https://www.faz.net/-gsd

40 Jahre Münchener Freiheit : Die Band, die Männern Angst machte

Die Münchener Freiheit regierte die Charts der Achtziger. Heute wird die Band für einen Stil geliebt, der früher verlacht wurde. Ein Gespräch mit Stefan Zauner, der ihn erfand, über vierzig Jahre Liebeslieder und die Rätsel des Geschmacks.

Bob Dylan über Whiskey : Flaschenpost

Bob Dylans eigentlich beendete „Theme Time Radio Hour“ lebt wieder auf - für eine Sonderfolge über „Whiskey“. Ist das gerade jetzt nun Eskapismus, Fatalismus, oder steckt noch eine andere Botschaft darin?

Das amerikanische TV-Duell : Der Tragödie erster Teil

Was für ein Theater: Das TV-Duell zwischen Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden gerät zur Aufführung einer Tragödie vor dem Hintergrund der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten.

AfD und der Pro-Sieben-Film : Schleicher

Der ehemalige Sprecher der AfD, Christian Lüth, verbreitet Menschenhass. Pro Sieben dokumentiert seine Worte. Lüth muss gehen. Doch damit ist die Sache noch längst nicht vorbei.

Illustrationstheater : Vom Willen zur schamlosen Selbstreferenz

Es gibt ein Theater, das die Gegenwart permanent kommentieren will. Seine Mittel wirken feuilletonistisch, aber eigentlich konkurriert es mit den sozialen Medien. Ein Beispiel?

Exzesse der Verkehrswende : Wer verdrängt wen?

Verkehrspolitik als hochmoralisches Pflaster: Jetzt brechen alle sozialen Verteilungsfragen zwischen Fußgängern, Radlern und Autofahrern wieder auf.

Studie zu Talkshows : Die neue Meinungsbildung mündiger Bürger

Das „Progressive Zentrum“ fordert in einer Studie über Talkshows mehr Pluralismus, da die Gäste meist aus Politik und Medien kommen. Die AfD blendet es in der Datenanalyse einfach aus.

Sprachleitfaden für Diversität : Angeschwärzt

Wo kein Rassismus ist, wird er eben erfunden: Was der neue Sprachleitfaden der Berliner Justizverwaltung über das „Schwarzfahren“ verrät.

Playlists : Geht mit Musik wirklich alles leichter?

Es braucht nur den richtigen Soundtrack, schon klappt es mit der Konzentration und motiviertem Arbeiten. Das versprechen Musik-Streamingdienste mit ihren Playlists. Wenn es so einfach wäre!

Hessischer Hof : Pulsschlag und Taktgeber

Wo einst die Agenten durch die Flure schlichen: Mit dem Hessischen Hof schließt auch eine wichtige Außenstelle der Frankfurter Buchmesse.
Udo Lindenberg Ende der siebziger Jahre

Pop-Anthologie (100) : Mitten hinein ins Panik-Herz

Wie macht er das nur? Alles, was in Liebesliedern schon immer gesagt wurde, singt Udo Lindenberg auch – bei ihm klingt es aber anders. Ein frühes Beispiel ist der Song „Bis ans Ende der Welt“.

Die Gruppe OIL in Frankfurt : Ein Roman in Konzertform

Männerbund als Parodie: Die Gruppe OIL gastiert in Frankfurt und stellt ihren Roman und ihr Album vor. Beide heißen „Naturtrüb“. Genau so schätzen die Musiker auch ihre Erfolgsaussichten ein – zu Recht?

Pop-Anthologie : „Sing!“ als Grundbegriff der Poesie

Der Name „lyrics“ für die Texte der Popmusik ist nicht einfach das englische Wort für Lyrik. Wie unterscheiden sich Songtexte und Gedichte? Diese und andere Fragen behandelt unsere neue Online-Anthologie.

Seite 6/43

  • Geschickt verpackt: Brian Fallon hat sich für seine Lieder von Privatem inspirieren lassen.

    Sänger Brian Fallon : Verzicht auf die große Geste

    Brian Fallon, Sänger der Band The Gaslight Anthem, hat sein drittes Soloalbum veröffentlicht, das mit seinem introspektiven Ton gut zur momentanen Lage passt. Fallons Frankfurter Konzert ist indes auf nächstes Jahr verlegt worden.
  • „Waiting Room“ heißt das Lied für Geduldige von Fugazi

    Pop-Anthologie (87) : Bis die Warterei ein Ende hat

    Die Zukunft kommt von ganz allein, man sollte nicht auf sie warten. Die amerikanische Band Fugazi schrieb darüber in den Achtzigern den Song „Waiting Room“. Heute gewinnt er eine ganz neue Bedeutung.
  • Musikproduzent Ganter : Der Mann im Hintergrund

    Seine Karriere begann er als Party-DJ in Heidelberg. Heute ist Markus Ganter Produzent von Musikern, die Nummer-eins-Alben veröffentlichen.
  • Die Gema legt ein Hilfsprogramm für Urheber auf.

    Schutzschirm für Urheber : Gema legt Hilfsprogramme auf

    Die Gema kommt freischaffenden Musikern in der Corona-Krise zur Hilfe. Sie legt ein Programm von vierzig Millionen Euro auf, um Musiker zu unterstützen, die kein Einkommen mehr haben.
  • Nachtleben in Corona-Zeiten : Keimfrei tanzen

    Etwas einsam, aber es hilft: Jetzt trifft sich die Tanzkultur zum Streamen und Spenden im Netz, während DJs in leeren Clubs stehen. Zu dritt auf Tour.
  • Konzerte in der Coronakrise : Von zu Hause für zu Hause

    Die einen singen vom Balkon, die anderen spielen über soziale Netzwerke Konzerte. Und ein sehr prominenter Sänger schreibt sogar ein Lied über das Coronavirus. Und denkt dabei an die Lage in Italien.