https://www.faz.net/-gqz-6qaet

Rezension: Sachbuch : Küche

  • Aktualisiert am

"Frankreich à la Carte - 150 einfache und raffinierte Gerichte aus 18 Regionen" von Joël Robuchon und Christian Millau, Fotos von Hervé Amiard. Aus dem Französischen von Wolfgang Glaser. Wilhelm Heyne Verlag, München 1996. 329 Seiten mit 80 Farbtafeln. Gebunden, 78 Mark. ISBN 3-453-11532-5.

          "Frankreich à la Carte - 150 einfache und raffinierte Gerichte aus 18 Regionen" von Joël Robuchon und Christian Millau, Fotos von Hervé Amiard. Aus dem Französischen von Wolfgang Glaser. Wilhelm Heyne Verlag, München 1996. 329 Seiten mit 80 Farbtafeln. Gebunden, 78 Mark. ISBN 3-453-11532-5.

          Mit dieser kulinarischen Tour de France ist Joël Robuchon, in Frankreich als "Jahrhundertkoch" und in den Vereinigten Staaten als "Bester Koch der Welt" gefeiert, ein neues Meisterwerk gelungen - zusammen mit Christian Millau, dem Schöpfer des Guide Gault Millau. Es entstand ein ganz besonderes Kochbuch, in dem man die besten Gerichte aus achtzehn Regionen Frankreichs findet. Zu behaupten, daß es sich um "einfach nachzukochende Rezepte" handelt, ist freilich übertrieben, denn Robuchon hat vor allem die bodenständige Küche wiederbelebt, lokale Kreationen, die Zeit und Aufwand verlangen. Alle Rezepte, die allein oft zwei Buchseiten einnehmen, werden von einigen Zeilen über regionale Eigenschaften und Traditionen des Gerichts ergänzt. Papier, Typographie und Fotos sind großartig. Ein ideales Geschenk für passionierte Köche. (G.W.M.)

          Weitere Themen

          Ja mei, die jungen Leute

          Aufwachsen in München : Ja mei, die jungen Leute

          München ist das teuerste Pflaster Deutschlands. Das ist hart für Jugendliche und Heranwachsende, die noch kaum Geld verdienen. Die Stadt hilft ihnen, indem sie bei zivilem Ungehorsam wegschaut.

          Topmeldungen

          Eckpunktepapier : Ist das Klimapaket eine Mogelpackung?

          Umweltverbände halten das „Klimaschutzprogramm 2030“ für unzureichend und werfen der Bundesregierung Ignoranz vor. Aus der Wirtschaft gibt es mehr Lob, doch auch dort gibt es Zweifel an dem Paket.
          Den Jakobsweg läuft man nicht an einem Wochenende. Das geht nur mit einer Auszeit.

          Die Karrierefrage : Wie komme ich an ein Sabbatical?

          Einfach mal die Seele baumeln lassen, Kraft tanken, den Horizont erweitern: Eine Auszeit vom Beruf wollen viele. Wie aus dem Wunsch Wirklichkeit wird, erfahren Sie hier.
          Das Baden ist untersagt, aber es kostet nichts: Schwanenpaar mit menschlichen Passagieren auf dem Eisbach im Englischen Garten

          Aufwachsen in München : Ja mei, die jungen Leute

          München ist das teuerste Pflaster Deutschlands. Das ist hart für Jugendliche und Heranwachsende, die noch kaum Geld verdienen. Die Stadt hilft ihnen, indem sie bei zivilem Ungehorsam wegschaut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.