https://www.faz.net/-gqz-3123

Popmusik : Viel Prominenz bei MTV-Preisverleihung: von Boris Becker bis Shaggy

  • Aktualisiert am

Frankfurt ist Stolz auf seine „Janet Jackson Street” - auch wenn die Dame gar nicht kommt Bild: dpa

An diesem Donnerstagabend gibt es MTV-Preise. Großer Popstar-Auftrieb in Frankfurt, auch wenn nicht alle da sind, die es angeht.

          2 Min.

          Zur Verleihung der europäischen Musikpreise des Senders MTV an diesem Donnerstagabend haben sich viele Stars und Sternchen in Frankfurt angesagt. Zu den Gruppen, die live auftreten, ist anstelle von Janet Jackson kurzfristig die US-Band Limp Bizkit hinzugekommen. Überreicht werden die „MTV Europe Music Awards“ unter anderem von Herbert Grönemeyer, Boris Becker, Film-Regisseur Pedro Almodovar, Starmodel Heidi Klum sowie Musikern wie Shaggy und Kylie Minogue. Frankfurt ist nach Berlin, wo MTV die „Europe Music Awards“ 1994 erstmals vergeben hat, die zweite deutsche Station dieser Preisverleihung.

          Seit Wochen ist die Frankfurter Festhalle ausverkauft: Neben 3.500 Ehrengästen aus der Musikbranche und den Medien werden ebenso viele Musikfans das von 21 Uhr bis 23.30 Uhr live im Fernsehen übertragene Spektakel vor Ort miterleben. Die Eintrittskarten zu 105 Mark waren binnen 30 Minuten vergriffen. Weltweit können laut MTV 353 Millionen Haushalte die Übertragung empfangen. In der Show sollen die Preise in 22 Kategorien - 13 internationalen sowie 9 regionalen - nach dem Votum der MTV-Zuschauer vergeben werden.

          Gorillaz und U2 unter den Favoriten

          Großer Favorit ist die britische HipHop-Band Gorillaz: In sechs Kategorien ist die virtuelle Comic-Gruppe von Blur-Frontmann Damon Albarn nominiert. Auf je vier Preise können der R&B-Star Craig David, die US-Rocker Limp Bizkit sowie die irische Band U2 hoffen. Für den Preis des besten deutschen Acts sind Die Ärzte, Echt, No Angels, Rammstein und der Hamburger Rapper Samy Deluxe nominiert. Im vergangenen Jahr in Stockholm hatten die Guano Apes diesen Award gewonnen. International zählten 2000 unter anderem Madonna, HipHop-Star Eminem und die Backstreet Boys zu den Hauptgewinnern. In der schwedischen Hauptstadt waren unter anderem die Preisträger Robbie Williams und die Spice Girls aufgetreten.

          Wer kriegt den Preis? Wer kommt?

          In der Kategorie „Best Pop“ sind dieses Mal Atomic Kitten, Britney Spears, Shaggy, Anastacia und N'SYNC nominiert. Bei den Rockbands konkurrieren Blink 182, Limp Bizkit, Linkin Park, Crazytown und U2. In Sachen HipHop sind nominiert: D-12, Eminem, Missy Elliot, Diddy und Outkast. Um den Titel des besten Sängers streiten Craig David, Eminem, Robbie Williams, Shaggy und Ricky Martin. Bei den Sängerinnen sind Janet Jackson, Jennifer Lopez, Madonna, Mariah Carey und Dido nominiert. Als beste Musikgruppe wurden vorgeschlagen: Destiny's Child, Limp Bizkit, U2, Gorillaz und REM.

          Bei der Show werden nach den Absagen von Janet Jackson und Destiny's Child (3 Nominierungen) nun Limp Bizkit, Depeche Mode (eine Nominierung), Rammstein, Dido (3), die HipHop-Sängerin Mary J Blige, der Rapper Jay-Z, die schottische Band Travis, Craig David, Blink 182 und das britische Dance-Duo Basement Jaxx live auftreten. Madonna, die zwei Mal nominiert ist, kommt nicht. Moderiert wird die Show vom Komiker Ali G., der in Madonnas Video „Music“ mitgespielt hatte. Zum Überreichen der Preise werden auch Filmstar Ben Stiller, Christina Ricci („The Addams Familiy“), Eddy Grant, Sandra, Andrea Corr, Ronan Keating, Kelis, Xavier Naidoo und die Sugarbabes erwartet.

          Weitere Themen

          Schwarze Titelseiten in Australien Video-Seite öffnen

          Ruf nach Pressefreiheit : Schwarze Titelseiten in Australien

          Einige der großen Tageszeitungen in Australien erschienen am Montag mit geschwärzten Titelseiten. Damit wollten die Blätter nach eigenen Angaben auf die australische Gesetzgebung aufmerksam machen. Diese erschwere Journalisten die Arbeit, biete keinen ausreichenden Schutz der Pressefreiheit und lasse etwa die Durchsuchung von Redaktionsräumen zu.

          Topmeldungen

          Isabel Schnabel ist eine profilierte Kennerin der Finanzmärkte und der Geldpolitik.

          Isabel Schnabel rückt auf : Eine Bereicherung für die EZB

          Isabel Schnabel ist Expertin für Banken und Finanzmärkte. Dennoch wird ihre Berufung in die EZB-Führung als Nachfolgerin von Sabine Lautenschläger nicht jedem gefallen. Sie hat sich schon deutlich positioniert.

          Trump und die Demokraten : Loben, um zu tadeln

          Die Demokraten seien zwar eine „lausige“ Partei, aber immerhin hielten sie zusammen, sagt der amerikanische Präsident. Mit seiner Bemerkung zielt Trump auf die eigenen Republikaner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.