https://www.faz.net/-gqz-sk97

: Auf dem Spielfeld ist Werbung untersagt

  • Aktualisiert am

Echte Fans lassen sich niemals abhalten, guten Fußball zu sehen und die Mannschaft ihres Herzens zu unterstützen. Mag der Weg also noch so weit sein, die Stadt noch so fremd, - der Fan wird kommen. Mancher aber hat schon eine Stadt besucht, das Spiel gesehen und nicht mehr als den Bahnhof, das Stadion und die Fußgängerzone kennengelernt.

          1 Min.

          Echte Fans lassen sich niemals abhalten, guten Fußball zu sehen und die Mannschaft ihres Herzens zu unterstützen. Mag der Weg also noch so weit sein, die Stadt noch so fremd, - der Fan wird kommen. Mancher aber hat schon eine Stadt besucht, das Spiel gesehen und nicht mehr als den Bahnhof, das Stadion und die Fußgängerzone kennengelernt. Damit der Fan nicht das Beste nach dem Fußball in der Stadt verpaßt, hat Marco Polo nun die wichtigsten Grundinformationen für alle WM-Städte in einem handlichen Bändchen zusammengestellt. Das beginnt mit dem Turnierplan und der Vorstellung der Mannschaften. Weiter geht es mit Anreise- und Stadtplänen, sortiert nach Autofahrern und Bahn- oder Flugreisenden. Natürlich werden die Sehenswürdigkeiten und ihre Besonderheiten erwähnt, ihre Lage genau bezeichnet. Es gibt einen Informationskasten mit der Adresse des Fremdenverkehrsamts, dem örtlichen Taxiruf und der Website der Stadtinformationen. Sehr gut ist der Hinweis auf die Örtlichkeiten in der Stadt, an denen man die Spiele auf einer Großleinwand kostenlos sehen kann. Wie nicht anders zu erwarten, erhält der Leser gute Adressen für "Essen und Trinken", fürs Einkaufen, Übernachten und das Nachtleben. Besonders nützlich sind die Hinweise auf "WM-Events", in denen der Fan auf besondere Aktivitäten der Städte während der Fußball-Weltmeisterschaft hingewiesen wird.

          jei

          "Fußball WM-Städte 2006". Marco Polo, München 2006. 137 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Karten und Graphiken. Broschiert, 6,50 Euro. ISBN 3 82970349X.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.
          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.