https://www.faz.net/-gqz-aahzr

Duke of Edinburgh : Sein Interesse am Außerweltlichen

  • -Aktualisiert am

Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, während einer Tour zu Schlachtfeldern auf der Krim 2004. Bild: dpa

Allzugern reduzierten Kritiker den Prinzgemahl auf seine Gereiztheit und Direktheit. Dabei offenbarte Prinz Philip zuweilen seinen kritischen Geist und ein tiefes Interesse für naturwissenschaftliche und geistliche Fragen.

          3 Min.

          Prince Charles gilt gemeinhin als der Intellektuelle in einer Familie, die sich nicht gerade durch geistige Interessen hervorgetan hat. Die Korrespondenz seines Vaters mit Michael Mann, dem 2012 verstorbenen Dekan von Windsor, bewegt sich jedoch auf einer ganz anderen Ebene als das gutgemeinte Nachdenken des Sohnes über umweltliche und spirituelle Fragen.

          Gina Thomas
          Feuilletonkorrespondentin mit Sitz in London.

          In dem 1984 veröffentlichten Briefwechsel des Herzogs von Edinburgh mit dem Geistlichen bietet ein Vortrag des britischen Astronomen Fred Hoyle über dessen unorthodoxe These der kosmischen Abstammung Anlass zu einem Austausch über Glauben, Evolution und Moral. Wie der anglikanische Bischof Launcelot Fleming in seinem Vorwort anmerkt, offenbaren diese Briefe den kritischen Geist und das tiefe Interesse des Prinzgemahls an naturwissenschaftlichen und geistlichen Fragen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner, FDP-Chef

          Bundestagswahl : Die FDP und die Wirtschaft

          Wenn es hart auf hart kommt, setzt die FDP auf klassische Wirtschafts- und Finanzthemen – und hält sich für mögliche Koalitionen zugleich Hintertüren offen. Die Anhänger könnten gerade das erleben, was sie vor der Wahl abschreckt.
          Markus Söder beim Parteitag der CSU in Nürnberg

          CSU-Chef im Wahlkampf : Markus Söder, der Antibayer

          Ganz Deutschland, so sagen es die Umfragen, hätte lieber Markus Söder als Armin Laschet zum Kanzler. Ganz Deutschland? Nein, die Bayern mögen ihn nicht.