https://www.faz.net/-gqz-p98x

Popgeschichte : Unveröffentlichte Beatles-Tonbänder in zerbeultem Koffer

  • Aktualisiert am

They still can work it out: The Beatles Bild: PA

Die Aufnahmen sind auf einem Flohmarkt in Australien entdeckt worden. Allem Anschein nach handelt es sich um das seit Jahrzehnten verschollene Beatles-Archiv eines ehemaligen Roadies.

          Bislang unveröffentlichte Tonbänder der Beatles sind in einem zerbeulten Koffer auf einem Flohmarkt in Australien entdeckt worden. Wie die „Times“ am Dienstag berichtete, handelt es sich allem Anschein nach um ein seit Jahrzehnten verschollenes wertvolles Beatles-Archiv.

          Zu dem Fund gehört nach Einschätzung des Beatles-Experten Peter Doggett vom Londoner Auktionshaus Christie's „neues Material“, das mehrere hunderttausend Pfund wert sein könnte. Ein britischer Tourist hatte den Koffer samt Inhalt in Lara bei Melbourne für knapp 35 Euro gekauft.

          Viereinhalb Stunden Material

          Dem Bericht zufolge handelt es sich bei der Entdeckung, zu der die viereinhalbstündigen Tonbandaufnahmen sowie Schallplatten und 400 Fotografien gehören, um das „Mal Evans Archiv“. Evans hatte seit den 60er Jahren als Roadie für die Musiker gearbeitet und alles gesammelt, was mit den Pilzköpfen zu tun hatte. Mitte der 70er Jahre schrieb er ein Buch über diese Zeit. 1976 wurde er in Los Angeles erschossen, seine Sammlung galt als verschwunden.

          Auf den Tonbändern sollen Versionen der Hits „We Can Work It Out“ und „Cry Baby Cry“ zu hören sein, die niemals in der Öffentlichkeit gespielt worden waren. Außerdem gehören dazu Gespräche zwischen John Lennon und Paul McCartney, während sie im Studio mit Songs experimentierten, die sie später verwarfen. Die Tonbänder und Fotos sollen nun verkauft werden.

          Weitere Themen

          Warum sind wir so passiv?

          Amazonas-Brände : Warum sind wir so passiv?

          Der Regenwald brennt. Das Foto des erblindeten Ameisenbären in Abwehrstellung ging um die Welt und ist zum Sinnbild geworden. Ein verzweifelter Aufruf von Brasiliens bekanntestem Naturfotografen.

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.

          Amazonas-Brände : Warum sind wir so passiv?

          Der Regenwald brennt. Das Foto des erblindeten Ameisenbären in Abwehrstellung ging um die Welt und ist zum Sinnbild geworden. Ein verzweifelter Aufruf von Brasiliens bekanntestem Naturfotografen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.