https://www.faz.net/-gqz-y8k6

: Draußen vor der Stadt

  • Aktualisiert am

Wer von der Alster spricht, meint im Allgemeinen die beiden Hamburger Seen: Binnen- und Außenalster. Aber der Name stammt von dem Fluss, und die Seen sind ursprünglich aufgestaute Mühlenteiche gewesen. Die Alster beginnt weit vor den Toren Hamburgs, wo sie durch Wiesen ihren Weg findet und an Dörfern vorbeiplätschert.

          Wer von der Alster spricht, meint im Allgemeinen die beiden Hamburger Seen: Binnen- und Außenalster. Aber der Name stammt von dem Fluss, und die Seen sind ursprünglich aufgestaute Mühlenteiche gewesen. Die Alster beginnt weit vor den Toren Hamburgs, wo sie durch Wiesen ihren Weg findet und an Dörfern vorbeiplätschert. An Wulksfelde etwa. Dort empfiehlt der Kanukompass "Deutschland Nordwest" die Einsatzstelle. Von dort sind es bis zur Mündung in die Elbe dreißig Kilometer, an einem Tag nicht zu schaffen, zumal manchmal kein Wasser da ist, wegen einer Furt, oder ein Wehr im Weg. Da heißt es dann: Boot umtragen. Aber gerade wegen solcher Herausforderungen ist für Hamburger Paddler die Alster einmal im Jahr ein Muss. Auswärtige sollten vielleicht eher dort beginnen, wo die Alster aus Nebenbächen schon genügend Wasser getankt hat und die Stadt beginnt. Dann erscheint bald das berühmte Panorama an der Binnenalster. Anschließend geht es durchs Stadtzentrum, durch teure Einkaufsstraßen und vorbei am Rathaus und hohen Kontorgebäuden sowie an einem kleinen Stück altes Hamburg hinab zur Elbe. Solch eine Reise will gut vorbereitet sein. Hilfe bieten die Autoren des Kanukompasses. Außer über die Alster leiten sie über die Schlei, die Wakenitz, die Trave, die Wümme, nicht zuletzt die Elbe. Alles wird exakt beschrieben und ist um Fotos und Karten ergänzt. Da sieht man gern über banale Fotos und Bildunterschriften hinweg wie "Bei heftigem Gewitter hilft manchmal nur noch die Flucht unter eine Brücke". Jeder, der einmal gepaddelt ist, weiß allerdings sofort, was der Autor beim Schreiben solcher Zeilen gefühlt hat.

          F.P.

          "Deutschland Nordwest" von Lars Schneider und Stefan Schorr. Thomas Kettler Verlag, Hamburg 2010. 256 Seiten, zahlreiche Fotos und Karten. Broschiert, 19,90 Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Kandidatenpaare Olaf Scholz mit Klara Geywitz und Nina Scheer mit Karl Lauterbach auf der Bühne bei der Regionalkonferenz in Hamburg.

          SPD-Regionalkonferenz Hamburg : Moin, Moin

          Die Kandidatentour der SPD ist in Hamburg angekommen – der Heimat des Favoriten Olaf Scholz. Aber ist es deshalb auch ein Heimspiel?
          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.