https://www.faz.net/-gqz-8zods

Aus dem Leben eines Filmstars : Privatbesitz von Vivien Leigh bei Sotheby’s

  • Aktualisiert am

Diesen Goldring bekam die Schauspielerin von ihrem Ehemann Laurence Olivier geschenkt. Darin steht „Laurence Olivier Vivien Eternally“. Bild: Getty

Skurrile Schnappschüsse, wertvoller Schmuck und ein ganz besonderes Buch: In London kommen private Erinnerungsstücke der Schauspielerin Vivien Leigh unter den Hammer.

          1 Min.

          „Vom Winde verweht“: Die private Sammlung der Hollywood-Ikone Vivien Leigh (1913-1967) wird Ende September in London versteigert. Das Auktionshaus Sotheby’s bringt Gemälde, Schmuck, Roben, Bücher, Möbel, Porzellan und Kunsthandwerk aus dem einstigen Besitz des Filmstars unter den Hammer. Dazu gehört auch Leighs persönliches, in rotes Leder gebundenes Filmbuch des legendären Streifens „Gone with the Wind“ („Vom Winde verweht“). Mit dem Südstaaten-Kultfilm aus dem Jahr 1939 schrieb sich Leigh in der Rolle der Scarlett O’Hara in die Filmgeschichte ein.

          Die Sammlung mit Privatstücken Leighs, zu der auch eine mit Diamanten besetzten Brosche im Schätzwert zwischen 25.000 und 35.000 Pfund (28.000 bis fast 40.000 Euro) gehört, sei innerhalb der Familie weitergegeben worden, teilte Sotheby’s am Dienstag mit. Die Objekte stammten aus allen Stationen des Filmstars von den Vorkriegsjahren in London über Hollywood bis zu Leighs frühem Tod mit nur 53 Jahren. Insgesamt werden rund 250 Lose mit Schätzpreisen von 100 bis 100.000 Pfund am 26. September bei Sotheby’s in London angeboten.

          Weitere Themen

          Solo für Rumpelstilzchen

          Ultraschall-Festival : Solo für Rumpelstilzchen

          Ultraschall, das Festival für neue Musik, bleibt auch im Radio ein Faszinosum: Es feiert die menschliche Stimme in ihrer Pracht und entdeckt eine verschüttete Sprache in ihrer ganzen Wucht.

          Ein hochriskanter Migrationsfilm

          Max Ophüls Filmpreis : Ein hochriskanter Migrationsfilm

          Das bedeutendste deutsche Nachwuchsfilmfestival hat dem Kinodrama „Borga“ von York-Fabian Raabe den Max-Ophüls-Preis zuerkannt. Das Werk mobilisiert alle ästhetischen Mittel des Erzählkinos, aber ist das fürs Thema genug?

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson am 25. Januar in London mit einer Dosis des Corona-Impfstoffs von Astra-Zeneca

          Großbritannien und die EU : Auch ein Impfstoff kann Beziehungen vergiften

          Großbritannien fasst Überlegungen der EU, die Impfstoff-Ausfuhr zu kontrollieren, als Drohung auf – und als Bestrafung für Lieferprobleme von Astra-Zeneca. Diese könnten auch mit dem niedrigen Preis zusammenhängen.
          Schaulustige filmen in der niederländischen Stadt Haarlem mit Handys brennende Gegenstände, die Randalierer am 26. Januar in Brand gesetzt haben.

          Gewalt in den Niederlanden : Party machen und plündern

          Die gewaltsamen Ausschreitungen in den Niederlanden reißen nicht ab. Die Polizei braucht lange, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Unter die Randalierer haben sich auch Teenager gemischt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.