https://www.faz.net/-gqz-9cnxm

Die Rückkehr von Abba : Es geht schon wieder los

Junge Super Trouper: Tanya (Jessica Keenan Wynn), Donna (Lily James) und Rosie (Alexa Davies, von links). Bild: Universal Pictures

Bald zwei neue Songs, jetzt der zweite Teil von „Mamma Mia!“ im Kino – das Jahr 2018 gehört Abba. Ihre Musik ist der Soundtrack von Generationen.

          5 Min.

          Der erste Höhepunkt des Abba-Jahres 2018 wäre erreicht: Seit dem vergangenen Donnerstag läuft „Mamma Mia! Here We Go Again“ auch in deutschen Kinos, die Fortsetzung jener heißgeliebten Musical-Verfilmung, die wiederum vor genau zehn Jahren herausgekommen war. Auch jetzt sind die Stars des ersten Teils wieder dabei, Meryl Streep, Amanda Seyfried, Colin Firth, Christine Baranski, Stellan Skarsgård, Julie Walters und Pierce Brosnan. Und wieder spielt alles auf einer griechischen Insel, und wieder singen alle, ohne dass sie es alle auch wirklich könnten, die Hits von Abba: sehr bekannte wie „Knowing Me, Knowing You“, bekanntere wie „When I Kissed the Teacher“ und weniger bekannte wie „Angel Eyes“. Und wieder ist der Film erst dann so richtig bei sich, als alle zu „Dancing Queen“ tanzen.

          Tobias Rüther
          Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Und wieder wird, wie beim letzten Mal, nicht nur auf der Leinwand gesungen, sondern auch im Saal: „Mamma Mia!“ löst, wie „Blues Brothers“ und die „Rocky Horror Picture Show“, die Membran auf zwischen Kunst und Leben, beiderseits wird die Party gefeiert. Das ist schon das Geheimnis des ersten Teils gewesen: Dass „Mamma Mia!“ mitreißend war, weil er auch die Crew des Films so offensichtlich mitgerissen hatte. Abba-Songs erweichen auch die verhärtesten Herzen und steifsten Knie. Es war, wenn man so will, die menschliche Qualität dieses Films, die Emanzipation zum Kitsch und Glitter: Gib es zu, du singst auch heimlich „Super Trouper“ mit dem Duschkopf als Mikrophon und wünscht dir Klamotten in Satin, auf denen Kätzchen blinzeln, sei getrost, Millionen Menschen geht es auch nicht anders, join the club.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Format mit Zukunft? Russlands Präsident Wladimir Putin und Amerikas Präsident Joe Biden

          Videoschalte mit Joe Biden : Ein Gespräch ganz nach Putins Geschmack

          Putins außenpolitischer Berater lobt Joe Biden. Im Gespräch der zwei Präsidenten sei sogar Platz für Komplimente und Witze gewesen. Der Kreml stellt nun einen Dialog mit Washington über Russlands „rote Linien“ in Aussicht.
          Was hat Wladimir Putin in der Ukraine vor?

          Ukraine-Krise : Russlands wunde Punkte

          Neue westliche Sanktionen könnten Russland hart treffen – aber auch in Ländern wie Deutschland Schaden anrichten, das von russischem Gas abhängig ist.