https://www.faz.net/-gsd-ae4ag

Pop-Anthologie (122) : Propaganda gegen den Weltuntergang

  • -Aktualisiert am

Sie sang seine Lieder: Zarah Leander mit Bruno Balz (1902 bis 1988) Mitte der sechziger Jahre Bild: ullstein bild - Pollaczek

Nur ein nationalsozialistisches Durchhaltelied für den Wettbewerb optimistischer Schlager? Nein, „Davon geht die Welt nicht unter“ ist hintergründiger – so wie die Geschichte seines Verfassers Bruno Balz, den dieses Werk vor der Deportation rettete. Ein Gastbeitrag.

          4 Min.

          Davon geht die Welt nicht unter“, sang meine Oma manchmal – wobei mit dem Wort „Welt“ nicht nur die aufsteigende Melodie gipfelte, sondern auch der Moment erreicht war, in dem der obligatorische Knuff in die Rippen kam. Ab dann gab es kein Entkommen: mitschunkeln. Zu diesem Refrain, der sich seit achtzig Jahren hartnäckig in irgendeiner Ecke des kollektiven Gedächtnisses in Deutschland hält und dessen wenig bekannte Geschichte zwischen Glamour und Folterkeller spielt.

          Veröffentlicht im Juni 1942, mitten im Krieg, wurde „Davon geht die Welt nicht unter“ von Zarah Leander in „Die große Liebe“ gesungen – dem kommerziell erfolgreichsten Film des Dritten Reichs mit 27 Millionen Zuschauern. Die Handlung war ein propagandistisches Lehrstück für die deutschen Frauen: das kleine private Glück zurückstellen für die große nationale Aufgabe, tapfer sein, auch wenn der Mann, Sohn oder Vater vielleicht nicht wiederkehrt von der Front. Davon geht die Welt nicht unter.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.
          Christian Lindner, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im Juni in Berlin

          Analyse der Bundestagswahl 2021 : Welche Koalition wollen die Wähler?

          Wie die SPD im Lauf des Wahlabends aufholte, wieso die Kandidaten für diese Wahl entscheidend waren – und warum die FDP bei den Erstwählern die Grünen abhängt.
          Sorgt sich nicht nur um Frankreichs Größe nach dem U-Boot-Streit mit Amerika und Großbritannien: Präsident Emmanuel Macron

          Macron und der Pazifik-Pakt : Zorn über den britischen Dolchstoß

          Macron dringt nach dem Pazifik-Pakt auf Europas Souveränität in der Verteidigung. Für den französischen Präsidenten enthüllt das Bündnis das außenpolitische Spaltpotenzial des Brexits.