https://www.faz.net/-gqz-76b8c

Reg Presley gestorben : Der Höhlen-Rocker mit der Okarina

  • -Aktualisiert am

Mit seiner Band The Troggs prägte er die primitive Rockmusik: Reg Presley Bild: dpa

Mit ihrer Version von „Wild Thing“ prägten die Troggs die Rockmusik. Der charismatische Sänger Reg Presley war ihr Aushängeschild. Nun ist er im Alter von 71 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Unter den Namen von Beatbands der sechziger Jahre war dieser ein besonders kurioser: „The Troglodytes“ („Die Höhlenmenschen“) benannten sich nach ihrer Probenraumsituation, denn tatsächlich übte die Gruppe aus dem südenglischen Andover wohl zeitweilig in einer Tropfsteinhöhle, um die Nachbarschaft nicht zu stören.

          Jan Wiele

          Redakteur im Feuilleton.

          Als sie 1965 vom Manager der Kinks, Larry Page, entdeckt wurde, schlug dieser die Abkürzung zu „The Troggs“ vor, und ein Jahr später landete die Band bereits ihren größten Erfolg mit dem von Chip Taylor komponierten „Wild Thing“, das zum Inbegriff der „primitiven“ Rockmusik wurde. Bald waren die Troggs Konkurrenten der Rolling Stones und landeten in kurzer Folge weitere Hits wie „With A Girl Like You“ und „Any Way That You Want Me“.

          Hüftschwung und Flötentöne

          Am Mikrofon der Formation, deren Besetzung sich mehrfach änderte, stand von Beginn an Reg Presley, der wie sein berühmter Namensvetter gerne Aufmerksamkeit auf die Hüften lenkte - so etwa in dem seinerzeit indizierten Song „I Can’t Control Myself“.

          Und so sah er zur Frühzeit der Troggs aus: Reg Presley 1966
          Und so sah er zur Frühzeit der Troggs aus: Reg Presley 1966 : Bild: picture alliance / Photoshot

          Neben seinem anzüglichen Gesang  hatte Reg Presley noch ein weiteres Markenzeichen: nämlich seine Soloeinlagen auf der Okarina, einer Tonflöte, die auch im Mittelteil von „Wild Thing“ zu hören ist. Der Ruhm der Troggs währte nur wenige Jahre. 1992 produzierte die Band ein Album mithilfe der Musiker von R.E.M., das den Titel „Athens Andover“ trug und an den Sound der Frühzeit anknüpfte, der die Rockmusik geprägt hat und auf den Punk maßgeblichen Einfluss hatte.

          Im Januar 2012 war bekannt geworden, das Reg Presley an Lungenkrebs litt. Zudem soll er in jüngster Zeit mehrere Schlaganfälle erlitten haben. Am Montagabend  ist der am 12. Juni 1941 als Reginald Ball Geborene in seinem Haus in Andover gestorben.

          Weitere Themen

          Kämpferinnen des Geistes

          Kolumne „Bild der Woche“ : Kämpferinnen des Geistes

          In einem südgeorgischen Bergdorf lebt die ethnisch-religiöse Sekte der „Duchoboren“. Die Frauen tragen bunte Kleider und widersetzen sich jeglicher Staatsgewalt. Leben ist für sie Gottesdienst. Ein Blick auf die letzten ihrer Art.

          Topmeldungen

          Einen Schritt weiter: Der britische Premierminister Boris Johnson konnte sich mit den Rebellen einigen.

          Britisches Binnenmarktgesetz : Die EU bleibt hart

          Das britische Parlament hat beim umstrittenen Nordirland-Protokoll nun das letzte Wort. Die EU bleibt derweil hart – immerhin gab es wohl Fortschritte bei der jüngsten Verhandlungsrunde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.