um die Welt. Insgesamt 101786 Kilometer legte er innerhalb eines Jahres zurück: Mit einem ...

          Das ist vielleicht kein origineller Einfall, denn Paul Theroux zeigte schon vor Jahrzehnten, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln einen Kontinent durchreist - aber Christoph Kessel fuhr nun gleich einmal um die Welt. Insgesamt 101786 Kilometer legte er innerhalb eines Jahres zurück: Mit einem klapprigen Leihfahrrad umrundet er schottische Seen, auf einer schiefen Ladefläche holpert er durch Indonesien, und nach Istanbul rast er in einem Bus, der nach Kölnisch Wasser riecht. Jede Woche meldet er sich aus Internetcafés bei seinen Freunden; er lässt sie Kilometerstand und Koordinaten wissen, erzählt von Land und Leuten. Diese E-Mails füllen nun ein ziemlich dickes Buch, das Kessel im Selbstverlag veröffentlicht hat. Der Leser könne bei jeder Etappe "hautnah" dabei sein, könne "unzählige Geschichten vom Reisen" miterleben, kündigt Christoph Kessel an. Allein, der Autor löst das Versprechen nicht ein - er kann nicht erzählen. Lieber informiert er die Leser in zahlreichen Fußnoten darüber, dass es sich bei der "Fastnacht" um den Mainzer Karneval und bei "Homo Faber" um eine Figur von Max Frisch handle. Zu viele belanglose Gemeinplätze, zu wenig scharfe Beobachtungen streut er ein. Zum Beispiel unterwegs in Großbritannien: Engländer pflegen ihre Grünflächen mit Hingabe und reihen sich ohne Murren in lange Warteschlangen, Waliser tragen Schlapphüte zu Trenchcoats und lassen sich Schnauzbärte stehen. Und frittierte Schokoladenriegel isst die ganze Nation. Trotzdem: Ein paar nützliche Hinweise liefert der Band. Etwa die fürsorglich-umfangreiche Packliste für Überlandbusfahrten und die abenteuerlich-schöne Reiseroute für Rucksacktouristen.

          inwi.

          "Nächster Halt: Darjeeling-Hauptbahnhof. Eine Weltreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln" von Christoph Kessel. Edition Octupus, Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat, Münster 2007. 463 Seiten, acht Farbfotografien, eine Karte. Broschiert, 24,30 Euro.

          Weitere Themen

          Werner Herzog stellt neuen Film vor Video-Seite öffnen

          Filmfestspiele in Cannes : Werner Herzog stellt neuen Film vor

          "Family Romance, LLC" erzählt die Geschichte darüber, dass man in Japan Menschen mieten kann, damit sie zum Beispiel die Rolle toter Verwandter einnehmen. Werner Herzog zähltzu einem der wichtigsten Vertreter des „Neuen Deutschen Films".

          Ahnung des Unendlichen

          Mozart als Romantiker : Ahnung des Unendlichen

          Warum hat Wolfgang Amadeus Mozart eine solch immense Wirkung auf Literatur, Musik und Philosophie der Romantik gehabt? In Würzburg stellt sich das Mozartfest dieser Frage. Der Aufwand ist berechtigt.

          Aschenputtel geht anders

          Das Finale von „Game of Thrones“ : Aschenputtel geht anders

          „Game of Thrones“ ist gelaufen, doch zu Ende ist es noch lange nicht: George R.R. Martin schreibt weiter, während Fans der Serie zu wissen glauben, wie man besser Schluss macht. Dabei steckt in diesem Finale eine große Herausforderung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.