https://www.faz.net/-gqz-9py64

Heimat von Shindy, Rin & Bausa : Provinz, Baby!

  • -Aktualisiert am

Fachwerkhäuser in Bietigheim-Bissingen, an der Metter (Fluss). Bild: Patrick Junker

Drei der erfolgreichsten Rapper des Landes leben in Bietigheim-Bissingen – und sie sind stolz auf ihre schwäbische Heimat. Was sagt das über uns, ihr Publikum? Eine Reise in die Heimat von Shindy, Rin und Bausa.

          7 Min.

          Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart besteht zu nicht unwesentlichen Teilen aus Weinbergen, Fachwerkhäusern und Mercedessternen, 43.000 Menschen wohnen hier, und dank dreier von ihnen wird die Stadt langsam eine Art Neu-Schnellroda, ein Journalistenreiseziel. Ähnlich wie die Heimat des rechten Denkers Götz Kubitschek in Sachsen-Anhalt fasziniert Bietigheim-Bissingen, genauer gesagt die Verbindung zwischen diesem Auenland und dessen drei berühmten Söhnen. Hier, wo der Sparkassenautomat in der Altstadt als geringste Ausgabeoption fünfundzwanzig Euro anbietet, die Doppelhaushälfte laut Inserat im Fenster nebenan 629.000 Euro kostet und der Brandmeister im Porsche Cayenne ausrückt, hier in dieser schwäbischen Speckgürtelsattheit leben Shindy, Rin und Bausa, drei erfolgreiche Rapper.

          Michael Schindler, Renato Simunovic und Julian Otto sind in der Stadt aufgewachsen und, überraschender, geblieben. Statt auf Berliner Promipartys (gut, manchmal auch da) kann man sie in ihrer Stammkneipe in der Altstadt finden, einer Trinkerstube mit Holzvertäfelung und Butzenscheiben, oder beim Herumfahren in ihren Luxusautos, logisch vom Daimler.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ausstellung in Österreich : Die Leiden des jungen Hitler

          Verheerender Zeitgeist vor dem Ersten Weltkrieg: Die Biografie von Adolf Hitler ist kein Rätsel – und doch zeigt eine Ausstellung in St. Pölten nun Details zum frühen Leben des späteren Diktators, die dieses Wissen noch zu ergänzen vermögen.