https://www.faz.net/-gqz-7izcn

Putin als globaler Gewinner : Machtmarathon

  • -Aktualisiert am

Endlich hat Wladimir Putin in einer Magazin-Auswahl Weltgeltung erlangt, aber das Chaos daheim bleibt. Was steckt hinter Putins Imagesieg?

          Wladimir Putin, Russlands unersetzlicher Dauerpräsident, ist der mächtigste Mann der Welt. Das meint jedenfalls das amerikanische Wirtschaftsmagazin „Forbes“, das die bisherige Nummer eins, Präsident Obama, von Putin ausgestochen sieht. Der Kremlherrscher habe seine Kontrolle über Russland in Beton gegossen, begründet „Forbes“ sein Urteil, außerdem habe er im Konflikt um die syrischen Chemiewaffen sowie um den Enthüller des Überwachungsnetzes amerikanischer Geheimdienste, Edward Snowden, dem er de facto Asyl gewährte, gegenüber Obama die Oberhand behalten.

          Also gibt es jemanden, der Putin so sieht, wie er am liebsten selbst gesehen werden möchte! Was seine mühselig produzierten Filmauftritte als Jagdflugzeug- oder U-Boot-Kapitän, als Tigerbändiger und Riesenfischbezwinger optisch nur behaupten konnten, scheint in Amerika, der Supermacht, an der Russland sich reibt und misst, bei einigen Wirtschafts- und Gesellschaftsjournalisten tatsächlich angekommen zu sein. Zu Hause hingegen wirkt Putin eher wie die Geisel seines Regimes.

          Starke Apparate und schleichender Kontrollverlust

          Seit die Rohstoff-einnahmen sinken, gibt es wohl keinen mehr, der mit ihm zufrieden ist. Die Korruption ist außer Kontrolle, selbst für Renten und die Unterstützung von Müttern fehlt dem Staat das Geld, Gebildete emigrieren, ethnische Spannungen nehmen zu. Putins System, das auf persönlicher Loyalität gebaut ist, bringt es mit sich, dass er von seinen Getreuen niemanden loswird. Seine kriminellen Verbrecherjäger, die den Rechtsanwalt Magnizki, Anna Politkowskaja und viele andere auf dem Gewissen haben, müssen strafrechtliche Verfolgung nicht fürchten.

          Eine solche käme für die Klans mit Gewaltlizenz dem Signal gleich, dass der Treuepakt aufgekündigt wird, der das Fundament der politischen Architektur darstellt. Putins repressiver Kurs, das Demonstrationsverbot, die Gefängnisstrafen für angebliche Blasphemie oder „Schwulenpropaganda“, sollen die Protestenergien in Schauprozesse umlenken und für Angst sorgen.

          Putin ist in der paradoxen Lage, dass er sein Land von den ihm unterstellten Apparaten immer enger in den Würgegriff nehmen lässt, diese aber immer weniger kontrolliert. Macht hängt, wie der Judokämpfer Putin weiß, von den sie übersetzenden Hebeln ab. Die sind kurz geworden im klammen Riesenreich, was die Dauerdrohgebärde kompensieren muss.

          Kerstin Holm

          Redakteurin im Feuilleton.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Verhalten der Agrarlobby : Was kostet die Wurst?

          Tiere leiden, der Planet auch. Dabei wäre das leicht zu ändern – ganz ohne Fleischsteuer. Die meisten deutschen Fleischesser sind hier längst weiter als die Bauern und ihre Bundesministerin.
          Niedergekracht: Ein Baum ist in Langen von starken Sturmböen abgeknickt worden.

          Mehrere Verletzte in Südhessen : Tornado? Eher eine Superzelle!

          Ist ein Tornado Teil des Unwetters über Südhessen am Sonntagabend gewesen? Zeugenaussagen legen dies nahe, der Wetterdienst geht aber von einer sogenannten Superzelle aus. Das Verkehrschaos dürfte bis zum Nachmittag anhalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.