https://www.faz.net/-gqz-12ymk

: Aufeinander hören

  • Aktualisiert am

Der Dichter, Künstler und Fotograf Thomas Kapielski hat einmal angemerkt, sosehr die Welt als Gesamterscheinung chaotisch, konfus, kraus und daher sinnlos sei, so stimmig und einleuchtend biete sie sich dem Betrachter im - mehr oder weniger zufällig gewählten - Ausschnitt dar. Die Fotografie rahmt ...

          1 Min.

          Der Dichter, Künstler und Fotograf Thomas Kapielski hat einmal angemerkt, sosehr die Welt als Gesamterscheinung chaotisch, konfus, kraus und daher sinnlos sei, so stimmig und einleuchtend biete sie sich dem Betrachter im - mehr oder weniger zufällig gewählten - Ausschnitt dar. Die Fotografie rahmt das Kontingente und suggeriert, in den Dingen schlummere eine Ordnung, die sich abbilden lasse und die von der Schönheit der Welt Zeugnis gibt. Der Kabarettist und Kunstpädagoge Dieter Nuhr weiß um die beseligende oder melancholische Kraft, die einem Foto von einer menschenleeren Landschaft eigen sein kann. Sein anmutig stiller Reisefotoband "Nuhr unterwegs" versammelt äußerst taktvolle, in sich ruhende Impressionen von schneebezuckerten Berggipfeln und -flanken, Gletschern und Moränen in der Schweiz, von majestätischen, gelbbraun schimmernden Gebirgsformationen im Iran, von abstrakt anmutenden Felsstrukturen in den slowenischen Kalkalpen, vom thailändischen Dschungel, von der Wüste in Namibia und Chile, von deutschen Agrarsteppen aus der Vogelperspektive. Man versenkt sich in Linien, Flächen, Konturen, in Farben und Licht-Schatten-Kompositionen, und tröstlich ist, dass kein Mensch diese berührend würdevollen Panoramen und Landschaftsgemälde stört. Ab und zu zeigt Nuhr indes auch Menschen, oder deren dräuende Anwesenheit ist zu ahnen, wenn er ein Garagentor in Ägypten oder eine Autowerkstatt ablichtet, vor der sich Reifen und Schläuche stapeln. "Menschen direkt zu fotografieren ist oft peinlich und künstlich", schreibt Nuhr zu Recht, doch leider fährt er mit seinem angestrengt launig-belehrenden Vorwort und den kurzen pointenfixierten, teils läppisch-laxen Begleittexten dem wohltuend altmodisch unaufdringlichen, eine eigensinnige spröd-eschatologische Aura entfaltenden Fotoreigen gehörig in die Parade. Wie dekretiert der Kabarettist Nuhr immer wieder gerne? "Einfach mal Klappe halten."

          jro

          "Nuhr unterwegs" von Dieter Nuhr. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 2008. 144 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Broschiert, 9,95 Euro.

          Weitere Themen

          Videospiele sind für alle da

          Deutscher Computerspielpreis : Videospiele sind für alle da

          Beim Deutschen Computerspielpreis treffen sich lauter Desperados. Das betrifft das Spiel, das den Hauptpreis gewann, die Moderatoren und vielleicht sogar Dorothee Bär und Andreas Scheuer.

          Topmeldungen

          Wie weit trägt eine expansive Geld- und Finanzpolitik noch?

          Folgen der Finanzpolitik : Morsche Staatsschuldentürme

          Es wäre leicht, die tatsächliche Tragfähigkeit der Staatsverschuldung zu testen: Die Zentralbanken müssten ihre Käufe von Staatsanleihen erst reduzieren – und dann einstellen.

          Hans-Joachim Watzke : Fußball-Manager für schwere Momente

          Corona und das sportliche Tief von Borussia Dortmund zwangen Hans-Joachim Watzke zum Umdenken. Der Geschäftsführer des BVB bleibt länger als geplant im Amt – um den Klub aus der Krise zu führen.
          Showtime für Ola  Källenius, 51: Am Donnerstag präsentiert er sein elektrisches Spitzenmodell: „So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.“

          Elektro-S-Klasse von Mercedes : Der Tesla-Jäger

          Der Daimler-Chef Ola Källenius verkauft fünfmal so viele Autos wie Elon Musk. Trotzdem ist Tesla das Siebenfache wert. Jetzt bläst der Schwede zum Angriff.
          Eine „Doppel-Ausstrahlung“ wie ARD und ZDF machen sie nicht: Martin Gradl (links) und Stephan Schmitter.

          Was plant „RTL News“? : „Wir sind voll im Angriffsmodus“

          Die Mediengruppe RTL hat eine einzige, große Nachrichtenzentrale gegründet. Wir fragen ihre Chefs, Stephan Schmitter und Martin Gradl: Warum? Was macht der ARD-Pensionär Jan Hofer bei ihnen? „RTL aktuell“ expandiert, ein weiterer Moderator kommt auch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.