https://www.faz.net/-gqz-q19o

: Eigener Gastro-Paß

  • Aktualisiert am

Der aktuelle Varta-Führer Deutschland versucht, mit frischem Layout und einer modernisierten Benutzerführung eine neue Ordnung in die 10 100 getesteten Hotels und Restaurants von Aachen bis Zwota (Sachsen) zu bringen. Die Farbe Blau bestimmt jetzt auch die Innenseiten. Bis zu fünf Sterne klassifizieren Ausstattung, Service und Küche der Häuser von "gut" bis "luxuriös".

          1 Min.

          Der aktuelle Varta-Führer Deutschland versucht, mit frischem Layout und einer modernisierten Benutzerführung eine neue Ordnung in die 10 100 getesteten Hotels und Restaurants von Aachen bis Zwota (Sachsen) zu bringen. Die Farbe Blau bestimmt jetzt auch die Innenseiten. Bis zu fünf Sterne klassifizieren Ausstattung, Service und Küche der Häuser von "gut" bis "luxuriös". Ein neues Logo des "Varta-Tips" macht auf 160 Hotels und 506 Restaurants aufmerksam, die den Testern besonders gut gefallen haben. Dadurch werden allerdings Spitzenköche wie Harald Wohlfahrt von der "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn oder Dieter Müller vom gleichnamigen Restaurant in Bergisch Gladbach unterschiedslos mit einer Menge einfach nur guter Kollegen gleichgestellt. Praktisch und zeitgemäß sind dagegen die 1100 Tips "Gut & Günstig" für Preisbewußte. Zeitgemäß ist darüber hinaus das Angebot an die Leser, mit einem eigenen Gastro-Paß in dreißig Restaurants zu Sonderkonditionen essen zu können. Das könnte der richtige Weg sein, sich den Platz in der Konkurrenz der Hotel- und Gourmetführer zu behaupten. Die detaillierten Reisekarten auf 64 Seiten sowie 180 Stadtpläne machen das Nachschlagewerk neben den knappen Ortsinformationen zu einem nützlichen Reisebegleiter. Als hilfreich erweisen sich die neu aufgenommenen redaktionellen Kurzcharakterisierungen. Piktogramme für Bars, Cafés, regionaltypische Weinstuben und Brauereigaststätten sowie ruhige oder Nichtraucher-Zimmer hingegen bewähren sich nur bei Lesern mit sehr guten Augen als praktische Entscheidungshilfen. Die als Anzeige bezahlten, qualitativ unterschiedlichen Fotos sind vom Informationsgehalt her eher entbehrlich. Und insgesamt büßt der Führer durch seine neue Optik an Übersichtlichkeit ein. Auch die 48. Ausgabe des Varta sieht den Schwerpunkt der deutschen Gastronomie in Baden-Württemberg und Bayern. Aktuellen Entwicklungen hinkt der Führer hinterher. So ist etwa das "Brick" im Main Plaza in Frankfurt am Main, das bis 2004 mit Volker Drkosch am Herd glänzte, noch als "Varta-Tip" gelistet. Im Internetauftritt (www.varta-guide.de) ist der Eintrag verschwunden.

          ken

          "Der Varta-Führer Deutschland 2005", herausgegeben von der Varta-Führer GmbH. Mairdumont, Ostfildern 2004. 1494 Seiten, 64 Karten, 180 Stadtpläne. Gebunden, 29,95 Euro. ISBN 3-82973-517-0.

          Weitere Themen

          Ein Initiator der Moderne

          Maler Frédéric Bazille : Ein Initiator der Moderne

          Kaum hatte er seinen Vater von seinem Weg überzeugt, zerstörte der deutsch-französische Krieg eine vielversprechende Karriere: Vor hundertfünfzig Jahren fiel der Maler Frédéric Bazille auf dem Schlachtfeld.

          Opas Kino guckt für mich

          Filmfest Mannheim-Heidelberg : Opas Kino guckt für mich

          Jenseits der Üblichkeiten des internationalen Festivalbetriebs ist noch Platz: Das Filmfest Mannheim-Heidelberg macht einen neuen Anfang mit interessanten Filmen wie „My Mexican Bretzel“ von Nuria Giménez.

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Pressefreiheit in Frankreich : Macrons Doppelmoral

          Es ist gut, dass der französische Präsident Karikaturen gegen Zensurversuche im Namen der „politischen Korrektheit“ verteidigt. Doch er wäre glaubwürdiger, wenn er die Pressefreiheit nicht an anderer Stelle selbst einschränken würde.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.