https://www.faz.net/-gqz-9ub0o

Proteste in Iran : Niemand weiß, wie viele starben

  • -Aktualisiert am

Das war einmal eine Tankstelle in Teheran. Sie wurde bei den Protesten zerstört, Benzin gibt es sowieso nur noch zur Phantasiepreisen. Bild: dpa

Seit Wochen protestieren die Iraner gegen ihre Regierung, die sie vergessen hat. In den sozialen Netzwerken tobt ein Sturm. Was als Probeaufstand eingefädelt war, wurde zur Explosion in der Armutsfalle.

          6 Min.

          Wie schön wäre es, wenn man ihnen das Land wegnehmen könnte, damit es ein Ende hätte mit Armut, staatlichem Diebstahl, Diskriminierung und Despotie. Davon träumen die Menschen hierzulande, denn nach zwei Revolutionen und diversen Protestbewegungen während der vergangenen hundertzwanzig Jahre haben sie zur Durchsetzung ihrer Rechte noch einen langen Weg vor sich. Drei solche Bewegungen ereigneten sich allein in den vergangenen zehn Jahren. Und wie die anderen zuvor, wurde auch die jüngste blutig niedergeschlagen.

          In der vierzigjährigen Geschichte der islamischen Republik brachen mehrfach städtische Unruhen aus. 1992 fanden in den Randgebieten Teherans und auch in drei Metropolen des Landes Unruhen statt, die in Maschhad sogar zur Festsetzung des Gouverneurs führten. In den Medien fanden diese Proteste kaum ein Echo, und auch die Verantwortungsträger gaben sich damals wortkarg. Doch die Zeiten haben sich geändert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.
          Scheut keine Kontroverse: Boris Palmer

          Die Äußerungen Boris Palmers : Das macht man nicht

          Zuspitzen ohne zu verletzen will gelernt sein. Das hätte auch Boris Palmer berücksichtigen müssen, meint die Tübinger Sozialbürgermeisterin Daniela Harsch. Eine alte Weisheit lautet: Bestimmte Dinge tut man nicht. Ein Gastbeitrag.
          Die EZB erwartet eine steigende Inflation. Allerdings meint sie, der Anstieg sei nur vorübergehend.

          Steigende Preise : Was Sparer zur Inflation wissen müssen

          Alles rund ums Bauen wird teurer, aber auch viele Lebensmittel und vor allem Heizöl und Benzin. Steigt mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation? Und wie können sich Sparer rüsten?